Bis 22.12. um 14 Uhr bestellen & freuen!

Selbst gebackener Kuchen fürs Pferd

Zum 30. Geburtstag erhielt mein Pferdesenior neben dem neuen ESKADRON- Set (welches natürlich nur von mir als Geschenk wahrgenommen wurde =)), zudem einen selbst gebackenen Kuchen.

Special mit seiner neuen Abschwitzdecke...
und natürlich musste es auch noch eine passende Schabracke dazu geben ;-)

Eskadron

Abschwitzdecke Fleece Stripes Heritage - justblue

CHF 129.90Zum Produkt

Und da ja bald Valentinstag ist bzw. unsere Liebsten sich immer über eine neue Leckerei freuen, möchte ich euch gerne von Special’s Geburtstagskuchen „erzählen“.
Nun, wer nun ein vorgegebenes, peinlichst genau eigehaltenes Rezept erwartet, den muss ich leider enttäuschen, denn bei uns verlief die Teigerstellung eher nach Gefühl, weshalb dies mehr zur Inspiration dienen soll. ;-)
Vorgängig hätte ich nämlich nur folgende zwei Tipps für euch:
Wenn der Teig zu feucht ist, gebt ihr noch etwas Mehl dazu und falls er doch zu trocken wird, dann wird einfach etwas Wasser dazugegeben.
Ausserdem sollte die Backware alle 5 bis 10 Minuten im Backofen kontrolliert werden, nicht dass diese noch verbrennt.

Die Kuchenzutaten:
Für Special’s Kuchen haben wir folgende Zutaten zusammen gemischt:

  • heisses Wasser
  • Mash (getreidefrei)
  • RicePower – Mehl 
  • Karotten 
  • Birnen
  • Honig
  • Kokosflocken 
  • verschiedene Kräuter (Pfefferminze, Kamille, Thymian, Anis) 
  • Lumbago (Kohlenhydratreduziertes Mischfutter) zur Verzierung

Weitere mögliche Zutaten, welche nach Belieben in die Mischung aufgenommen werden könnten:
Bananen, Äpfel, Haferflocken, Trauben, Leinsamen, Heucobs, Graswürfel usw. (eigentlich fast alles was ihr dem Pferd an dem besagten Tag sonst verfüttern würdet, solange es eine kleine Backzeit übersteht und nicht ausserordentlich gut eingeweicht werden muss).

Die Zubereitung:
Damit nicht alles am Kuchenblech kleben bleibt, haben wir als erstes die gewünschten Backformen mit Backpapier ausgelegt. Danach haben wir die Birnen in Stücke geschnitten und als Boden ausgebreitet. Damit eine gewisse „Stabilität“ gewährleistet werden kann, haben wir sozusagen als Kleber die Birnen mit Honig bestrichen.

und schon kann die Zubereitung beginnen...
die Birnenstücke bildeten den Boden

Danach kam die eigentliche Mischung: das Mash wurde kurz mit heissem Wasser eingeweicht. Da Special ja am ECS erkrankt ist, gab es für ihn getreidefreies Mash (wie z. B. das von Marstall), damit trotzdem noch etwas zum „Clean Food“ à la Cushing-Prinzip beigetragen werden konnte. Mir ist bewusst, dass die Früchte auch Tabu wären, jedoch denke ich, dass sich ein Pferd in einem solchen Altersstadium, ruhig auch mal etwas gönnen darf!

Ein Jahr Diagnose ”Equine Cushing Syndrom”

Als wir im Sommer 2015 die Bestätigung auf den Cushing- Verdacht anhand des Blut-Tests (ACTH-Wert) erhielten, sass der Schock zwar nicht gerade tie...

Danach „rüstete“ ich die restlichen Zutaten: raffelte die Karotten fein, zerkleinerte die Kräuter und mischte alles mit dem Mehl, den Kokosflocken und dem Mashgemisch zusammen.
Am Schluss dekorierten wir noch das Kuchenstück mit Karottenschnitzen und seinem Lieblingsfutter „Lumbago“ (dafür können auch beliebige andere Futterpellets verwendet werden).

Wann ist der Kuchen fertig?

Je nach erstellter Backmischung, kann die nötige Zeit im Backofen stark variieren. Weshalb man auch hier mit dem altbewährten Holzstäbchen- Trick prüfen kann, ob der Kuchen fertig ist. Einfach mit dem Stäbchen in den Kuchen stechen und sollten nach dem Herausziehen noch Teigreste am Stäbchen haften, braucht der Kuchen noch ein paar Minuten länger im Backofen. Dieser Vorgang kann im Abstand von zwei bis fünf Minuten wiederholt werden.

Ich kann euch gerne als Richtwert unsere Backzeit angeben: Unser Kuchen blieb bei 160 Grad Umluft etwa 50 Minuten im Ofen.

Die Kuchen vor dem Backen...
...und nach dem Backen

Kräuterhinweis
Wie in den Zutaten erwähnt, habe ich für die Kuchenmischung sowohl frische, wie auch getrocknete Kräuter verwendet. Jedoch traf ich die Kräuterbeigabe nicht wahllos, sondern gezielt (Husten / Verdauung), was ich euch auch empfehlen würde!
Leider konnte ich noch nicht vollständig abklären, ab welcher Temperatur im Backofen, die Wirkstoffe nachlassen. Falls eure Pferde gerne Kräuter fressen, könnte man sie jedoch auch als Garnitur verwenden.
Nachfolgend habe ich euch gerne kurz meine Kräuter mit deren Wirkung zusammengefasst:

Anis
Wirkt entblähend (auch geeignet als Prophylaxe von Krampfkoliken), auswurffördernd (sanftes Mittel bei Krampfhusten, trockenem Husten und Reizhusten), antibakteriell, antimykotisch, antiviral

Kamille
Wirkt entzündungshemmend, desinfizierend, beruhigend (auf Verdauungsorgane & Psyche), krampflösend, schmerzstillend, antiseptisch, spasmolytisch, wundheilungsfördernd, verdauungsfördernd, entblähend.
Hier möchte ich gleich mit einem altbewährten Irrglaube aufräumen: Leider wird Kamille immer noch öfters bei Augenentzündungen empfohlen. Jedoch besteht hier das Problem, dass die Kamille eine der am häufigsten allergieauslösenden Pflanzen ist! Deshalb darf sie niemals zur Augenbehandlung verwendet werden, denn bei einer bestehenden Kamillenallergie, kann es so zu einer Netzhautablösung und anschliessenden (schlimmstenfalls) Blindheit kommen.
Bindehautentzündungen etc. behandle ich erfolgreich mit Euphrasia (Augentrost).

Pfefferminze
Wirkt krampflösend, entblähend, antimikrobiell, leicht harntreibend, Anregung der Gallenausschüttung, appetitanregend. Kann ebenfalls bei Kolik verabreicht werden (auch vorbeugend)

Thymian (keine Fütterung an trächtige Stuten, Fohlen oder nieren- / herzkranke Tiere!!)
Wirkt appetitanregend, verdauungsfördernd (belebend für Magen & Darm) wurmwidrig, desinfizierend, krampflösend (auch bei krampfartigem Husten mit festsitzendem Schleim), antibakteriell, antimykotisch, antiviral, spasmolytisch, antioxidativ

Meine ausgewählten Kräuter

Falls ihr euch (aufgrund der Fotos) Sorgen um Special’s „Wunden“ am Hals und Bein gemacht habt, kann ich euch beruhigen! Dies sind nämlich nur Nebenwirkungen vom Weihnachtsreiten im Dezember 2016. Denn passend zu seinem Alter und meiner körperlichen Verfassung lautete unser Motto „The Walking Dead“. Weshalb die Wunden nur aufgemalt waren und EIGENTLICH LEICHT abwaschbar sein sollten. Nun, bei Gipsy war dies auch der Fall… da sieht man nämlich nichts mehr davon… Bei Special konnten wir es inzwischen Stück für Stück rausschneiden, jedoch war uns dies eine Lehre!

Speci als "The Walking Dead" - Zombie
... und danach wurde Schritt für Schritt die Verkleidung herausgeschnitten ;-/

Falls ihr weitere Bilder von meinem Senior und meinen anderen Tieren sehen möchtet, könnt ihr uns gerne auf unserer Facebook- Seite einen Besuch abstatten ;-)

Wer sich nun ein Bild vom grossen Kuchenessen machen möchte, kann dies hier im Video. Unsere Stute Gipsy kam natürlich auch nicht zu kurz, denn als Gentleman teilt man natürlich auch an einem runden Geburtstag gerne.

Special genoss die Leckerei...
aber so ein Festessen, macht auch ganz schön müde ;-)

Nachdem Gipsy „ihren“ Kuchen zuerst skeptisch beäugte, half sie im Anschluss dann doch noch dem Senior… denn es wäre ja schade gewesen, wenn er es nicht geschafft hätte alles aufzufressen, deshalb ging sie lieber nochmals „auf Nummer sicher“. Aber am besten seht ihr euch gleich selber das Video an…

Folgende Artikel könnten euch nun interessieren, wenn ihr ebenfalls eine solche Köstlichkeit für eure Liebsten vorbereiten wollt und nun wünsche ich euch viel Spass beim Backen! 

*en Guete* 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.