WEG-Test-Event: Lob von den Dressurreitern

In diesen Tagen öffnete sich das d'Ornano Stadium in Caen in der Normandie, dem Austragungsort der Weltreiterspiele in diesem Spätsommer, für Test-Events in den Disziplinen Dressur und Springen.

Aus dem Lager der Dressurreiter, die im Rahmen eines Dreistern-Turnieres die WEG-Infrastruktur testeten, gab es positive Reaktionen. 15 Reiter aus 9 Nationen - darunter mit Caroline Häcki auch eine Schweizerin bestritten gestern und heute einen Grand Prix  und einen Grand Prix Spécial. Zwar waren die Zuschauerränge noch leer, aber die Arena, die Abreiteplätze, die Zeitmessung und das Scoring-System sowie ganzen Einrichtungen im Hintergrund wie die Stallungen usw. waren bereits "weltmeisterlich".

"Das wird brilliant werden", sagte Team-Olympiasieger Carl Hester aus Grossbritannien. "Hinsichtlich der Infrastruktur wurde ins Schwarze getroffen. Der Boden ist ausgezeichnet und wird bis zu den Spielen nur besser werden, so dass wir das Maximum herausreiten können".

Auch die Dänin Nathalie zu Sayn-Wittgenstein war voll des Lobes: "Ich kam ohne Erwartungen hierher und bin wirklich positiv überrascht. Der Boden ist wirklich gut, die Stallungen sind gut und die Zufahrtswege sind ausgezeichnet."

Erfreuliches aus Schweizer Sicht: Caroline Häcki und ihr Rigoletto Royal CH zeigten im WM-Stadion eine ansprechende Leistung: Im Grand Prix belegten die beiden Rang 7 mit 65,871 Prozentpunkten. Im Grand Prix Spécial reichte es sogar für Rang 4 mit 66,485 %.

Ab Morgen Mittwoch messen sich dann die Springreiter aus 24 Nationen im WM-Stadion. Für die Schweiz mit dabei sind. Evelyne Bussmann und Fréderique Fabre Delbos.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.