BLACK FRIDAY - Jetzt von den besten Deals profitieren und bis zu 60% sparen - Verlängertes Rückgaberecht bis 08.01.
cross
weitere anzeigen
weniger anzeigen

Todeszone Abreitplatz

So. Mein erstes Turnier mit Aeringi ist Geschichte . Wir konnten den grandiosen fünften Platz ergattern und ich bin mehr als nur stolz. Dieses Pferd erfüllt mich mit so viel Glück, ich kann fast nicht glauben, dass er mir gehört.

Überall hat die Saison begonnen und am Wochenende tummeln sich einige Anhänger auf der Autobahn. In meiner nächsten Blogserie möchte ich einige tot geschwiegenen Themen rund um Turniere mit Pferden ansprechen. Das erste Thema ist der Abreitplatz.

Hier konnte ich mit meiner Freundin am Wochenende auch im Springsport das Schlachtfeld wieder einmal betreten. Es spielt keine Rolle ob Gangprüfung mit Isländer oder Springturnier mit Grosspferd, das Thema geht alle etwas an.

Ich starte damit, dass viele Veranstalter viel zu wenig Wert auf Ordnung auf dem Abreitplatz legen. Das ist in meinen Augen die wichtigste Phase während dem Turnier. Die Aufwärmphase ist ausschlaggebend wie gut sich ein Team auf den Moment des Geschehens vorbereiten kann.

Auf dem Abreitplatz treffen sehr junge unerfahrene Pferde auf nervöse Reiter und alte Routiniers. Es gibt kein Niveau, alle stehen an einem anderen Punkt, sind anders weit und jedes Pferd reagiert anders. Wir müssen uns aber wirklich alle bewusst werden, dass wir alle das Recht auf diesen Abreitplatz haben. Das Turnier lebt von der fairen Konkurrenz, jedes Team soll die Chance haben, sich optimal vorzubereiten.

Umso wichtiger ist es, dass jeder die Anstandsregeln kennt und sich daran haltet. Für alle die sie vergessen haben liste ich hier meine persönlichen Anstandsregeln auf.

Ich halte mich an einen Zeitplan, ich bin nicht 50 Startnummern vor meinem Start schon auf dem Abreitplatz und reite mein Pferd müde. Andere Reiter müssen vor mir ein Turnier bestreiten, wenn ich ausreiten will, gehe ich ins Gelände.

Pferde die nicht Teilnehmen gehen nicht während der Prüfung auf den Abreitplatz. Das ist kein Testplatz, wer seinem Pferd die Atmosphäre zeigen will, soll dies in der Pause machen.

Pferde die schlagen oder beissen werden mit einem Schleiffchen markiert, diese Reiter sind besonders achtsam und die Mitreiter nehmen Rücksicht.

Die schnellere Gangart geht aussen rum, Schrittreiter gehen den anderen Reiter gekonnt aus dem Weg.

Es wird nicht gequatscht, wer quatschen will soll den Abreitplatz verlassen.

Es wird nicht geraucht. Hier bereiten sich Sportler auf ein Turnier vor, wer eine Zigi Pause braucht, soll den Abreitplatz verlassen.

Wir sind freundlich miteinander. Wenn etwas nicht so ist, wie man es sich erhofft, kann man das freundlich sagen. Es braucht kein Anschnauzen.

Wir überholen nicht sinnlos. Bewegen sich zwei Pferde in einer schnelleren Gangart überholen wir nicht einfach sinnlos, eine Volte einbauen und einfach die Gangart wechseln. Dies ist kein Pferderennen, sondern ein Abreitplatz.

Wir schauen voraus. Oft sind wirklich viele Pferde auf dem Abreitplatz. Es gilt also die Vernunft walten zu lassen. Ich schaue gut, wer wo ist und plane meinen Weg so, dass es möglichst harmonisch ist.

Ich bin dann bereit zum Start, am besten so, dass mein Name nicht fünfmal ausgerufen werden muss. Lautes Rumgeschreie vom Speaker oder Hilfspersonal sorgt nur für noch mehr Aufregung.

 

Trotz jeglichem Konkurrenzdenken sind wir alle wegen der gleichen Leidenschaft auf einem Turnier. Wir lieben unsere Pferde. Ich finde es sehr wichtig, dass der Plan für die Phase auf dem Abreitplatz sehr gut durchdacht ist. Was braucht mein Pferd, wann bin ich zufrieden. Ich habe am Wochenende wieder Pferde beobachtet, die 30 Minuten auf dem Abreitplatz 50x über das gleiche Hindernis mussten. Ist das wirklich nötig? Springt ein Pferd dann effektiv besser?

Das selbe gilt für mein Turnier, ich brauche zwar ein warmes Pferd, muss er aber vorher eine riesen Leistung vollbringen? Reicht es nicht, wenn ich eine Länge der Bahn guten Takt habe? Ich denke, für diese Fragen gibt es keine Antwort. Jedes Team muss diese Vorbereitung selber einstudieren, ich bin aber davon überzeugt, dass in vielen Fällen weniger mehr ist.

Ich freue mich auf eine unfallfreie Abreitplatzzeit und wünsche euch allen ganz viel Erfolg.

 

Xenia mit Aeringi

Neben all dem Chaos, die Ruhe vor dem grossen Moment.
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG