Rezept für Pferde-Eis

Diese Hitze macht mich richtig fertig, da möchte ich lieber gar nicht dran denken, wie es meinem Senioren (trotz all meiner Bemühungen) ergehen muss… Nächste Woche fehlt mir dann noch das klimatisierte Büro, weil ich Urlaub habe. ;-P Normalerweise ist dies kein Problem, denn sobald ich frei habe, regnet oder stürmt es! Die Prognosen lassen mir jedoch keine grosse Hoffnung, aber verwundern würde es mich trotzdem, wenn ich wirklich auch ein paar schöne Tage in meinen FERIEN erleben dürfte.

So jetzt habe ich wirklich genug gejammert, schliesslich ist ja Sommer, auf welchen wir schon zwei Jahre gewartet haben. ;-P

Eine Möglichkeit der Abkühlung habe ich euch ja bereits in meinen „Baden mit Pferden“-Blogs aufgezeigt. Heute soll es zwar auch um eine Abkühlung gehen, welche jedoch nur von kurzer Dauer ist, dafür umso leckerer.
Denn was gibt es besseres, als ein kühles erfrischendes Glace, bei solch einer Hitze. Natürlich wollen wir auch unseren liebsten Vierbeinern diese Leckerei nicht vorenthalten, weshalb ich euch hier gerne ein Rezept für ein solches Pferde- Eis verraten möchte.

Welche Zutaten werden benötigt?
Grundsätzlich ist der eignen Kreativität keine Grenzen gesetzt, weshalb jedes Eis nach Belieben hergestellt werden kann. Wichtig ist dabei nur, dass das Pferd die Zutaten sonst auch mag und noch viel wichtiger: vor allem gut verträgt!,
Für meine erste Glace habe ich folgende Zutaten gewählt:
- ca. 10 Karotten
- zwei Birnen
- 1 ½ Bananen
- ca. 10 Erdbeeren
- 1.5l Apfelsaft (naturtrüb & ohne Kohlensäure)
- ca. 50g Kokosraspeln (weil dies vor allem Kira heiss und innig liebt =))
Daraus sind zwei grosse Pferde- Eisschüsseln (und damit Kira nicht eifersüchtig wird), auch noch eine kleine Hunde- Portion entstanden.

Weitere Geschmacksideen wären z.B. Orangen, Ananas, Wassermelone, Randen (rote Bete), Hagebutten (1 Hand voll), Fenchel, Mandarinen, Pfirsich,

Neben den Zutaten benötigt man natürlich noch das Zubehör, wie Behälter und für den Transport eine Kühltasche / Kühlbox (je nachdem wie weit man vom Stall entfernt wohnt).

Wie wird das Pferde- Eis zubereitet?
Nachdem wir nun den Inhalt bestimmt haben, geht’s ans Eingemachte…
Zuerst zerkleinerte ich die Zutaten etwas, um dem Mixer die Arbeit zu erleichtern und danach mixte ich alles zusammen, bis sich ein schönes Mus gebildet hatte.
Wer wie ich ein zu kleines Gefäss gewählt hat, kann auch in mehreren Etappen mixen.

Sobald alles gemixt ist, kann es in die gewünschte Form abgefüllt werden. Anschliessend habe ich diese mit mind. 2/3 Apfelsaft und 1/3 Wasser aufgefüllt. Man könnte es auch komplett mit Apfelsaft auffüllen, ich wollte jedoch lieber zuerst austesten, wie es die Pferde in verdünnter Form vertragen.

Sobald die Schale gefüllt ist, kann sie über Nacht in den Gefrierschrank gestellt werden, damit sie richtig durchgefroren wird.
Am nächsten Tag war ich natürlich schon gespannt, wie die Pferde darauf reagieren.
Also ging es mit Pferdeeis und Kühltasche ab in den Stall.
Damit ich die ersten Eindrücke für den Blog aufnehmen konnte, haben wir die Pferde aus ihren Boxen herausgeholt und auf dem Waschplatz gab es dann die leckere „Überraschung“.

Worauf sollte geachtet werden?
Natürlich kann das Eis auch einfach im Futtertrog oder Futtereimer in der Box gefressen werden.
Jedoch solltet ihr euer Pferd beim ersten Mal genauestens Beobachten, da es nicht nur bei den Hunden richtige „Schlinger“ gibt. Und die Idee ist ja, dass das Pferd die Glace leckt und nicht in ganzen Stücken verspeist. Sollte euer Pferd eher zum beissen neigen, sollte das Eis in einer genügend grossen Schale hergestellt werden, damit es nicht einfach so gefressen werden. Allgemein sollte man lieber eine grössere Menge Eis machen, damit keine Gefahr besteht, dass sie es direkt vor lauter Freude im Ganzen schlucken.
Man könnte es ihm auch einfach zum lecken hinhalten, so hätte man die Kontrolle über das Fressverhalten.

Einige von euch haben bei dem Rezept sicherlich auch ihre Bedenken, da es natürlich auch hier einige „Spassverderber“ gibt, welchen einem die Freude an einem neuen Rezept nehmen wollen.
Jedoch ist das Gefrorene für Pferde in dieser Menge nicht bedenklich solange sie nur daran lecken oder knabbern. Denn wie bei uns Menschen erwärmt sich das Eis dann auch bereits im Mund auf eine angenehme Temperatur und schadet so dem Pferdemagen nicht. Jedoch rate ich von Rezepten ab, welche vorschlagen ganze Stückchen (Obst etc.) einzufrieren, da diese dann auch gefroren ganz geschluckt werden können, was zu einer Kolik führen kann.

Neben der Kreativität für verschiedene Sorten, ist auch der Beschäftigungsfaktor der Pferde sehr hoch.


Besonders Gipsy freute sich über die leckere Abwechslung. Special hingegen musste zuerst etwas überzeugt werden und da es ihm dann doch irgendwann zu anstrengend wurde, wartete er einfach, bis es komplett geschmolzen war, um es dann auszuschlürfen.
Also nicht verzweifeln, falls sie sich zuerst an die neue Leckerei gewöhnen müssen, spätestens als geschmolzene Suppe schlabberte sie die Mischung dann gerne wieder.

Und nun wünsche ich euch viel Spass beim Ausprobieren und freue mich auf eure kreativsten Eis- Mischungen! 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.