Summer-Time: Wie spritze ich ein Pferd korrekt ab? Und wie äussert sich ein Hitzeschlag?

Gerade an heissen Tagen wie diesen, wird im Stall fleissig geduscht, shampooniert und abgespritzt.

Manchmal graut es mir jedoch schon beim Zuschauen, wenn die Pferde beim kleinsten zu erahnenden Sonnenstrahl, gleich ein Ganzkörperbad mit eiskaltem Quellwasser "geniessen" dürfen.


Insgesamt habe ich das Gefühl, dass beim Pferde-Duschen sowieso jeder seine eigene Technik hat.


Doch wie spritze ich mein Pferd richtig ab und wie äussert sich ein Hitzeschlag?
Nicht nur wir Menschen leiden bei heissen Temperaturen, sondern auch unsere Pferde können nämlich einen Hitzeschlag bekommen.


Durch korrektes Abkühlen nach dem Reiten (teilweise auch vorher nötig), können wir dem entgegenwirken.


So gehts!


-Das Pferd sollte im Schritt geführt werden, bis sich die Atmung und der Puls normalisiert hat. (dies kann durchaus 10 - 15 Minuten dauern)

-Das Pferd sollte nicht unmittelbar nach dem Training abgespritzt werden.


-Das Pferd darf nicht in einem Raum mit Zugluft stehen.


-Damit das Herz und das Kreislaufsystem nicht gestört wird, sollten zuerst immer die Hinterbeine von unten nach oben abgespritzt werden, anschliessend dasselbe bei den Vorderbeinen und zum Schluss dann noch der Rest.


-Das restliche Wasser sollte mit einem Schweissmesser entfernt werden. Danach kann das Pferd sich gerne noch ein bisschen von der Sonne trocknen lassen.


-Bei empfindlichen Pferden sollten zudem die Fesselbeuge mit einem Handtuch abgetrocknet werden.


-Idealerweise wird das Pferd mit lauwarmem Wasser abgespritzt, da Eiswasser den Puls schlagartig in die Höhe schlägt, was sich auf die Erholungsphase negativ auswirken würde.


-Ausserdem sollte das Pferd nur kurz der Kälte ausgesetzt werden, da dies einen positiven Effekt bringt, denn durch das Zusammenziehen beim Kältereiz folgt als nächster Schritt gezielte Entspannung (ähnlich wie die Wirkung einer Sauna)


-Der lange Rückenmuskel sollte nur kurz abgeduscht oder noch besser abgeschwammt werden, ansonsten kann es zu Muskelkater oder im schlimmsten Fall zu Kreuzverschlag führen.

-Wenn es im Stall sehr kühl oder luftig ist, sollte nach dem Reiten beim Abschwitzen ein grosses Handtuch oder eine kleine Decke auf die Kruppe legen.


-Wenn das Pferd Angst hat vor dem Abspritzen oder das Wasser aus dem Schlauch eiskalt ist, kann man alternativ einen Eimer mit Wasser vor dem Reiten in die Sonne stellen (wärmt sich während der "Reitzeit" auf) und dann danach mit dem Schwamm das Pferd abwaschen.

-Wer einen Schuss Apfelessig in das Wasser gibt, hält danach gleich die lästigen Fliegen fern.


So nicht!

-Niemals eiskaltes Wasser auf: Rücken, Nierengegend, Kruppe und Bauch


-Der Kopf wird nicht abgespritzt, sonst kann es passieren, dass Wasser in die Ohren kommt. Dieser kann ebenfalls mit einem Schwamm abgekühlt werden.


-Das Pferd sollte ganz selten am ganzen Körper mit Shampoo gewaschen werden. Da sonst die natürliche Schutzschicht der Haut zerstört wird.


Der Hitzeschlag beim Pferd – vorbeugen und reagieren

Trainingseinheiten oder sonstige Ritte sollten auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden verschoben werden.

Auf die älteren Pferde muss besonders Rücksicht genommen werden, da sie besonders empfindlich mit Kreislaufstörungen reagieren.

Wer an Turnieren teilnimmt, muss damit rechnen, dass auch in der heissen Mittagssonne gestartet werden muss. Dies darf jedoch nur Pferden mit entsprechender Kondition, guter Gesundheit und stabilem Kreislauf zugemutet werden.
Das Pferd muss langsam daran gewöhnt werden, bei diesen heissen Temperaturen eine hohe Leistungsforderung zu zeigen.
Wenn gesundheitliche Probleme (z.B. instabilem Kreislauf oder Hitzschlag), ist das Pferd sofort in einen kühlen Stall zu bringen, oder an einen schattigen Platz zu stellen.


Wie äussert sich ein Hitzeschlag beim Pferd?

Folgende Symptome zeigt ein Pferd mit einem Hitzeschlag:

-Die Atmung ist beschleunigt

-Die Schleimhäute färben sich dunkelrot

-Die Körpertemperatur steigt extrem an

-Zuerst kommt es zu starken Schweissausbrüchen, anschliessend ist jedoch kaum bis gar kein Schweiss mehr erkennbar.

-Die Pferde taumeln oder stürzen

-Es kommt zum Kreislaufzusammenbruch.

Der Tierarzt muss nun unverzüglich verständigt werden!

Bis der Tierarzt eintrifft…
…sollten folgende Massnahmen getätigt werden:

Falls das Pferd noch selbstständig gehen kann, führt man es idealer Weise in einen kühlen Stall.

Wenn das Pferd jedoch bereits liegt, spannt man eine Decke oder Plane auf, welche Schatten spendet.
Wohltuend fürs Pferd ist es auch, den überhitzten Körper mit feuchten Schwämmen oder nassen Tüchern zu kühlen. Achtung
--> Eiskaltes Wasser ist jedoch tabu.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel
Zum Artikel