Winter, zieh Dich warm an mit Scarabeus

Als ich noch knackig jung war und gerade erst mit Concoursreiten angefangen hatte, war ich voll im Pferdefieber. Weil ich damals noch zur Schule ging, hatte ich genug Zeit für die vielgepriesene Musse im Leben, sah nachmittags stundenlang Reitheftli durch und träumte von den vielen siegreichen Ritten meiner Wendykarriere. Meine kleine Welt drehte sich um Pferde und alles, was irgendwie auch nur im Entferntesten nach Rössli aussah – ich musste es haben. Vom Etui mit Rössliprint über Reitschul-Abos bis zum Pulli mit Pferdekopf-Emblem. Ich musste alles besitzen.

 Meine Rösslipassion (oder nennen wir es wahrheitsgemäss einfach Rössliwahn) hielt über die Jahre an. Nun, da ich ein ausgewachsenes Exemplar der Gattung Pferdemädchen bin und mir meine Finanzen ein kleines bisschen mehr Spielraum lassen als das hippe Pferdchen-Etui, habe ich eine neue Nische gefunden, um meine Wahnpassion auszuleben: Reitermode.

 Als Reiterfashion-Victim würde ich mich aber überhaupt nicht bezeichnen. Zwar bin ich als Mädchen dazu prädestiniert, von Kleidern angezogen zu werden wie eine Motte vom Licht, aber irgendwie habe ich es bisher immer geschafft, meine finanziellen Prioritäten doch anders zu setzen. Was ich damit sagen will: Auch, wenn ich nicht die neueste Reithose trage und mein Oberteil praktisch nie zu meiner Schabbi passt, bin ich doch modeinteressiert und habe eine trendunabhängige und damit wahrscheinlich sehr ehrliche Meinung.

 Um bei ehrlichen Meinungen zu bleiben: Einen Produkttest habe ich noch nie geschrieben und was modische Höhenflüge angeht: die habe ich eher selten. Und wenn doch, dann sind das glückliche Zufälle (die ich mir alle für ein nächstes Mal notiere, das würde ich aber nie jemandem verraten).

 Bevor hier die ersten Klagegeister „Produktplatzierung!“ kreischend im Kreis rennen, erzähle ich lieber schnell von meiner Freude über das Päckli. Ich selbst finde diese Testberichte als Autor schwierig und als Leser meistens zum Gähnen, aber ich habe beschlossen keinen Rückzieher zu machen. Vielleicht schaffe ich es doch, den einen oder anderen zu überzeugen.

 Angekommen

Es war Dienstagnachmittag und das Päckli lag aufgeschnitten vor mir. Es nach Hause zu tragen und dessen Inhalt behutsam aus dem Karton zu befreien, hatte sich angefühlt wie Weihnachten. Die braune Weste und der hellblaue Pulli rochen nach dem typischen, kopfverdrehenden und sinnesverändernden Geruch, den alle neuen Reitkleider so an sich haben. Ihr wisst bestimmt, welchen besonderen Geruch ich meine, oder?

 Angezogen

_Weste „Golden Rebel“

Mit der Weste ging für mich ein kleiner Traum in Erfüllung. Ich liebe solche Westen, so richtige eben. Nicht diese Pseudo-Dinger, die einen zwar vom Baumfällen in Kanada träumen lassen, dann aber in etwa so warm geben wie ein Spaghetti-Top.

 Bei den gnadenlosen Wetterumschwüngen der letzten Wochen hatte ich mit der Weste im Stall kein einziges Mal das Gefühl, zu kalt zu haben. Gemäss meiner Recherche ist die Weste mit Entendaunen gefüllt, das finde ich persönlich ganz lustig. Hätte nie gedacht, dass Ente so warm gibt.

 Weil es in den meisten Fällen preistechnisch keinen besonders weiten Sprung zu einer Winterjacke gibt, hatte ich mir zum Reiten bisher keine Weste gekauft. Nach den letzten zwei Wochen muss ich aber sagen, dass so eine Weste durch das Fehlen der dicken Ärmel deutlich mehr Bewegungsfreiheit bietet. In vielen Stallsituationen ein Plus.

 Die Weste gibt es in zwei Farben (braun und türkis). Weil mich fröhliche Muster und knallige Farben bei Kleidern immer etwas verwirren, war ich froh, die Weste in einem superschönen, satten Braun bekommen zu haben. Standardmässig hat sie einen Kunstfellkragen, welcher abnehmbar ist.

 Meine Weste (Grösse S, was ich auch sonst trage) passt mir von der Form perfekt, nur in der Länge ist sie für mich ein Müh zu kurz. Das kenne ich von anderen Kleidern, bin eben schon ein grosses Mädchen. Wem dieses Problem ebenfalls geläufig ist, sollte sich vielleicht für eine Grösse mehr entscheiden. Das Material ist wasser- und absolut pferdesabberfest.

 Was mir besonders gefallen hat, sind die Zipper mit den Lederpullern und die vielen Taschen. Da ich kein Auto habe und immer mit dem Velo in den Stall fahre, habe ich oft ein Gepäckproblem, wenn ich irgendwelche Äpfel, Handys, Handschuhe und sonstigen Mädchenkram mitnehmen will.

 

_Hoody „Starlight“

Den Hoody brauchte ich eigentlich gar nicht anzuziehen, um mich davon überzeugen zu lassen. Ich liebe Hoodies! Schon nur der Name wärmt mein Herz. Mein persönliches Highlight an Hoodies ist die Kaputze. In meinen Augen hat jedes Kleidungsstück dieser Welt eine Kaputze verdient.

 Ich habe versucht – und das meine ich wirklich ehrlich und aufrichtig – irgendetwas zu finden, was ich an dem Pulli aussetzen kann, aber ich bin viel zu sehr Fan davon. Er ist genau mein Ding.

 Die Kaputze ist genug gross, dass man sie auch bei Regen über den Kopf ziehen kann. Die Ärmel, die mir bei vielen anderen Kleidern oft zu kurz sind, passen ideal und der Saum reicht mir knapp über die Mitte vom Hintern. Ich weiss nicht ob es der Schnitt oder das Muster ist, aber ich finde, dass ich in dem Hoody schlänker aussehe. Ich fühle mich in dem Pulli pudelwohl.

 Der Stoff ist sehr weich und das sogar, nachdem ich den Pulli schon etliche Male gewaschen habe. Auch hier überrascht mich das Material: der Pulli ist nämlich aus Wolle. Ich kenne und fürchte mich vor Wollsachen, da meine ukrainische Oma mir regelmässig gestrickte Pullis schenkt und ich mich an jedem neuen, kratzigen Pulli fast wundscheuere. Nicht so beim Starlight. Ganz im Gegenteil: Die Wolle ist butterweich, geruchsabweisend und antibakteriell. Und ich meine: das ist schon mehr als ich jemals von einem Hoodie erwarten würde.

 Der Pulli bewährte sich für mich nicht nur im Stallalltag, sondern auch in der Uni und beim gemütlichen Z’Nacht mit Freunden. Liebes Scarabeus, macht doch bitte eine Streetware-Kollektion!

Ein Fazit würde ich mir persönlich von euch wünschen – hat euch mein erster Produkttest gefallen? Ich freue mich wie immer über Feedback.

In der Zwischenzeit: Ride on Wings!

Links:

https://www.reitsport.ch/marken/scarabeus/ 

Scarabeus

Weste Golden Rebel - muskat

CHF 239.20 CHF 299.00Zum Produkt

Scarabeus

Hoodie Starlight - blue shadow

CHF 159.20 CHF 199.00Zum Produkt

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.