Wellness für Pferde

Meine Pferde sind bestimmt die verwöhntesten Pferde der Welt. ABER sie haben es ja auch verdient… zumindest eines davon ganz sicher… ;-P  

Das kommt wohl auch daher, dass der Begriff „Wellness“ beim Pferd (wie auch beim Menschen) immer häufiger benutzt wird und deshalb auch ein weitläufiger Begriff ist. Das Angebot ist ebenso riesig, dabei gibt es auch ganz einfache Methoden das Pferd zu verwöhnen, auf welche ich in diesem Blog gerne eingehen möchte. 

Die Pferde- Massage

Special liebt entspannende Massagen über alles. Auch wenn er sonst ein echter Zappelphilipp ist, kann er dabei (am liebsten) stundenlang ruhig stehen und einfach nur geniessen.

Special geniesst die Massage jeweils sehr! 

IMG_558255f2bcd751d0aIMG_558655f2bcd80ae04

 

Letztens in der Schule befassten wir uns mit der Stresspunkt- Massage, welche ich euch gerne ein anderes Mal genauer erläutern werde. Diese wurde natürlich gleich an den eigenen Pferden ausgeübt und von Special als „gut“ befunden. Wie bei uns auch, ist die Empfindung einer Massage unterschiedlich. Gipsy neigt aufgrund ihrer Postur gerne einmal zu Verspannungen, weshalb die Massage bei ihr gezielter eingesetzt werden muss. Allgemein rate ich euch für Sportmassagen, euch an einen Profi zu wenden. Doch bei einer Wellness- Massage könnt ihr nicht viel falsch machen, solange ihr stetig euer Pferd und dessen Empfindung beobachtet. Wer sein Pferd kennt merkt schnell, wenn es ihm unangenehm wird, oder besser noch bevor diese Grenze überschritten wird. 

Mittlerweile gibt es auch immer mehr Hilfsmittel, welche für eine Massage eingesetzt werden können (wenn man weiss wie!). 

IMG_559355f2bcd2d6ee8

 

Die Pferde- Pflege

Unbewusst bieten wir den Pferden mit dem täglichen Putzen gleich ein Wellnessprogramm, welches nicht nur die Bindung von Reiter & Pferd verbessert, sondern auch noch den Kreislauf anregt. Weshalb sie ein wichtiger Bestandteil im Alltag sein sollte, denn zusätzlich zu den eben erwähnten Grünten, vermeidet sie so Scheuerstellen, welche durch Dreck entstehen könnten.

Ich bin der Meinung, dass jedes Pferd seinen eigenen Putzkasten besitzen sollte, wir teilen unsere Zahnbürste ja auch mit niemandem. ;-) Bei den Pferden kann es durchaus vorkommen, dass beispielsweise Keime von Hautpilz über Bürsten übertragen werden können.

Schmusen und entstauben in einem: geht mit einem Lammfell-Putzhandschuh, welcher sich besonders gut für den Kopfbereich eignet. Wir haben damit einen 2 in 1- Effekt, da der Putzhandschuh den Staub aufnimmt und gleichzeitig unsere Lieblinge verwöhnt, da das Fell zum Schmusen und Entspannen einlädt. 

Für „kopfscheue“ Pferde: Ebenfalls gerngesehen werden von den Pferden die Schmusebürsten, da die ganz weichen Borsten neben dem Reinigen auch noch das Pferd verwöhnen. Damit konnte ich schon ganz kopfscheue Pferde vom Putzen überzeugen. 

Was natürlich auch nicht fehlen sollte, ist ein Massageroller oder noch besser eine Massagebürste, mit welcher auf der einen Seite geputzt und mit der anderen gleich massiert werden kann, damit die Durchblutung gefördert wird. 

 Ob beim Putzen oder Massieren, Special döst immer gleich weg :) 

IMG_552055f2bcd1e54d5IMG_551655f2bcd9c0cf6

 

Seele baumeln lassen

Was für ein ausgeglichenes Pferd natürlich auch lebensnotwendig ist, dass es auch mal nur die „Seele baumeln lassen“ darf. Egal ob auf der Weide, auf dem Sandpadock zum Sonnen oder „Einpanieren“, oder im Winter im Schnee, es gehört einfach dazu und stärkt die Psyche der Pferde, wovon wir schlussendlich enorm profitieren können, da ein ausgeglichenes Pferd automatisch ein stärkeres Immunsystem entwickelt und somit auch mehr Leistungsbereitschaft zeigt. 

 

Müde Muskeln, Sehnen und Gelenke  

Nach einer langen Anstrengung geniesst das Pferd gerne auch eine Behandlung der müden Muskeln. Dies kann man mit super mit einer Wärmetherapie (z. B. mit Kartoffeln) unterstützt werden. 

 

Bei Verspannungen wenden wir bei Gipsy gerne die heissen Kartoffeln an. 

IMG_559255f2bcd3bc6c8IMG_559555f2bcd58c29bIMG_559655f2bcd669410

 

 

 

 

 

 

 

Aber auch die Sehnen müssen täglich mehr als 500 kg tragen, weswegen es wichtig ist die Sehnen optimal zu pflegen. Dies kann man super mit einer Lehmpaste oder auch Tonerde machen, da diese den Beinen die Wärme abnimmt und sie so dies der Umgebung weiter gibt. Somit werden die Beine gekühlt und die Gelenke und Sehnen geschont.

 Gipsy mit (Lehm-) weissen Stiefel ;-)

 IMG_5605  IMG_5603

Im Winter kann das Pflegemittel „Thermo-Massage“ von leovet Verspannungen vorbeugen, da es die Rückenmuskulatur vor der Anstrengung etwas aufwärmen kann. ACHTUNG: verkürzt jedoch nicht die obligatorische Aufwärmphase im Schritt von (10- 20 min, je nach Pferdebedarf und gesundheitlicher Zustand)! 

Wie ihr sehen könnt, gibt es viele Möglichkeiten unseren Pferden einen (kleinen) Anteil daran zurück zugeben, welchen sie für uns leisten. 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel
Massagedecke Mounty
Mounty Massagedecke Mounty
CHF 599.00
Zum Artikel
Schmusebürste klein - assortiert
William Leistner Schmusebürste klein - assortiert
CHF 11.90
Zum Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel