Wie findest du den passenden Trainer für dich und dein Pferd

Reitlehrer, Bereiter, Trainer, Ausbildner und so weiter und so fort… In jeder Sparte im Reitsport gibt es viele Pferdeleute die ihr Wissen und Können weiter geben. Da fehlt es auch an den vielen verschiedenen Bezeichnungen nicht. Dabei gibt es vom Amateur bis zum Profi, von günstig zu teuer, von gut bis schlecht alles.

Aber wie findest du nun den richtigen Trainer für dich und dein Pferd?

Wichtig ist einmal selber zu wissen, was du für dich und dein Pferd den willst und suchst. Was hast du für Ziele und was bist du bereit dafür auszugeben?

Es gibt eine grosse Palette an Angeboten. Ob Gruppenstunde, Privatstunde, Springstunde, Dressurstunde, Vereinskurs, Longen-Unterricht, Reitschulbetrieb, eine halbe Stunde oder eine ganze Stunde und vieles mehr.

Das wichtigste ist, dass du und dein Pferd sich wohl fühlen und die Chemie zwischen Schüler und Trainer stimmt. Dies ist für mich als Trainer auch sehr wichtig. Wenn die Chemie nicht stimmt und ich nicht dieselbe Sprache wie mein Schüler spreche, verstehen wir uns schlichtweg nicht. Da können wir uns Beide, noch so grosse Mühe geben, es wird nicht klappen. Dies ist für beide Seiten nicht befriedigend und eine Reitstunde kann so nicht zum Erfolg führen.

Weiter sind natürlich auch die fachlichen Kenntnisse und der Preis nicht ganz unwichtig. Bezüglich dem Fachlichen mache ich mir manchmal grosse „???“.Hierbei ist zu erwähnen, dass es zum Teil viele „selbsternannte“ Reitlehrer oder halbe Pferdeflüsterer gibt, die absolut keine Ausbildung vorweisen können, aber eher mässig seriöse Reitstunden zu total überrissenen Preisen anbieten. Obwohl ein ausgebildeter Trainer nicht unbedingt besseren Unterricht erteilt als ein Amateur, dennoch ist das Fachwissen, dass gelernte Hintergrundwissen sicher sehr wichtig. Dazu muss eine teure Reitstunde nicht besser wie eine Günstige sein. Da lohnt sich sicher ein Vergleich. Es ist also wirklich nicht ganz einfach den richtigen Trainer zu finden. Du bist dir nun also bewusst, was du suchst und was dein Ziel ist. Dazu hast du eine ungefähre Vorstellung was das ganze Kosten darf. Nun kannst du dich also auf die Suche machen...

Das Internet bietet eine breite Palette Suchmöglichkeiten an um einen passenden Trainer zu finden. Frag aber auch Deine Reiterkollegen und –Kolleginnen, was sie für Trainer haben und wo sie in den Unterricht gehen. Meistens ist Mund-zu-Mund-Propaganda ein gutes Mittel, um einen geeigneten und für sich abgestimmten Reitlehrer/Trainer zu finden.

Triff eine Auswahl an Trainer, die für Dich in Frage kommen könnten. Vereinbare eine Probestunde damit du einmal ausprobieren kannst, ob dies etwas für dich und dein Pferd sein könnte. Sei dabei offen und ehrlich, vor allem zu dir selber.

Du kannst auch vorab einmal bei einer Reitstunde zuschauen gehen, damit du dir ein erstes Bild verschaffen kannst. Du kannst dem Trainer auch im Training oder auf dem Turnier einmal beim Reiten zu schauen gehen.

Das gleiche gilt natürlich auch, wenn du kein eigenes Pferd besitzt. Suche dir eine Reitschule mit Reitschulpferden aus, wo es dir wohl ist und du ein gutes Gefühl hast.

Super! Du hast einen Trainer gefunden bei dem du dich wohl fühlst. Dies ist das A und O und du wirst sehen, dass es dich reiterlich weiterbringt und auch deinem Pferd wird es gefallen. Ich wünsche dir und deinem Pferd nun viel Spass im Training!

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.