Ups and Downs von Beat Mändli

 Die Nachrichten um den am 1. Oktober 1969 geborenen Springreiter Beat Mändli überschlugen sich in den letzten Monaten. 

Begonnen hat alles wenige Monate vor den Olympischen Spielen 2012 in London: bei einem kleinen Turnier in in Ebreichsdorf (Ö). Um seinen damals zwölfjährigen Wallach auf die kommenden, grösseren Aufgaben vorbereiten, startete er dort zum ersten Mal, nachdem das Pferd mehrere Monate verletzungsbedingt ausgefallen war. „Doch bereits am Sonntag, nach wenigen Runde auf dem Parcours, «hat er leicht zu koliken begonnen“, so Mändli.Nach der Untersuchung in der Klinik des Pferdesportparks von Ebreichsdorf wurde der im Besitz von Paul Bücheler stehende Louis operiert. «Wir hatten riesengrosses Glück, man musste keinen Darmanteil entfernen, Gott sei Dank! Jetzt müssen wir die üblichen vier bis fünf Tage abwarten, sehen, ob die Darmtätigkeit wieder optimal läuft.»Beat Mändli, der 2007 auf Ideo du Thot Weltcupsieger war, hat die Olympischen Spiele noch nicht abgeschrieben: «Die Hoffnung stirbt zuletzt. Sicher müsste alles extrem optimal verlaufen, aber möglich ist es.» Erzwingen wolle er aber auch nichts, weil es ihm um die Gesundheit seines Pferdes gehe, der ihm in so vielen Parcours dieser Welt erfolgreicher Partner war.

Und er wollte Recht behalten: Louis erholte sich bestens und auch Beat Mändli selbst meldete sich zum Erfolg zurück:t Nach 1998 (mit Litesso) und 2004 (mit Oh Harry) holte sich der 43-jährige Amriswlier im Sattel seines Holsteiner-Hengstes Croesus im 2013 zum dritten Mal Schweizer Meister der Springreiter. Er spielte in beiden fehlerfreien GP-Runden seine unbestreitbare Klasse aus und bewies Nervenstärke. "Das war der einfachste Titel", meinte Mändli. "Croesus ist ein Superpferd. Der Hengst ist ein Athlet, kräftig und enorm vorsichtig.. Hoffentlich erhalte ich nun wieder mehr Einladungen für Spitzenturniere", fügte der Stilist an.

Das Jahr 2014 beginnt für Beat Mändli mit einer neuen Herausforderung. Den Medien konnte man entnehmen, dass er künftig als Trainer von der jungen Amerikanerin Katie Dinan tätig sein wird. "Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in den USA“ äussert sich Mändli dazu.

Er selbst bestreitete letzte Woche unter anderem mit Louis den CSI in Basel und bereitete sich mit seinen Toppferden Louis (Lord Pezi x Ultraschall), Croesus (Casall x Coronado) und Cool and Easy (Contender x Riverman) auf das Winter Equestrian Festival in Florida vor um dort verschiedene Prüfungen zu reiten.

…doch ersten kommt es anders und zweitens als man denkt! Gestern die Meldung durch die World of Show Jumping: „Der Schweizer Meister Beat Mändli und der Thurgauer Pferdebesitzer Paul Bücheler haben ihre Zusammenarbeit beendet.“

Doch was mag der Grund für diese Trennung sein? Der Pferdebesitzer Paul Büchler aus Biessenhofen vertritt die Meinung, dass sich die zwei Mandate von Beat Mändli, als Reiter in der Schweiz und Trainer in der USA, nur schlecht unter einen Hut bringen lassen und deshalb zog er die Konsequenzen.

"Beat Mändli soll jetzt seine Chance in den USA wahrnehmen, ich wünsche ihm dazu viel Glück", sagte der Thurgauer Unternehmer. „Für die Pferde habe verschiedene Optionen und werde mir gründlich überlegen, wer den Beritt übernehmen soll", fügte Bücheler hinzu. Seit Anfang Jahr arbeitet eine Finnin als Bereiterin in seinem Stall und wird vorerst das Training der Spitzenpferde übernehmen.

Da Beat Mändli nun die drei Pferde Louis, Croesus und Cool and Easy bei der geplanten Forida-Tour im Frühling 2014 nun nicht mehr zur Verfügung stehen werden, muss er einen schweren Entscheid treffen : Der Springreiter sagte seine Teilnahme am Mercedes-CSI in Zürich ab (obschon ihm die Pferde da noch zur Verfügung gestanden hätten). „Das Ziel Weltcupfinal muss ich streichen", sagte Mändli zur neuen Situation. Beat Mändli wird dennoch nach Florida fliegen – als Trainer der jungen Amerikanerin Katie Dinan.

In diesem Sinne wünschen auch wir Beat Mändli bei seiner neuen Tätigkeit viel Erfolg und gutes Gelingen und hoffen Ihn trotzdem bald wieder im Sattel zu sehen.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.