Schweizer Cup: Erster Final-Sieg für "Schurti"

Im Top-Ten-Final der Schweizer Springreiter, der im Rahmen des Maurice Lacroix CSI in Humlikon ausgetragen wurde, gewann der Berner Niklaus Schurtenberger vor dem Hausherren Paul Freimüller und dem Luzerner Niklaus Rutschi.

Vor elf Jahren war er bereits einmal Zweiter hinter Pius Schwizer gewesen, nun sicherte sich der 46-jährige Lysser
Niklaus Schurtenberger im Zürcher Weinland zum ersten Mal den Titel des Schweizer Cupsiegers. Auf dem 12-jährigen Schweizer Sport- und Zuchthengst Davidoff vom Schlösslihof blieb der Olympiareiter in beiden Umgängen fehlerfrei.

Ein Doppelnuller gelang bei der 36. Austragung der Traditionsprüfung, an der die besten Schweizer Springreiter der
laufenden Sommersaison teilnehmen, nur noch dem Hausherrn Paul Freimüller aus
Humlikon mit Carlos. Auch für Freimüller ist das die bisher beste Klassierung bei seiner fünften Finalteilnahme. Dritter wurde Niklaus Rutschi aus Alberswil,
der im verkürzten zweiten Umgang zwar die schnellste Zeit ritt, den Sieg aber mit einem Abwurf am letzten Hindernis vergab.  


Der Top-Ten-Final fand in Abwesenheit der Weltmeisterschaftsteilnehmer Paul Estermann, Pius Schwizer und Steve Guerdat statt, die auch qualifiziert gewesen wären. Angetreten sind ausserdem
nur neun Reiter, da der Genfer Philippe Rizzoli kurzfristig abgesagt hatte.

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.