Was kommt nach dem Tod

Habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, was nach dem Tod eures Pferdes mit ihm passiert?

Viele Pferdeleute habe eine sehr enge und innige Beziehung zu ihrem Pferd oder allgemein zu ihren Tieren. Daher ist es vielen ein Anliegen, dass diese treuen Begleiter nach dem Tod auch einen würdigen Abschied erhalten und nicht als Schlachtabfall oder in der Kadaversammelstelle enden.

Es gibt die Möglichkeit die verstorbenen Tiere kremieren zu lassen. Seit Juni 2013 ist dies neben den Kleintieren, nun auch für Pferde möglich. Dies im ersten Pferdekrematorium der Schweiz in Kirchberg BE. Ich durfte mir das Kleintier-und Pferdekrematorium einmal etwas genauer ansehen und hatte die Möglichkeit Brigitte Hartmann Imgrüt einige Fragen zu stellen.

Irgendwie passend, der Himmel weint bittere Tränen als ich nach Kirchberg BE unterwegs ins Kleintier-und Pferdekrematorium bin. Ich werde herzlich von Brigitte Hartmann Imgrüt und ihrem Mann, Peter Imgrüt in Empfang genommen. Es herrscht eine sehr angenehme aber zugleich spezielle Atmosphäre, in dem sorgfältig hergerichteten Empfangsraum.

Seit 2001 gibt es das Kleintierkrematorium in Kirchberg. Wobei das kremieren der verstorbenen Tiere immer mehr in Anspruch genommen wird. Vielen Tierbesitzern ist es wichtig, was nach dem Tod mit ihrem geliebten Tier passiert. Das liegt sicher auch an der gesetzlichen Grundlage. Es ist erlaubt einen Tierkadaver bis 10kg im eigenen Grund und Boden zu vergraben. Alle was schwerer ist oder nicht auf dem eigenen Grund begraben werden soll, ist verboten. Dies ist mit der Asche jedoch anders. Da gibt es keine Vorschriften. Sie dürfen die Asche streuen, vergraben oder in einer Urne aufbewahren.

Bezüglich der Kleintiere gibt es auch keine Grenze der Tierarten. Es werde über Mäuse, Schlangen, Leguane, Vögel, Katzen, Hunde usw. alles kremiert. Bis zu 100 Kremationen von Kleintieren pro Woche, führt das Kleintierkrematorium in Kirchberg durch. Dabei gibt es die Möglichkeit sich für eine Einzel-oder Sammelkremation zu entscheiden. Bei der Sammelkremation werden mehrere Tiere zusammen kremiert und danach im Gemeinschaftsgrab, welches allen zugänglich ist, beigesetzt.

Seit Juni 2013 gibt es nun auch das erste Pferdekrematorium der Schweiz. Dafür braucht es neben einem grösseren Ofen auch die passende Infrastruktur mit Transportdienst, Zufahrtshalle und einem Kran. Der Ofen ist für Pferde bis zu 1000kg geeignet, wobei die Temperatur während der Kremation zwischen 850 bis 1000 Grad schwanken kann.

Eine Kremation von einem Pferd dauern 8 Stunden und danach weitere 8 Stunden bis der Ofen ausgekühlt ist, um die Asche zu entnehmen. Diese wird anschliessen gemahlen und an sie, in einem Holzkistchen oder in einem Gefäss nach ihrer Wahl, übergeben.

Bei einer Pferdekremation müssen sie mit Kosten von ca. 2500 CHF rechnen. Sollten sie oder ihr Tierarzt, ihr verstorbenes Pferd nicht selber ins Krematorium bringen können, haben sie die Möglichkeit den Transportdienst in Anspruch zu nehmen. Dieser wird durch das NPZ Bern unter der Leitung von Beat Wampfler durchgeführt. Den Transportdienst müssen sie zu den Kosten der Kremation, separat dazu rechnen.

Im Durchschnitt wird pro Woche ein Pferd kremiert, wobei diese Pferde aus der ganzen Schweiz kommen.

Sind sie sich nicht sicher ob das Kremieren, das richtige ist für ihr Tier? Sie haben die Möglichkeit, sich das Kleintier-und Pferdekrematorium in Kirchberg anzusehen. Weiter finden sie auch alle Informationen unter www.pferdekreamtorium.ch. Dort finden sie auch eindrückliche Videos, wie eine Kremation von statten geht.

Brigitte Hartmann Imgrüt und Peter Imgrüt sind mit Leib und Seele dabei. Für sie ist es eine grosse Genugtuung, dass sie den verstorbenen Tieren einen würdigen letzten Schritt zur Ruhe und den Besitzern einen erträglichen Abschied ermöglichen können. Obwohl sie Tag für Tag mit dem Tod konfrontier sind, möchten sie nicht Tauschen. Die Dankbarkeit der Tierbesitzer gibt ihnen viel zurück und macht ihre Arbeit schön.

Ich persönlich war sehr Beeindruck vom Kleintier-und Pferdekrematorium in Kirchberg und habe grossen Respekt vor der Arbeit von Brigitte Hartmann Imgrüt und Peter Imgrüt.

Ich hoffe, dass ich euch mit dem Kleintier-und Pferdekrematorium in Kirchberg zeigen konnte, was es gibt um euch und eurem Tier einen würdigen Abschied zu bereiten.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.