Über 10 Siegerehrungen in vier Tagen

Michelle Arnold, Teamleaderin bei der Reiterstaffel, und Corinne Lehmann begleiteten dieses Jahr alle Siegerehrungen vom CSIO St. Gallen. Die beiden Polizistinnen der Stadtpolizei St. Gallen durften die Siegerehrung jeweils mit zwei „Polizeipferden“ eskortieren. Was sie dabei erlebten, schilderten sie reitsport.ch live, gleich nach der Siegerehrung des Longines Grand Prix CSIO St. Gallen am Sonntag, 1. Juni.

Wie fühlt man sich, wenn man beim CSIO St. Gallen nach der Siegerehrung des Longines Grand Prix neben Paul Estermann und seiner „Milly“ mitgeritten ist?

Michelle Arnold: „Es ist sehr ehrenvoll und befriedigend. Wir haben uns dieses Jahr sehr darüber gefreut, dass gleich zwei Schweizer im Grand Prix den Sprung auf das Podest geschafft haben. Wir sind richtig stolz bei einem solch schönen Anlass wie dem CSIO St.Gallen die Stadtpolizei St.Gallen vertreten zu dürfen.“

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei der Reiterstaffel aus? Grundsätzlich arbeiten wir im Schichtdienst bei der Stadtpolizei St.Gallen. Bei mir sind das vor allem Einsätze im Sicherheitsbereich: Betäubungsmitteldelikte, Waffendelikte, Jugendkriminalität oder auch aussergewöhnliche Todesfälle. Corinne ist hauptsächlich im Verkehrsbereich tätig. Bei der Reiterstaffel mitwirken zu können ist für uns eine Zusatzfunktion. Zur Ehrung des Siegers begleiten wir diesen beim CSIO auf der Siegerrunde. Es ist etwas Besonderes, wenn man mithelfen kann, diesen Anlass zu unterstützen. Ansonsten nehmen wir an repräsentiven Anlässen wie Umzügen in der Stadt St.Gallen teil.

Corinne Lehmann, welche jeweils mit dem Schimmel Adoris unterwegs war, erlebte ihr erstes CSIO St. Gallen als berittene Polizistin.

Wie war es für Dich, Corinne, hier dabei zu sein?

Corinne Lehmann: „Es war eine wunderschöne Erfahrung. Es hat alles bestens geklappt. Und das Pferd Adoris, welches auch zum ersten Mal im Gründenmoos zum Einsatz kam, hat es super gemacht. Er war am Anfang noch etwas frech, jetzt gerade jedoch sehr brav.“

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen, um in St. Gallen bei der Reiterstaffel aufgenommen zu werden? Corinne Lehmann: „Als Korpsangehörige der Stadtpolizei St.Gallen haben wir die Möglichkeit bei der Reiterstaffel mitzuwirken, wenn man sich den Umgang mit Pferden gewohnt ist. Michelle hat Bereiterin als Erstberuf erlernt und ich bin mit Pferden aufgewachsen. Nach dem Abschluss der Polizeischule habe ich mich als Reiterin gemeldet - und wie man sieht, hat es geklappt.“

Gehören die beiden Pferde euch?

Michelle Arnold: „Nein, diese gehören der Familie Erni. Die Polizei mietet die Pferde für die jeweiligen Einsätze beim Reitstall Eschenhof in Wil . Die Equiden nehmen auch an anderen Anlässen teil und sind sich den Rummel gewohnt. Adoris hat es fürs erste Mal super gemacht – und mit Lethor bin ich ebenfalls sehr zufrieden.“

Die beiden Polizeipferde wurden vom offiziellen CSIO Ausrüster Horze ausgestattet und trugen blitzblank geputztes Zaumzeug, sowie passende Schabracken und Ohrengarne.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel