weitere anzeigen
weniger anzeigen

Saisonstart auf dem Eis

Am kommenden Wochenende findet in Davos das jährliche Eisturnier statt! Ich habe all meinen Mut zusammen genommen und werde mit Aeringi die Saison auf dem Eis beginnen. Ich bin ganz schön nervös! Vor diesem Anlass mussten einige Vorkehrungen getroffen werden, ich möchte euch hier darüber berichten.

Reiten auf Eis.

Nicht nur bei Isländer wird das Reiten auf Eis gefeiert, auch andere Sparten im Pferdesport werden auf Eis durchgeführt. Umso wichtiger ist es, sich genau über den Beschlag für Eisreiten zu erkundigen.

Natürlich werden normale Stollen befestigt. Ich habe mir bei uns im Online Shop Eisstollen bestellt.

Von Frank’s gibt es extra Eisstollen. Diese Stollen sind für sehr harten Boden und einfach zu montieren. Frank’s stollen sind super weil sie einfach zum eindrehen sind und genau so schnell drauf wie wieder abmontiert. Bei uns werden neben den normalen Stollen noch extra Köpfe mit Spitzen montiert. So hat es pro Hufeisen vier Nägel die am Boden haften. Ich bin gespannt wie wir dann auf dem Eis am Schluss halten. Ich werde euch berichten.

Frank's Stollen

Eisstollen

CHF 49.90Zum Produkt

Die Fahrt nach Davos bringt für mich ebenfalls einige Tücken mit sich. Wer mich schon länger verfolgt, weiss das ich ziemlich vorsichtig bin mit der Fahrt und ich bin auch dieses Mal mehr als auf alles vorbereitet.

In Davos ist es einiges kälter als bei uns somit nehme ich einiges an Decken mit.

Für die Reise entscheide ich mich für meine Back on Track Abschwitzdecke.

Back on Track

Fleecedecke Supreme - schwarz

CHF 269.90Zum Produkt

Sie ist wirklich einer dieser Teile, die ich Aeringi geleistet habe. Ich bin schwer von Back on Track überzogen und glaube echt, dass es den Muskeln viel hilft.

Dazu kommt eine normale Abschwitzt decke als Ersatz. Eine mit Hals Teil, er ist ja jetzt geschoren, eine Winterdecke die wärmer ist und für den Notfall eine Regendecke.

Dazu kommt natürlich für mich ein kältefestes Turnieroutfit. Gar nicht so einfach!  Letztes Jahr habe ich mir von Kingsland die Reitstrümpfe gekauft und bin echt begeistert.

Kingsland

Reitstrümpfe KLSmart Layer Damen - nude

CHF 29.90Zum Produkt

Die Hautfarbe passt natürlich jetzt auch unter die weissen Hosen und das Material ist so leicht und weich, man merkt es wirklich fast nicht. Auch die hautengen Stiefel gehen gut zu, da die Strumpfhose extra dünn über die Waden ist.

Unter mein Jackett ziehe ich dieses Mal ein lang Arm Turniershirt an.

Kingsland

Funktionsshirt langarm KLMimi Damen - weiss

CHF 109.90Zum Produkt

Je nach dem werde ich darunter noch einen leichten Baumwollpulli in weiss ziehen, dann bin ich aber schon ganz schön eingepackt!

Meine Handschuhe sind halb warm, die kann ich gut auch auf Turnier tragen.

Zum Einreiten und für Vor- und Nach der Prüfung habe ich eine Winterreithose die echt warm ist. Mein Modell gibt es leider nicht mehr aber die Mountain Horse Polar Brecches ist sehr ähnlich

Mountain Horse

Reithose Polar Breeches - black

CHF 199.90Zum Produkt

Der Vorteil an einer solchen Hose ist ganz klar die Reitfunktion. Trotz wärme und wasserfestem Material kann ich Reiten.

Ich empfehle auch beim Einreiten eine warme Jacke anzuziehen und erst kurz vor Start ins Jackett zu schlüpfen.

Mountain Horse

Steppjacke Avon Damen - navy

CHF 214.90Zum Produkt

Warm eingepackt und mit allen Decken ausgestattet habe ich mich natürlich auch noch mit dem Training auseinander gesetzt.

 

Zum Glück kenne ich einige, die bereits auf Eis geritten sind. Das Training sei nicht speziell anders als auf normalem Boden. Ich habe für mich aber entschieden, Aeringi zwei drei Mal bewusst auf Teer zu reiten. So habe ich also letztes Wochenende die Prüfung komplett auf der Teerstrasse trainiert. Teer und Eis sind hart, der Unterschied liegt aber klar in der Federung. Eis federt extrem ab. Das wird die Muskulatur von Aeringi ganz schön beanspruchen.

Dazu habe ich das Training stark auf Kondition eingestellt. Die Luft in Davos ist einiges dünner als bei uns und je besser das Pferd fit ist, umso länger kann es gute Leistungen abrufen.

Wir können vor dem Prüfungsstart mit den Pferden aufs Eis. Diese Chance werde ich bestimmt nutzen. Grundsätzlich muss ich euch aber sagen, ich bin sehr nervös. Es ist das erste Turnier diese Saison und dann gleich noch auf Eis. Dazu kommen die lange Fahrt nach Davos, die Kälte und die Höhe.

Aeringi ist aber extrem fit. Er hat sich nach seiner Augenpilz Erkrankung super erholt und ich konnte ihn nach der Winterweide gleich super trainieren. Es schien fast so, als liefe er besser als vor der Pause. Ich bin echt happy zu sehen, wie viel das nachhaltige Training bringt. Wir sind bei vielen Dingen jetzt schon so weit, dass sie von selber gehen. Takt, Haltung im Trab. Das Angaloppieren, Schenkelweichen, Haltungen und so weiter funktionieren ohne Diskussionen. Mit einem jungen Pferd fallen einem solche Sachen schnell auf.

Mein Auto wird am Freitag geladen und wir hängen den Hänger dann gleich an. Die Pneus vom Hänger werden noch neu aufgepumpt, die Birne im Hänger für das Licht ersetzt und genügend Heu kommt auch mit. Am Samstag fahren wir dann in aller früh los, dass wir genügend Zeit haben und der Schmied in Davos die extra Nägel noch einschlagen kann. Aeringi soll auch genügend Zeit haben sich das Eisspektakel anzuschauen. Mein Trainer meinte nur, ich soll ihn gut bei mir halten. Die Pferde sind in der Eisatmosphäre gut drauf.

Ich freue mich sehr auf dieses Abenteuer und werde euch nächste Woche berichten, wie es lief.

Wer geht auch auf Eis Turniere reiten? Oder was habt ihr sonst noch an aussergewöhnlichem zu bieten?

Ich freue mich auf eure Erzählungen und wünsche allen eine schöne Woche.

Xenia mit Aeringi

Tags: Xenia Heiden
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG