weitere anzeigen
weniger anzeigen

Winterbeschäftigung für Pferde

Schnee und Eis haben uns in der letzten Woche überrascht. Können wir überrascht sagen? Eher nicht denke ich, es war zu erwarten, dass im Dezember der erste Schnee liegt. Und  doch lagen sämtliche Verkehrsmittel flach, es gab Autounfälle und wir im Stall waren auch nur halbwegs auf diese Bodenverhältnisse vorbereitet. Unsere Hufbeschläge sind noch nicht für den Winter ausgerüstet. Nun wird an unsere Kreativität appelliert. Was können wir mit den Pferden machen, ohne dass es gefährlich ist?

Grundsätzlich ist es ja kein Problem, im Schnee zu reiten solange kein Eis darunter ist und sich in den Hufen keine „Stögeli“ bilden.

Da ich auch im Winter Hunde habe teste ich die Bodenverhältnisse immer bei einer Hunderunde. Meist ist der Boden im Wald oder auf dem Feld einiges besser, als die Teerstrasse. Bei uns war das diese Woche der Fall. Die Strassen waren total vereist, im Wald gingen die Pferde aber ganz normal.

 

Wenn ihr also den Boden vorab testet, steht einem Winterausritt über die beschneiten Felder nichts im Weg.

Nun am ersten Schneetag war das auch mit unseren Eisen kein Problem. Am zweiten Tag sah das leider schon anders aus. Der Schnee verklebte sich in den Eisen und es wurde zunehmend glatt. Wir mussten uns also für unsere Ponys eine Beschäftigung suchen.

 

Frisuren und Beauty Tag:

Neben der normalen Fellpflege haben wir bei den Isländermähnen immer einiges zu bürsten. Da kann man sich Frisurentechnisch ganz schön ausleben. Da wir viel Mähne zur Verfügung haben flechten wir sie oft in eine Doppelmähne ein. Die Doppelmähne sieht von vorne imposanter aus und hat den Vorteil, dass die Halsmuskulatur nicht zu einseitig belastet wird. Je nach Pferd, ist der Behang ganz schön schwer. Wir kämmen die Mähne also im ersten Schritt durch und danach wird sie halbiert. Die Gegenseite wird dann mit einfachen Knöpfen befestigt und so hält die Doppelmähne sehr schön.

Für alle Pferdebesitzer die nicht so viel Mähne zur Verfügung haben: Mähne trotzdem einmal durchkämmen und versuchen einzuflechten. Macht Spass und sieht ganz süss aus.

Achtung! Die eingeflochtenen Mähnen sollten nicht so lange in diesem Zustand bleiben. Am nächsten Tag die Gümmeli dann doch lieber wieder rausnehmen. Die Mähne kann brechen.

Neben der Mähnenpflege kann man auch einmal wieder die Hufe mit warmem Wasser waschen und dann frisch einfetten.

Bei zu trockenen Hufen sollte man eher weniger einfetten, da das Fett die Poren verschliesst.

 

Ein bisschen Spass muss sein!

Neben dem Beauty Programm steht bei uns immer wieder der Spass an oberster Stelle. Ob beim Ausreiten, auf Turnier oder im Stall beim Putzen und Misten. Wenn wir nicht lachen können, macht das ganze nur halb so viel Spass! Wir haben unseren Ponys verschiedene sehr praktische Kunststücke beigebracht.

Mit unserem jung Team trainieren wir im Moment viele Manöver, welche nicht alltäglich sind. So schwinge ich mich plötzlich vom Pferd oder wir lassen meine Hunde auf die Ponys springen. Isländer sind extrem tolerant und lassen viel mit sich machen. Unserer Fantasie ist fast keine Grenze gesetzt. Vorsicht aber geboten, probiert solche Sachen erst aus, wenn ihr auch sicher seit, dass euch nichts passiert. Gerade bei Manöver im Sattel, immer mit Helm und nie wenn ihr alleine unterwegs seit. Mit Maximus habe ich hier geübt, dass ich hinter dem Sattel sitzen kann. Leider musste ich dann schneller abspringen als gedacht. Solche Übungen fördern auch deine Koordination und lassen dich sicherer werden im Sattel.

 

 

 

Meine Schäferhündin Gin springt locker 1.40 aus dem Stand. In den letzten Tagen haben wir ihr beigebracht, aufs Pony zu springen. So habe ich gleich mein Pony und meinen Hund getestet und alle wissen jetzt, dass sie sich zu 100% Vertrauen können. Kleiner Tipp an Hundehalter, übt das ZWINGEND vorher an einer Mauer oder so. Lasst nie beim ersten Sprung das Pferd die Landefläche sein. Die Hunde müssen ziemlich sicher landen können sonst verletzen sie unter Umständen die Pferde!

 

 

 

 

Zu guter Letzt können unsere Pferde natürlich auch Kunststücken selber lernen. Hróðný die Isistute meiner Freundin kann zum Beispiel ihre Peitsche selber tragen. Die Masterlektion wäre natürlich, dass die Pferde zum Beispiel heruntergefallene Handschuhe aufheben und an uns abgeben können. Für eine solche Übung reichen aber zwei drei Wintertage nicht.

 

Ich wünsche euch allen wunderschöne Schneegaloppstunden.

Xenia mit den Isis!

Danke Rebi für das schöne Bild!
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2021 by reitsport.ch AG