WEG - Die ersten Selektionen für das Schweizer Team sind bekannt

In den letzten Tagen gaben die ersten Equipenchefs ihre Selektionen für die Teams welche die Schweiz an den Weltreiterspielen in der Normandie vertreten werden bekannt. Sowohl in den drei grössten Disziplinen Dressur, Springen und Concours Complet als auch im Endurance, Voltige und Reining sind nun die Würfel gefallen.

Dressur
In der Vorbereitung für die WEG 2014 konnten mehr als vier Paare die Selektionskriterien der FEI erreichen, so hatte die Selektionskommission mit interims-Equipenchefin Eveline Niklaus die Qual der Wahl. Aufgrund der Resultate an den letzten Turnieren entschied sie sich für Caroline Häcki mit Rigoletto Royal CH, Hans Staub mit Warbeau, Melanie Hofmann mit GB Cazzago CH und Marcela Krinke Susmelj mit Smeyers Molberg.

Springen
Üblicherweise gibt es im Springen die meisten Kandidate für einen Startplatz an der Weltreiterspielen, dieses Jahr ist die Auswahl für die Selektionskommission und Equipenchef Andy Kistler allerdings nicht so gross wie auch schon. Da 2013 und 2014 einige Spitzenpferde der Schweizer Reiter verkauft wurden bleiben von der Equipe die an den Olympischen Spielen 2012 an den Start gingen nur noch Steve Guerdat mit Nino des Buissonnets (Ersatzpferd Nasa) und Paul Estermann mit Castlefield Eclipse übrig. Die weiteren möglichen Startplätze gingen an die WEG-Neulinge Romain Duguet mit Quorida du Treho und Jane Richard Philips mit Pablo de Virton sowie Routinier Pius Schwizer mit einem seiner championatsunerfahrenen Pferden Toulago oder Quidam du Vivier. Welche vier Reiter schlussendlich für die Schweiz einreiten dürfen entscheidet sich nach dem Trainingsspringen am 1. September im Stadium d’Ornano.

Concours Complet
Wie ich es in meinem Eröffnungstext zu den WEG schon vermutet habe sind es im Concours Complet die “jungen Wilden” plus Routinier Sébastien Poirier (mit Tarango de Lully CH) welche die Schweizer Farben vertreten werden. Die Selektionskommission mit Equipenchef Hans-Jakob Fünfschilling hat sich nebst Poirier für Patrizia Attinger mit Raumalpha, Eveline Bodenmüller mit Jiva de la Brasserie, Jasmin Gambirasio mit Thats it, Ben Vogg mit Noé de Vatys und Felix Vogg mit Onfire entschieden. Denn erfreulicherweise haben auch in dieser Disziplin mehr Reiter die Qualifikationen erfüllt, als es Startplätze gibt. Welche Reiter in Caen für die Mannschaft antreten und wer Einzelreiter sein wird, entscheidet sich im Laufe der nächsten Wochen.

Endurance
Im Endurance sind erst vier der fünf Startplätze vergeben, wer sich über den fünften freuen darf wird die Selektionskomission um Equipenchefin Evi Münger zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Sicher dabei sind Andrea Amacher mit Ouarda du Roc’H oder Rustik d’Alsace, Sandra Bechter mit Sharimo CH, Sonja Fritschi mit Okkarina d’Alsace und Barbara Lissarrague mit Preume de Paute.

Voltige
Die Selektionskommission hat für die WEG fünf Einzelathleten und eine Mannschaft nominiert. Im Einzel der Damen werden Simone Jäiser mit Luk und Longenführerin Rita Blieske, Pascale Wagner mit Siegfried und Longenführer Michael Heuer sowie Elisabeth Bieri mit Rocky XXXVIII CH und Longenführer Albert Stump am Start sein. Im Einzel der Herren sind Lukas Heppler mit Waimar CH und Longenführerin Barbara Zürcher sowie Cyril Michel mit Cyrano Nilaya CH und Longenführerin Vanessa Steiger selektioniert. Im Mannschaftswettkampf wird die Equipe von Lütisburg 1 mit Will be Good und Monika Winkler-Bischofberger als Longenführerin die Schweiz vertreten.

Reining
Im Reining kann die Schweiz für diese Weltreiterspiele keine Mannschaft stellen. Lediglich Einzelreiterin Adrienne Speidel mit Chexylution wird die Schweizer Westernszene in der Normandie vertreten.


Nun fehlen nur noch die Selektionen bei den Vierspännerfahrern und den Para-Dressurreitern, dann ist die Schweizer Delegation für die Weltreiterspiele 2014 in der Normandie komplett.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.