Summer-Time: Urlaub mit dem eigenen Pferd

Vielen Berufstätigen geht es wie mir, während einem normalen Arbeitstag, hat man einfach zu wenig Zeit für die Pferde. Obwohl man das gerne hätte.


Wer meine Pferde kennt, weiss jedoch, dass ich für sie ALLES gebe und damit praktisch jede freie Minute. Dies ist wohl auch der Grund, weshalb mich das Reisen ans Meer etc. nicht mehr so reizt wie früher.


Deshalb erfüllten wir uns vor zwei Jahren den Traum vom gemeinsamen Urlaub mit dem Pferd.
Dass dies jedoch auch so viel Aufwand mit sich bringt, hätten wir niemals gedacht.
Gepackt hatten wir für eine Weltreise (obwohl es sich um einen Kurzurlaub handelte).
Was wir jedoch in diesen paar Tagen an Abenteuern erleben durften (auf einige hätte ich gut verzichten können ;-)), könnte uns kein ausländisches Luxus-Hotel in mehreren Wochen bieten.


Sicherlich planen auch von euch einige einen gemeinsamen Urlaub mit eurem Pferd. Deshalb zeige ich euch gerne ein paar Leitgedanken auf, auf was man alles achten sollte.


Kein Stress!
Damit der Urlaub von Mensch & Tier ausgiebig genossen werden kann, sollte Stress vermieden werden. Deshalb sollten mögliche Faktoren vorher ausgeschlossen bzw. eliminiert werden.


Kann das gewohnte Futter mitgenommen werden?

Ist eine saubere Unterbringung organisiert?

Gibt es eine Trainingspause? Falls ja muss das Pferd vorher an einen ruhigeren Tagesablauf gewöhnt werden!


Fragen euch selbst: Was will ich machen?

Was ist für mein Pferd wichtig und richtig?

Kann ich mir mein Traumziel leisten?


Lieber im Doppelpack!
Pferde sind Herdentiere, weshalb eine Reise mit einem bekannten Freund deutlich stressfreier abläuft, als wenn das Pferd ohne Artgenossen reisen muss.


Alles versichert?
Wer sich mit Pferden (und Tieren allgemein) gut auskennt, weiss, wie schnell etwas passiert ist. Deshalb sollte man sich frühzeitig erkundigen, ob der Versicherungsschutz für den Urlaub ausreichend ist.


Reiterurlaub vom Reiseveranstalter
Wer noch keine konkreten Pläne für seinen Reiterurlaub hat, kann sich auch ein Angebot vom Reiseveranstalter einholen.
Die Veranstalter sind erfahren genug, um die Situation einzuschätzen.
Der Urlaub sollte so geplant werden, dass alle Teilnehmer sich gut erholen können und niemand überfordert wird.
Auch sollte man sich genau erkundigen, was am Urlaubsort an Besonderheiten zu erwarten ist.

Auch die Pferde-Unterkunft muss abgeklärt werden.
Gibt es Paddocks und Weidegang? Was für Pferde leben vor Ort?
Gibt es Einzel- oder Gruppenhaltung? Wie wird eingestreut, wie gefüttert?

Fitness-Check 
Auch sollte man sich die Frage stellen: „Wie gut ist mein Pferd trainiert? Und kann es den Anforderungen im Urlaub auch wirklich gerecht werden?“ Ist ein Wanderritt geplant, erfordert dies eine sorgfältige Planung bzw. ein entsprechenden Konditionstraining.

Ausrüstungs-Check
Die Ausrüstung sollte vor der Reise ebenfalls unter die Lupe genommen werden. Etwas Neues sollte frühzeitig eingekauft und dann eingeritten werden, damit im Urlaub keine schmerzhaften Scheuerstellen entstehen. Auch die Hufeisen sollten bereits eingelaufen sein, nicht dass im Urlaub dann noch ein Hufschmied aufgesucht werden muss.


Transport-Check
Das Pferd sollte sich während der Fahrt vollkommen wohl fühlen und natürlich gut geschützt (z. B. durch Transportgamaschen) sein.
Auch der Anhänger muss kontrolliert werden. Sind die Reifen, der Boden u.v.m. ok?
Einiges zum Thema „Verladen“ habe ich bereits hier erwähnt.


Der Pferdepass
Wie wir muss sich auch das Pferd „ausweisen“ können. Als Reisepass dient hier der Equidenpass. Er muss deshalb auch auf jeder Reise / Veranstaltung etc. mitgeführt werden. Denn nur so kann überprüft werden, ob die obligatorischen Impfungen auch auf dem aktuellsten Stand sind. Es kann auch durchaus vorkommen, dass am Reiseziel ein Gesundheitszeugnis verlangt wird.


Daheim ist es auch schön!
Wem dies alles nun doch zu anstrengend wird, muss immer auch daran denken:"Daheim ist es auch schön!"
Wie ich wurden die Pferde nicht gerade mit "Reiselust" in den Genen geboren. Sie bleiben lieber in der vertrauten Umgebung. Trotzdem verdienen unsere Lieblinge auch mal eine Pause, weshalb man sich gerne auch nach ihrem Tagesrhythmus richten kann.
Wenn wir Urlaub haben, haben unsere Pferde auch Urlaub.
Das heisst, dass wir öfters als sonst Ausreiten gehen, sie spät abends auf die Weide bringen (damit sie es auch geniessen können) und auch gerne einmal an einen See, mit ihnen Baden fahren.


Weitere Blog-Einträge zu meiner Summer-Time-Serie findet ihr übrigens hier.


Egal in welcher Form: Ich wünsche euch und euren Pferden einen tollen Sommer inkl. einem super Urlaub ;-)

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.