ADVENTSKALENDER - Nur noch bis Samstag mit CHF 20.- Early Bird Rabatt - Jetzt Freude schenken
cross
weitere anzeigen
weniger anzeigen

„Studiengang Pferdewirtschaft" – Was ist das?

Oft höre ich, wenn jemand nach meinem Studiengang fragt: „Das kann man studieren?“, „Was macht man damit dann?“, „Reitet ihr dann den ganzen Tag und müsst Boxen ausmisten?“ Tatsächlich ist so ziemlich genau das Gegenteil der Fall. Diese Fragen sind natürlich verständlich, da es diesen Studiengang nur einmal in dieser Form in Deutschland gibt. In Berlin kann Pferdewissenschaften im Bachelor studiert werden, ebenso in Wien. In Göttingen ist es möglich seinen Master in Pferdewissenschaften zu machen. Und in Nürtingen (Baden-Württemberg) studiere ich eben Pferdewirtschaft.
Der Studiengang ist noch relativ jung, erst wenige Jahre alt. Entstanden ist es sozusagen aus dem Agrarwirtschaftsstudium, sodass viele Themenbereiche und Vorlesungen aus dem Agrarsektor kommen. Insgesamt sind für das Studieren sieben Semester angesetzt. Das erste bis dritte Semester ist das Grundlagenstudium, im vierten Semester muss ein Praktikum (mind. 90 Arbeitstage und 20 Wochen) absolviert werden und im fünften bis siebten Semester wird das Vertiefungsstudium absolviert. Unter anderem muss, als Zulassungsbedingung, ein Vorpraktikum von zwölf Wochen absolviert werden.
Da ich im Oktober 2016 angefangen hab zu studieren, waren ein Teil Module in einem anderen Semester bzw. werden zukünftig in einem anderen Semester sein. Im ersten Semester hatte ich statt der Chemievorlesung, das Modul Physik. Tatsächlich wäre mir natürlich Chemie lieber gewesen, aber wie das Sprichwort nun mal heißt: „Das Leben ist kein Ponyhof !“

Im ganzen Studium wird die Teilnahme an drei Wahlpflichtmodulen verlangt. Mehrbelegungen sind möglich. Sollte der Wunsch bestehen, ein weiteres Wahlpflichtmodul zu belegen, ohne eine Prüfungsleistung abzulegen, kann ein Hörerschein absolviert werden. Um diesen abzuschließen, muss eine Anwesenheit von 80% erreicht werden. Im fünften Semester belegte ich Herdenmangement. Da dies ein agrarwirtschaftlich orientiertes Modul ist, war dies eine Herausforderung für mich. Dennoch war es sehr interessant auch mehr über das Rind bzw. Schwein zu hören. Für das sechste Semester wählte ich Spezielle Tierarten und Tierernährung. Meine Entscheidung für das Wintersemester 2019/20 ist noch nicht gefallen.
Besonders gut haben mir im Studium die Fächer Tierernährung, sowie Reproduktion gefallen, auch die Fächer Ausbildung von Pferden, sowie Ausbildung von Reitern waren äußerst lehrreich, da wir hier Gastdozenten wie Michael Geitner, Martin Plewa oder auch Gerd Heuschmann erleben konnten, sowohl im Vorlesungssaal in der Theorie, als auch in der Praxis auf dem Reitplatz oder in der Reithalle.
Ich selbst bin sehr glücklich mit dem Studium, ich habe viele neue Dinge gelernt und konnte mein Wissen vertiefen. Die Dozenten und Professoren sind i.d.R. sehr nett und kompetent in ihrem Fachbereich. Nürtingen selbst ist eine kleine Stadt, mit einigen Studenten, aber für ein studentisches öffentliches Leben ist nicht wirklich gesorgt. Am Montag hat der sogenannte Kleine Keller offen. Dieser wird von Agrarwirtschaftlern betrieben und ist eine gute Möglichkeit unter die Leute zu kommen. Ansonsten befinden sich in Nürtingen v.a. kleine Bars und Kneipen. Durch die Nähe zu Stuttgart, Tübingen und Esslingen kann bei Bedarf auch dorthin gefahren werden.
In der Region gibt es, falls man im Besitz eines eigenen Pferdes ist, viele Reitställe in denen das Pferd untergestellt werden kann. Ist man wie ich kein Besitzer eines Pferdes, so lässt auch gut eine Reitbeteiligung finden.
Falls ich nun euer Interesse geweckt habe und ihr euch mehr über den Studiengang informieren wollt, so verlinke ich mal hier die Homepage der HfWU Nürtingen-Geislingen mit dem Studiengang Pferdewirtschaft. Dieser kann jetzt neu auch als Dualstudium absolviert werden.

 

HIER GEHTS ZUM ERSTEN BEITRAG

Bild Quelle
 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG