Tamara Roos Kurzinterview

Sie war die beste Schweizerin an der Dressur EM der Jungen Reiter in Arezzo: Tamara Lucia Roos. In einem stark besetzten Feld ritt sie mit ihrem Pferd Amaretto sehr solide und erreichte gute 68,5 Prozent. Tamara, Du bist seit 3 Jahren Mitglied des Kaders und warst vor einer Woche noch in Italien an den Europameisterschaften. Was war das für ein Gefühl dort als Teammitglied der Jungen Reiter anzutreten? Es macht mich sehr stolz zum zweiten Mal im Team zu sein nach der EM in Bern.
Ich habe das Pferd selber auf dieses Niveau gebracht dadurch ist die Ehre für mich noch viel grösser ein Teil vom Team zu sein  :-)

Bitte erzähl uns etwas von Dir. Seit wann reitest Du, wer ist Dein Trainer und wie bist Du zum Dressursport gekommen? Ich habe mit einem Pony begonnen zu reiten damals aber mehr noch in Richtung Springsport. Als ich auf die Pferde wechselte war das Pferd ein älteres Dressurpferd so stand es nahe dass ich in den Dressursport wechselte... heute bin ich sehr begeistert beim Dressurreiten und möchte nicht mehr wechseln. Ich trainiere nun seit ein bisschen mehr als 3 Jahren mit Françoise Cantamessa.

Was fasziniert Dich so am Dressursport? Am Dressursport fasziniert mich, dass man mit feinsten Hilfen mit einem 650kg Tier tanzen kann... Das Gefühl welches man zwischen Pferd und Reiter braucht im Viereck ist nahe zu mystisch!  Was waren für Dich die bisher bewegensten Momente im Sport? Die beiden Euros waren sicher grosse Highlights in meiner Karriere... ebenso ist Amaretto mein zweites Pferd dass ich bis aufs Niveau im Kader gebracht habe... und meine Kür mit Amaretto zu Emeli Sande verleiht mir jedes mal in der Schritttour wieder Gänsehaut... Ich weiss auch nicht wieso aber die Kür berührt mich jedes mal aufs Neue :-)

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.