reitsport.ch Community Botschafterin Sabrina Champoud - jetzt oder nie

Sabrina, Deine kleine Tochter feierte gerade ihren ersten Geburtstag und lächelt auch schon manchmal vom Pferd runter... wie war es bei Dir? Wann hast Du mit dem Reiten angefangen?

Ich war schon immmer verrückt nach allen Tieren. Pferde haben es mir aber ab etwa 4 Jahren besonders angetan. Meinem Gotti habe ich den Pferdevirus zu verdanken. Sie war es, die mich immer zu den Pferden mitgenommen hat. Auf Ihren beiden Pferden lernte ich das Reiten. Leider leben die beiden nicht mehr.


Erzähl uns mal die wahnsinnige Geschichte - was haben Deine Tochter und Dein Pferd gemeinsam? 

Am Tag als meine Tochter geboren wurde musste mehr oder weniger Notfallmässig unser Pferd geholt werden. Es sind also beide am selben Tag zu mir "gekommen".... Abgemacht war eigentlich, dass "mein" Pferd Castor sicher noch einen Monat im alten Stall bleiben könnte - was dann nicht so war. Zum Glück kann ich mich immer auf meinen Ehemann und meine Freundin Lilian verlassen. Sie beide holten ihn bei der Verkäuferin ab und brachten ihn wohlbehütet im neuen Stall an, und ich konnte mich weiter von den Geburtsstrapazen erholen.


Wie hast Du das erste Jahr mit Castor erlebt? 

Mit Castor gab es bereits im ersten Jahr viele Hightlights. Es war für mich sehr schön zu sehen, dass er relativ schnell an Gewicht zugenommen hat. Ebenso wunderte ich mich, dass er - als Springpferd - sich vor Trabstangen fürchtet - es ist schön, zu sehen, wie er mehr und mehr an Vertrauen gewinnt und sich immer weniger vor Stangen fürchtet. Am schönsten zu sehen ist es aber für mich, wie er im neuen Stall indem wir seit einem halben Jahr sind, wirklich aufblüht und sich entwickelt.


Was möchtest Du mit ihm (als Teil der Familie) erreichen?

Wir haben kein Trainingsziel oder so. Ich würde sehr gerne ein GA gehen mit ihm, und / oder Patroullienritte machen oder oder oder ... Alles zu seiner Zeit. Es muss für uns beide stimmen und Spass machen.

Eine persönliche Frage: Geht das gut zusammen: ein Pferd zu haben und Mami zu sein?

Ja, es geht, irgendwie. Einfach ist es nicht. Mein Mann Arbeitet unregelmässig, so wie ich auch. Es ist teilweise sehr schwierig oder gar unmöglich. Ich habe zum glück eine super tolle zuverlässige Reitbeteiligung ohne die ich mir das ganze nicht vorstellen kann. An dieser stelle MERCI JESSY . Ebenfalls möchte ich mich bei Benni herzlich bedanken. Dank seinen tollen Götti - Hüeti ambitionen konnte ich bereits viele Ausritte geniessen.


Wie bist Du dazu gekommen, Dich als reitsport.ch Community Botschafterin zu bewerben?

Durch eine Freundin bin ich dazu gekommen. Eigentlich wollte ich mitmachen - und aber irgendwie doch nicht, weil ich als CB ja auch etwas bieten will. Im allerletzten Moment habe ich mich dann doch dazu entschieden mitzumachen :) Ich war aber der Überzeugung, dass es eh nicht klappen würde. Als ich dann immer unter den ersten 15 war, wurde mein Kampfgeist geweckt und ich begann um jeden like zu betteln.  Merci all denen die Drahtseil-Nerven bewiesen haben, und immer wieder für mich gevotet haben. Als ich erfahren habe, dass es für mich gereicht hatte, konnte ich es nicht glauben und wusste nicht so recht was nun auf mich/uns wirklich zukommt. Ich wusste nur, dass es eine Abschwitzdecke, die ich schon immer haben wollte, geben wird :) ich freue mich auf ein spannendes Jahr, und hoffe, dass ich reitsport.ch würdig vertreten werde (auch wenn wahrscheinlich hauptsächlich in der Freizeitreiterei )  PS : wie währe es mit einem GA am CS in Langenthal ? Da währe ich sicher mit dabei :).

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.