Wichtigste Anpassungen im Springreglement (SR) gemäss dem schweizerischen Verband für Pferdesport

Als letztens im Stall über die Anpassung der Gamaschen im Springreglement des schweizerischen Verbands für Pferdesport diskutiert worden ist, war die „Überraschung“ bei vielen gross. Denn wie auch wir mussten sie feststellen, dass die meisten (zum Teil auch erst neu) gekauften Gamaschen nicht mehr für den Turniersport (B-Prüfungen) zugelassen werden. Während das Schlaufzügel- Verbot viel Anerkennung in den Medien erhielt, ging die Gamaschen- Anpassung irgendwie an mir vorbei. Als waschechte Freizeitreiterin, betrifft es mich natürlich nicht direkt, jedoch muss nun auch bei meiner Stute für einen entsprechenden Gamaschen- Austausch gesorgt werden. 

Über das Schlaufzügel- Verbot wurde viel im Social Network berichtet: Bildquelle Facebook-Seite SVPS

Schlaufzugel

Doch immer der Reihe nach… am besten schauen wir uns direkt die wichtigsten Änderungen mal genauer an. 

Unter Punkt 3 „Ausschreibungen für Veranstaltungen“ Absatz 6 (Prüfungsfelder 70) wird darauf hingewiesen, dass zukünftig eine Verschiebung durch den Veranstalter in eine andere Prüfung nicht erlaubt ist. Es sei denn, das Pferd/ Reiterpaar mit den niedrigsten Gewinnpunkten kann in eine Stufe tiefer versetzt werden, sofern das restliche Reglement dadurch nicht verletzt wird. (Natürlich kann der Veranstalter die Prüfung auf einen anderen Tag setzten, jedoch können die Paare nicht plötzlich in eine andere Prüfungsstufe verschoben werden.)

Beim nächsten Punkt „Nennungen“  bzw. Nachnennungen (4.2) wird neu explizit erwähnt, dass der Veranstalter für nachträgliche Änderungen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr verlangen kann. Ausserdem entscheidet er nicht mehr über die Startreihenfolge der nachgenannten Paare. 

Auch beim Punk 7 „Konkurrenten“ wurde einiges ergänzt, sowie auf die entscheidende „Gamaschen- Anpassung“ hingewiesen.

Bei 7.3 Absatz 4 wurde beispielsweise aktualisiert, dass Lizensierte mindestens B/R90 ODER R/N100 starten müssen. Ausserdem wurde bestimmt (7.3 Abs. 5), dass sie während einem Jahr nach der bestandenen Lizenzprüfung (ungeachtet der Gewinnpunktebeschränkung nach oben), in Prüfungen ab B/R90 und höher starten können.  

Auch in der Startreihenfolge im Stechen (7.6) kann die Jury neu in Absprache mit dem Reiter, den Start eines Pferdes vorziehen, sollte sich der Reiter mit mehreren Pferden fürs Stechen qualifiziert haben. 

In meinem „rundum gut geschützt“- Blog, habe ich ja bereits erwähnt, wie wichtig mir der Schutz für Pferd & Reiter sind, deshalb begrüsse ich die Ergänzung unter 7.8 „Anzug und Gruss“ Absatz 1 b) natürlich sehr, denn darin wird verlangt, dass alle Reiter (in allen Kategorien) den obligatorischen Reithelm oder Jagdhut mit harter Einlage, mit fixierter und anliegender Dreipunktbefestigung, sobald sie sich aufs Pferd setzten (und nicht erst auf dem Abreitplatz) anziehen müssen. Sollte die Kopfbedeckung „verloren“ gehen, erfolgt der sofortige Ausschluss. 

Ich würde dies sogar noch ausweiten und nicht nur auf die Teilnehmer einschränken, denn viele lassen sich ja auch von TT’s die Pferde auf dem Turniergelände einschritten. 

Kluge Köpfe schützen sich ;-) 

GPA-Helm

 

Im Punkt 7.9 „Sattlung und Zäumung“ wird neu auf das generelle Schlaufzügel- Verbot während des Turniers hingewiesen. Ausserdem taucht hier erstmals die entscheidende Anpassung für die hinteren Gamaschen auf: Seit dem 01.01.2016 gelten dabei nämlich in allen Prüfungen der Kategorie B die Vorschriften entsprechend den Regelungen der FEI für internationale Youngsterprüfungen, die seit dem 01.01.2010 in Kraft sind. Die Einhaltung der Regelung wird durch die Jury auf de m Platz kontrolliert. (Weitere Infos im Reglement findet ihr unter dem Punkt 20 Anhang VII: „Prüfungen Jungpferde Promotion Springen - Ausstattung des Pferdes“ Seite 57)

Doch wie sehen diese Vorschriften nun konkret aus?

