Von Fliegen, Mücken und dem Sommer

Auch wenn das Wetter draussen gerade noch nicht so nach Sommer schreit: er wird kommen und mit ihm auch die lästigen Fliegen, Bremsen und Mücken …und alle Jahre stellen wir uns dieselbe Frage: Was hilft beim Pferd gegen diese nervigen Viecher am besten?

 

Wie wir ja aus eigener Erfahrung wissen, sind Stiche von Mücken oder Bremsen äusserst unangenehm. Obschon das ja so ein grosses Tier ist, hat es eine sehr sensible Haut. Viel empfindlicher als jene von uns Menschen. Pferde spüren die kleinste und feinste Berührung, da ist es wohl selbstredend, dass das fliegende Ungeziefer die Pferde noch viel mehr nervt als uns – und, dass die Mücken und Fliegen etc. nerven ist ja eine Sache – leider können diese, nebst Juckreiz, sogar Hauterkrankungen wie Sommerekzem auslösen!

Die Augen der Pferde sind vor allem bei den Fliegen hoch im Kurs. Das nervt die Pferde nicht nur, sondern kann auch Entzündungen auslösen. Dass diese Fliegen nerven, merkt man nicht nur, wenn wir die Pferde auf der Koppel beobachten und diese im Schweif ihrer Artgenossen Schutz suchen oder Kopfschlagend versuche die Fliegen los zu werden. Beim Reiten sind WIR dann auch betroffen. Das Pferd reagiert oft mit mangelnder Konzentration, schlagendem Kopf, ständigem «rum-schweifen» und manch einer beginnt sogar zu bocken oder zu treten. Dadurch regt sich das Pferd (und der Reiter) immer mehr auf und beginnt zu Schwitzen und um den Teufelskreis komplett zu machen, zieht der Schweissgeruch immer neue Fliegen an. Dieser Geruch ist im Sommer durch die Wärme oder gar Hitze noch viel intensiver.

Die Fliegenmaske

Was können wir also tun gegen die Plagegeister?

Fliegenmaske und -decke

Um den Fliegen auf der Weide gezielt entgegen zu wirken, kann man den Pferden eine Fliegenmaske anziehen. Die Fliegenmaske besteht meist aus einem feinen Netz mit integriertem Ohrengarn, das die Fliegen abhält die Pferdeaugen zu entzünden und dem Pferd doch die Möglichkeit gibt, uneingeschränkt zu Sehen. Meist wird die Maske mit einem Klettverschluss unterhalb der Ganaschen verschlossen.

Nicht jedes Pferd schätz die Fliegenmaske. Mein Pferd z.B. fühlt sich immer gestört dadurch. Er kratzt sich dann solange am Baum oder Boden, bis die Maske ab ist. Meine Alternative ist da ein Fransenstirnband, welches mit Klettverschlüssen an der Halfter fixiert werden kann.

Dann gibt es noch die Fliegendecke, welche das Pferd eben wie bei einer Winterdecke meist mit einer Art Netz deckt. Ob und wie fern eine solche Decke sinnvoll ist, wird viel diskutiert. Einige Pferde wollen sich die Decke immer ausziehen, was zu Verletzungen führen könnte – auch kann es unter solchen Decken im Sommer wärmer werden was wiederum zu Reibungen führen kann. Aber trotzdem sind Sie für einige Pferde sinnvoll und helfen die Fliegen und Mücken fernzuhalten.

Fliegendecke mit Halsteil

Anti-Fliegen-Sprays & Co.

Fliegensprays sollen ja durch ihren Geruch die Fliegen und Insekten abhalten. Dabei gibt es eine Grosszahl von verschiedenen Herstellern und vor allem, von verschiedenen Inhaltsstoffen: von der «mit Chemie vollgepumpten» Flasche, über ätherische Öle bis hin zum selbstgemachten Fliegenspray findest du alles! Welche nun aber am besten für Dein Pferd ist, muss Du selbst bestimmen. Dazu findest Du eine grosse Auswahl bei uns auf reitsport.ch! Mein Favorit ist der Tam Tam Insektenpray von Leovet.

Einige schwören auch auf Knoblauch-haltiges Futter, ob jetzt als Pulver unters Futter gemischt oder als Müesli oder direkt und frisch gepresst im Futter, auch hier hast Du die Qual der Wahl! Durch das Schwitzen dünstet das Pferd dann den Knoblauchgeruch aus, was wiederum zum Fernbleiben der Fliegen und Mücken. Bitte beachte dabei aber, dass zu viel Knoblauch auch gefährlich sein kann! Eine Studie dazu bewies, dass übermässige Verfütterung von Knoblauch Blut verdünnend wirkt und allenfalls zu einem Blutmangel führen kann.

Ich, meiner Seitz, bin ein klarer Freund von natürlichen Mittelchen und verwende weder an mir noch an meinem Pferd gerne Chemie…auch wenn die meisten Sprays ja fürs Pferd nicht schädlich sind! Mittlerweile ist es ja zum guten Glück so, dass auch viele Hersteller auf eine natürliche Zusammensetzung der Fliegensprays schwören.

Gerne kannst Du auch selber einen Fliegenspray machen! Dazu benötigst Du nur einige Zutaten, denn die meisten Fliegenspray-Rezepte werden durch Essig, Wasser und ätherische Öle (wie Lavendel, Nelke, Eukalyptus oder Teebaumöl) zusammengesetzt. Nach dem Mischen, lässt Du die Flasche mit den Inhalten am besten 3 Tage stehen, dadurch können sich die Zutaten gut entfalten.

Hier das Rezept:

-            Ca. 2.5 dl Wasser

-            Ca. 2.5 dl Essig (bitte nicht Obst- oder Apfelessig nehmen, da lockt die Wespen und Bienen an!)

-            Ca. 2.5 dl Eukalyptus-Badeöl

-            1 Teelöffel Nelkenöl

 

…und denkt daran, vor dem Brauchen immer gut schütteln!

 

So, nun hoffe ich, dass Ihr und Eure Lieblinge gut durch den Sommer kommt!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.