World Equestrian Games – Bald geht es los!

Die Fussballer sind schon fleissig dran in Brasilien, für die Pferdesportler läuft der Countdown noch; die Weltmeisterschaft steht vor der Tür! Ende August bis Anfang September, genauer vom 23.8. – 7.9. 2014 finden in der Normandie die World Equestrian Games WEG statt. Zum sechsten Mal in dieser Form des Zusammentreffens der wichtigsten Pferdesportdisziplinen und zum zweiten Mal mit den acht Disziplinen Spingreiten, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren (Vierspänner), Voltigieren, Endurance, Reining und Para-Dressur. Alles in allem werden sich Reiter und Fahrer aus über 60 Nationen in den Einzel- und Teamwettkämpfen messen. In der Zeit bis zum Start der WEG möchte ich euch jede Woche Hintergrundinformationen zu den Weltreiterspielen liefern. Ich werde euch die acht Disziplinen vorstellen, über Geschichte und Geschichten berichten und euch über aktuelle Facts und Figures informieren.

Die Schweiz an den WEG

Weil heute das wichtige Spiel Schweiz – Frankreich an der Fussball-WM stattfindet, möchte ich mich dem Thema Schweiz und WEG widmen. Wer holte bisher die Medaillen für die Schweiz, wer wird dieses Jahr zu den aussichtsreichsten Kandidaten gehören?

Bisher

Insgesamt erreichten bisher 9 Schweizer Einzelsportler oder Mannschaften Medallien bei den WEG. Weitaus am erfolgreichsten waren dabei die Voltigierer, bis auf Aachen 2006 gab es bisher bei jeder Austragung der Spiele eine Medaille in dieser Disziplin. Drei davon waren sogar goldige, eine für Patric Looser im Einzel der Herren in Kentucky 2010 und jeweils eine für die Mannschaften von Stockholm 1990 und Den Haag 1994. Ausserdem noch Mannschaftssilber in Rom 1998 und Jerez 2002.  Die anderen vier WEG-Medaillen sind auf die Disziplinen Dressur, Springen, Fahren und Endurance  aufgeteilt. Die Dressurequipe mit Christine Stückelberger, Silvia Iklé, Daniel Ramseier und Samuel Schatzmann erreichte 1990 in Stockholm Bronce. Ebenfalls für den dritten Rang waren 1994 in Den Haag die Springreiter gut. In der Mannschaft waren Markus und Thomas Fuchs, Stefan Lauber und Leslie McNaught. 1998 durfte sich Vierspänner Fahrer Werner Ulrich sogar über eine Goldmedaille in der Einzelwertung freuen! In Aachen 2006 sorgten die Distanzreiter für den einzigen Schweizer Podestplatz, sie holten Silber in der Mannschaftswertung.

Und 2014?

Zwei Monate vor Beginn der Spiele hat noch keiner der Equipenchefs seine Aufgebote gemacht, das wäre in unserem Sport mit dem sensiblen Partner Pferd zu früh, aber bestimmt hat jeder seine Longlist. Diejenigen Athleten, zwei- und vierbeinig die bei Vergabe der Startplätze am fittesten sind dürfen sich auf den Weg in die Normandie machen. Berechtigte Hoffnungen, sofern sie gesund bleiben dürfen sich natürlich die besten Eidgenossen der verschiedenen Weltranglisten machen. Im Springen sind dies Olympiasieger Steve Guerdat und Pius Schwizer. In der Dressur sieht es für Marcela Krinke Susmelj am besten aus. In der Vielseitigkeit ist mischt die Schweiz zur Zeit nicht in der Weltspitze mit, am nächsten dran sind jedoch die „jungen Wilden“ Patrizia Attinger, Eveline Bodenmüller und die Gebrüder Felix und Ben Vogg, vielleicht gelingt ihnen ja ein Exploit? Bei den Fahrern ist nach wie vor Werner Ulrich die grösste Schweizer Medaillenhoffnung. Die Voltigierer sind, wie man es bisher erlebt hat immer für einen Podestplatz gut. Im Reining ist einzig Nina Zinsli in der aktuellen Weltrangliste vertreten. Auch im Endurance ist Barbara Lissarrague in den vorderen Rängen der Weltrangliste allein auf weiter Flur. In der Para Dressur sind Sabrina Laubscher und Celine van Till Namen die man sich merken muss.

 
Übrigens finden vom 23. bis 26. Juni, also ab nächstem Montag zwei Testevents im d’Ornano Stadium statt, in dem dann an den WEG Springen, Dressur und ebendiese Teildisziplinen der Vielseitigkeit ausgetragen werden. Ein CDI3* und ein CSI2* stehen auf dem Programm. Für die Schweiz am Start sind im Springen Evelyne Bussmann und Frederique Fabre Delbos und in der Dressur Caroline Häcki. Viel Glück!

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.