Tipps, Tricks, Rechtliches und Weisungen zum Pferdetransport mit Anhänger

Fragezeichen um Fragezeichen und jeder gibt einem eine andere Antwort. Das zurechtfinden im Paragrafentschungel ist nicht ganz einfach.

Ich hoffe, dass ich euch mit folgendem Bericht die Fragen beantworten kann und ihr in Zukunft weiterhin Sicher und Vorschriftsgemäss mit euren Pferden unterwegsseid.

Als erstes solltet ihr einmal euren Führerausweis zur Hand nehmen und schauen ob ihr überhaupt ein Auto mit Anhänger fahren dürft. Auf eurem Ausweis müsst ihr die Kategorie BE haben. Es gibt noch eine Ausnahme wo ihr nur die Kategorie B haben müsst, dazu komm ich aber später noch.

Ihr habt also die Prüfung BE und dürft damit ein Auto der Kategorie B mit Anhänger der Kategorie E fahren.

Jetzt nehmt ihr den Fahrzeugausweis von eurem Auto zur Hand und liest diesen genau durch. Dabei ist für euch die Nr. 31 und 14 wichtig.

Bei der Nummer 31 seht ihr die zulässige Anhängelast. Die Angabe in diesem Feld zeigt euch an, wie viel ihr mit eurem Fahrzeug ziehen dürft. Das heisst ihr dürft auch einen Anhänger mit einem eingetragen höheren Gesamtgewicht ziehen, dürft diesen aber nur bis zu der im Fahrzeugausweis des Zugfahrzeuges angegebenen Anhängelast beladen. Dies ist das sogenannte Betriebsgewicht.

Generell ist immer das momentane Betriebsgewicht ausschlaggebend!

Eventuell habt ihr bei der Nr. 14 einen Eintrag bezüglich der zulässigen Stützlast. Die Stützlast gibt an wie viel die Anhängerdeichsel auf die Anhängerkupplung drücken darf.

So den kleineren Teil haben wir nun angeschaut und es ist alles in Ordnung. Nun sehen wir uns den Fahrzeugausweis des Anhängers an. Als erstes schaut, wie der Anhänger im Feld Nr. 19 deklariert ist. Da gibt es verschiedene Varianten wie z.B Pferdetransportanhänger, Sachentransportanhänger, Sportgeräteanhänger, Sachentransportanhänger mit Viehaufbau. Grundsätzlich spielt dies keine grosse Rolle was eingetragen ist.

Aber Achtung! Nach Gesetz seid ihr nur mit dem Eintrag „Sachentransportanhänger mit Viehaufbau“auf der sicheren Seite um Pferde, anderes Gross-und Kleinvieh und Sachmaterial zu transportieren.

Ihr könnt den Fahrzeugausweis des Anhängers ohne weiteres bei der Motorfahrzeugkontrolle auf diese Bezeichnung umschreiben lassen.

Beim Fahrzeugausweis für den Anhänger sind nun die Nr. 14, 30, 32 und 33 wichtig.

Bei der Nr. 14 sind die Deichsellast bzw. die Achslasten eingetragen. Dies kann, muss aber nicht eingetragen sein.

Das Leergewicht des Anhängers findet ihr bei der Nr. 30. Dies ist die Angabe des leeren Anhängers, aber auch hier aufgepasst. Diese Angabe ist meistens ohne Innenausbau. Also ohne Gummimatten, Trennwand etc.

Nr. 32 ist die sogenannte Nutz/Sattellast des Anhängers. Also wie viel ihr in den leeren Anhänger zuladen dürft. Dies sind in unserem Fall die Pferde und vergest das Material nicht, welches ihr in die Sattelkammer ladet, wenn der Anhänger eine hat.  Die Nutz/Sattellast errechnet sich immer, indem ihr das Leergewicht vom Gesamtgewicht des Anhängers abzieht.

Da während wir schon beim Gesamtgewicht der Nr. 33. Dieses Gewicht gibt vor, wie schwer der gesamte Anhänger inkl. Ladung max. sein darf.

Nun vergleicht den Fahrzeugausweis des Anhängers mit dem des Autos und schaut ob dies passt. Das grösste Problem ist meistens, dass die Anhängelast welches das Auto ziehen darf, überschritten wird.

Ihr solltet also wissen wie schwer die Pferde die ihr einladen wollt sind und auch wie viel das Material wiegt. Ansonsten lauft ihr Gefahr mit zu viel Gewicht herum zu fahren.

Wie vorhin erwähnt gibt es jedoch eine Ausnahme:

Ihr seid im Besitz der Führerausweiskategorie B, also der Autoprüfung ohne Anhängerprüfung. Nun braucht ihr wieder den Fahrzeugausweis des Autos und den des Anhängers. Nun darf das Gesamtgewicht des Anhängers, das Leergewicht des Autos nicht überteigen und Beides zusammen, darf 3500kg nicht überschreiten. Massgebend sind die Gewichte die in den Ausweisen eingetragen sind.

Sollte dies bei euch so zutreffen, dass das Gesamtgewicht des Anhängers leichter wie das Leergewicht des Autos ist und Beides zusammen die 3500kg nicht überschreiten, dürft ihr diese Fahrzeugkombination mit der Kategorie B fahren.

Weitere Vorschriften für den Transport der Pferde sind, dass der Anhänger eingestreut sein muss. Dies muss saugfähiges Material sein damit der Harn und Kot gebunden wird und nicht aus dem Anhänger fliessen kann. Dazu kommt, dass Pferde generell nur Harn lassen, wenn sie weichen Untergrund haben welcher den Harn aufnimmt und dieser ihnen nicht an die Beine spritzt.

Mit Ausnahme von Jungtieren müssen Pferde immer angebunden werden. Dabei dürfen keine Strickhalfter oder Halsanbindungen verwendet werden.

Denkt auch daran, dass ihr auch am Anhänger eine gültige Autobahnvignette braucht, sofern ihr auf der Autobahn unterwegs seid.

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.