Stangenarbeit Teil 5

Im vorerst letzten Teil meiner kleinen Serie über Stangenarbeit werde ich eine Übung beschreiben, die auch als Erweiterung von Teil 3 aufgebaut werden kann. Alle Übungen können im Schritt, Trab und Galopp geritten werden, sind allerdings im Galopp nur für routinierte Paare geeignet. Die Abstände der Stangen müssen natürlich angepasst werden (Für die Distanzen siehe Teil 1 der Serie).

Aufwärmen

Zum Aufwärmen und die Pferde wieder an die Stangen zu gewöhnen reitet ihr am besten zuerst ein paar grosse Schlangenlinien über die Dreiecke und das Viereck (Bild 1). Achtet dabei darauf eure Pferde in den Wendungen korrekt zu biegen und über die Stangen geradezurichten. Da diese nicht parallel zur Mittellinie liegen kann es sein, dass die Pferde da etwas ins Schwanken geraten. Macht die Übung so lange bis ihr die Pferde ganz gerade eingerahmt halten könnt.
Wenn das klappt nehmt auch die Mittellinie dazu (Bild 2)und wechselt ein paar Mal ab Schlangenlinie/Mittellinie auf beide Hände.

Übung 1 (Bild 3)

Nun reitet ihr erneut auf die Mittellinie, reitet sie aber nicht zu ende, sondern verlasst sie bei X über ein Seitenteil des Quadrats. Dann in einer Schleife über das Dreieck und wieder zurück ins Quadrat und auf die Mittellinie. Hierbei kommt es auf das Tempo an, auf der geraden Mittellinie dürfen die Pferde in der jeweiligen Gangart locker vorwärts laufen. Vor dem Abwenden jedoch sollte sich der Reiter etwas aufrichten und deutlich anzeigen wohin die Reise geht, denn das Pferd weiss das ja nicht. Auf der Schlaufe über das Dreieck kann wieder etwas losgelassen werden, vor dem Einbiegen in das Quadrat sollte man wieder aufnehmen. Bei dieser Übung kann man auch die Gangarten etwas kombinieren, z.B. im Trab auf die Mittellinie und auf der Schlaufe über das Dreieck abwechslungsweise Schritt und Galopp reiten.

Übung 2 (Bild 4)

Übung zwei ist schon etwas kniffliger. Der Anfang bleibt gleich wie bei Übung eins, jedoch reitet ihr nun eine grosse Acht über das Quadrat und danach die Mittellinie zu Ende. Je nach Grösse des Reitplatzes kann die Acht etwas grösser oder etwas flacher ausfallen, passt euer Tempo dementsprechend an. Allgemein sollte auf der Acht der Rhythmus ruhiger gehalten werden als auf der Mittellinie.
Wenn das gut klappt könnt ihr Übung eins und zwei verbinden, ob ihr dabei zuerst die Schlaufe oder die Acht reiten wollt sei euch überlassen.

Das wärs fürs erste mit dem Thema Stangenarbeit, weiter geht es in ein paar Wochen mit der Fortsezung „Cavallettiarbeit“!

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.