In den Jungpferde Promotion Prüfungen für 4-, 5-, 6-, 7- und 8-jährige Pferde gelten diese Bestimmungen bereits seit dem 01.01.2014 und neu eben auch für unsere B-Prüfungs- Rössli:

1. sind nur noch unelastische Velcroverschlüsse (für den Otto Normalverbraucher auch bekannt als Klettverschlüsse) erlaubt.
2. Die innere Länge der Gamasche darf 16 cm nicht überschreiten 
3. Die äussere Länge (= die Länge des Verschlusses) muss mindestens 5cm betragen
4. Die Innenseite muss glatt sein (keine anatomische Hervorhebungen / zusätzliche Polsterung)
5. Der runde, starre Teil muss an der Innenseite des Fesselgelenks platziert sein. (Es dürfen also keine „Schalengamaschen“ mehr verwendet werden!)
6. Das maximale Gewicht für alle Ausstattungen an jedem Vorder- oder Hinterbein eines Pferdes (Gamasche, Glocke, Fesselring usw. / Eisen nicht einbegriffen) darf insgesamt höchstens 500g betragen.  
7. Bandagen sind zudem an den Hinterbeinen nicht erlaubt.

Hier seht ihr zu den Vorschriften oben noch ein Bild, sowie welche Gamaschen verboten sind. Bildquelle: SVPS Springreglement

Gamaschen-Regelung-neu

Verbotene-Gamaschen-gemass-SVPS

Ich persönlich finde es tragisch, dass man solche Vorschriften überhaupt ins Reglement aufnehmen muss. Es sollte dem gesunden Menschenverstand zugeschrieben werden können, dass man seinem Partner (Pferd) die Gamaschen nicht so fest zuzieht, dass es durch den Schmerz die Beine besser anhebt… Ausserdem grenzt es für mich schon an Diskriminierung aller B- Reiter, da somit ja alle wieder in den gleichen Topf geworfen werden, obwohl es wahrscheinlich vereinzelte Übeltäter waren (was für diese Pferde natürlich absolut schlimm ist!!) ABER schlussendlich ist alles nur „Equipment“ und es kommt trotzdem darauf an, wie und wer es braucht, genau dasselbe gilt ja auch für Peitsche, Sporen und fürs Gebiss! Wobei meiner Meinung nach noch viiiiiel mehr Handlungsbedarf besteht!

Wenn ich ein Pferd wäre, dann würde ich mich also für die elastischere Variante entscheiden, denn diese wäre dann ja sozusagen die bequeme Trainingshose?! 

Es freut mich jedoch auch sehr, dass ich euch gleich ein Produkt aus unserem Online- Shop vorstellen darf, welches diesen Vorschriften entspricht, nicht dass ihr noch lange nach einer Alternative suchen müsst ;-) 

Veredus Streichkappen young-jump

Veredus-Streichkappen

 

Mit meinen beiden Lieblingsgamaschen wird Gipsy also leider nicht mehr zum Turnier gehen können. Aber es gibt ja glücklicherweise auch sonst noch genügend Einsatzmöglichkeiten ;-) 

 

Meine aktuellen Lieblingsgamaschen:

TR-ProExkadron

Zum Schluss informiere ich euch noch über die kleine Anpassung unter dem Punkt 11 „Prüfungen“ bzw. 11.2.2 (Prüfungen mit Stechen). Dort wurde bereits ja definiert, dass das Stechen über fünf bis sieben Hindernisse des Normalparcours führt, in gleicher oder veränderter Reihenfolge (inkl. ev. zwei neue Hindernisse) die um max. 10 cm in der Höhe und der Breite verändert werden dürfen. Jedoch wurde neu noch den Zusatz „nicht aber in ihrer Art" gestrichen, was somit konkret heisst, dass auch dies zukünftig erlaubt wäre. Jedoch müssen die Punkte unter der „Ziffer 10.12.“ (Seite 20 im Springreglement) beachtet werden. 

Hier könnt ihr euch zudem noch einen Überblick über die erlaubten und verbotenen Hindernisse auf dem Abreitplatz verschaffen: Bildquelle: SVPS Springreglement

 

Korrekte-Hindernisse

 

Verbotene-Hindernisse 

Allgemeine Hinweise 

Hier findet ihr noch alle Reglemente der Disziplin „Springen“ vom schweizerischen Verband für Pferdesport

Wer sich eher für die Dressur-Reglemente interessiert, findet diese hier

Alle am 19.10.2015 kommunizierten Änderung für die neue Turniersaison findet ihr hier aufgelistet. 

Dort seht ihr auch, dass es eine neue Regelung bezüglich des Veranstalterfrankens gibt. (SR Seite 10 – 11)

Hoffentlich konnte ich euch die allfälligen offenen Fragen bezüglich der neuen Gamaschen- Regelung beantworten, sodass einem gelungenen Saisonstart nichts mehr im Wege steht!

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(2) Kommentare

  • Neue Gamaschenvorschrift

    Finde diese neue änderung genial! denn die meisten freizeit/b reiter benutzen diese gamaschen gänzlich falsch! ich weis von fällen wo solche gamaschen zum dressurreiten gebraucht werden und auch zu fest angezogen sind! also macht diese änderung m.M n sehr viel sinn! sollte aber bis 120 gelten ☺️

  • Guter Bericht kurz und Informativ.

    Ich finde die Reglementsänderung betreffs Gamaschen auch gut, meiner Meinung nach sollte dies auch für R Reiter gelten was man in diesen Kategorien leider oft sieht ist nicht viel besser als bei den B Reiter.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Turnierjacke Bijou - schwarz
Imperial Riding Turnierjacke Bijou - schwarz
CHF 219.90
Zum Artikel
Zum Artikel