Zeit für Geschenke - jetzt risikolos einkaufen und vom VERLÄNGERTEN RÜCKGABERECHT bis 08.01.2021 profitieren
cross
weitere anzeigen
weniger anzeigen

Sichtschutz im Pferdestall

Jupi! Neues aus dem Offenstall! Wir haben wieder gearbeitet!

Unser Aussenbereich befindet sich direkt an der Weide, wir kämpfen immer damit, dass die Jungs nicht zwischen den Panels die Weide anknabbern. Hier geht es eigentlich nicht einmal ums Fressen, viel erwischen sie ja nicht. Es geht viel mehr darum, dass die schöne Mähne total abgehaspelt ist und sich die Ponys ernsthaft verletzten können. Wir haben bereits einen kleinen Stromzaun ausgetestet, das half nicht viel. Kreativität ist also gefragt. Wir brauchten zwar keinen Sichtschutz, bauten uns aber einen!

Eines meiner Lieblingsprodukte für das Bauen im Stall sind die sogenannten Windschutznetze. In unserem Partnershop Hauptner kriegt ihr die. Windschutznetze sind aus einem Polyestergewebe und so eigentlich perfekt einsetzbar. Sie schützen vor der Sonne, lassen aber Wind und regen durch. Sie sind hochgradig UV beständig und ermöglichen ein angenehmes Klima trotz Sonnenstrahlen.

Dazu kommt, dass es eine wirklich preiswerte Variante ist, etwas blickdicht zu verpacken.

Die Vielseitigkeit kann ich bei uns kurz beschreiben. Das Windschutznetzt ist einerseits eingesetzt als Abtrennung von der Notfallbox zum Paddock. Andererseits wird es verwendet als Sonnensegel, Einfach von A nach B mit Kabelbinder anspannen, schon hat man einen Schattenplatz. Wir haben die Windschutznetze auch als Seitenwände vom Weidezelt umfunktioniert. Eine Seite wird mit einem ca. 1.5 Meter breiten Windschutznetz umrahmt. Es gibt Schatten und die Pferde können trotzdem problemlos durch laufen. Ähnlich wie bei den Plastik Streifen die man kennt, nur günstiger und leichter.

Neu haben wir einen Teil von unserem Aussenbereich mit Windschutznetz eingekleidet. Der Teil, wo die Ponys ihre Köpfe durchstrecken, ist jetzt mit einem Netzt versperrt. Die Verbreitung ist sehr einfach. Am einfachsten ist die Befestigung mit Kabelbinder, die Netze eignen sich hervorragend dafür.

Innert einer Stunde haben wir 9 Meter Panel mit Windschutznetz eingepackt, ziemlich schnell oder?

Eine zweite Idee hat sich ziemlich spontan aus rumstehenden Gegenständen ergeben. Wir haben unsere eigene Knabberecke gebaut. Eine Ecke wurde mit Europaletten umrahmt. Rund um die Panels haben wir die Paletten gut befestigt. Die Pferde kommen nun ran, können sich aber eigentlich gar nicht verletzte. Ich sage bewusst eigentlich, man weiss ja nie! In die Palettrahmen kann ich jetzt unsere Knabberäste und frische Haseläste stecken. In einem weiteren Schritt ist es sogar möglich, die Palet Rahmen von aussen zu bepflanzen. Ich stelle mir eine Rosenhecke vor. Auf der Seite zu den Pferden wird immer wieder etwas abgezupft, auf der Seite nach aussen, schützen schöne Rosen die Pferde von neugierigen Spaziergänger.  

Das ganze Konstrukt  hält jetzt schon seit einigen Tagen, das heisst bei uns was! Die zwei Herren sind ganz schön unternehmungslustig und  stellen all unsere Ideen kurzerhand auf den Kopf.

Beide Varianten sind sehr günstig und einfach zu machen. Das Material ist schnell bestellt und meist stehen die einen oder anderen Palet irgendwo gratis rum.

Ich bin handwerklich nicht sehr talentiert und kann euch sagen, die Windschutznetze sind meine besten Freunde. Ich kann grosse Flächen einkleiden, alleine! Es erfordert nicht mächtig Geschick und der Verlust bei einer Zerstörung hält sich in Grenzen. Dann spanne ich das Netz einfach neu.

Dazu kommt, dass die Windschutznetze das Verletzungsrisiko sehr minimieren. Wenns ein Loch gibt, ist es ein Stoffloch. Wenn da ein Pony reinsteht, wird’s einfach zerrissen.

Unten findet ihr einige Impressionen, mir gefällts! Wem noch?

 

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

Xenia mit Aeringi

 

 

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG