Reitermode im Wandel der Zeit

Hab mir gerade in letzter Zeit gedacht, dass sich die Mode in der Reiterwelt doch sehr verändert hat.

Die meisten können sich sicher noch daran erinnern als sie klein waren, vor so ca. 15-20 Jahren. Also vielleicht gerade begonnen hat Reitstunden zu nehmen und mit den Eltern Reithosen und co. Einkaufen gegen ist.

Natürlich hatte man  zu dieser Zeit auch schon eine gewisse Auswahl an Reithosen, Jacken, Shirt und dies von verschieden Marken aber das waren doch im normal Fall gedeckte Farben, sprich nichts exotisches wie hellblau, rot, grün etc. wirklich viel Schnickschnack, wie Strass und so weiter gab es eigentlich noch nicht. Anfangs kann ich mich auch noch daran erinnern, dass es meist nur Kniebesatz Reithosen gab. Man hatte meist eigentlich auch nur zwei Reithosen, eine die man meistens anhatte und eine zum wechseln, wenn die Lieblingsreithose dann mal in der Wäsche war. T-Shirt und Jäckli zog man oder zumindest ich und meine Freude immer alte an, die man eigentlich sonst vielleicht nicht mehr so getragen hätte, aber für den Stall reichte das ja alle Mal noch. J Auch die Helme waren total einfach und es gab meistens nur ein bis zwei Modelle in verschieden Grössen, von den Preisunterschieden müssen wir gar nicht sprechen. Damals kostet eine Helm glaube ich so um die 50.- CHF, heute kann man bis über 1500.-CHF für einen Helm bezahlen.

 

Sehr lange liess mich dieser Überschuss an neuen und modernen Reitkleidern ziemlich kalt, hatte meine Lieblingsstücke und diese wurden nur ersetzt wenn sie dann kaputt waren. Aber seit ungefähr einem Jahr hat mich dann der Wahn nach schönen Reitkleidern doch gepackt und es gibt nichts was es nicht gibt. Reithosen in allen Farben, mit  viel Strass oder wenig Strass, mit kleinen Taschen (die früher meiste grösser waren und man noch recht viel reinpacken konnte), Reisverschlüssen etc. dasselbe gilt natürlich für Shirt, Polos, Jacken, Socken etc. Teilweise ist das ja schon fast eine Reizüberflutung, was soll man nur kaufen. Und kaum hat einem dieser Bann gefangen genommen gibt es kein entkommen mehr. Hab nun im Moment inkl. der weissen Reithose, sieben Stück und div. Polos, Jäcken und natürlich Jacken, man würde denken ich würde mich dauernd so dreckig machen, dass ich mich mind. drei Mal pro Tag anders anziehen müsste und alle meine Kleider zu brauchen.

Nun wenn man einkaufen geht stellt sich die Frage, möchte ich mit Gripp oder ohne, Vollbesatz oder nur Teilbesatz, welche Marke, was will ich ausgeben, das war doch früher alles viel einfacher. =) Was sich auch noch total verändert hat ist der Schnitt er Reithosen, früher gingen die immer mind. bis zum Bauchnabel und es hat niemand interessiert, heute müssen sie natürlich teilweise auch wie Jeans nur noch bis zu den Hüften gehen. Heute wird wirklich auf das Aussehen bei Reiten geachtet, es soll ein schönes Bild machen und soll modisch sein und nicht mehr nur nützlich wie es früher war. Es hat sich eine ganz eigene Modewelt im Reitsportbereich etabliert. Wer weiss vielleicht gibt es dann ja mal eine New York Fashonweek nur für Reitkleider. ;)

 

Da wir gerade beim Thema Reitmode sind, dachte ich mir kann ich hier gerade noch ein Reithosenprodukttest einfliessen lassen.

Ich hab im Moment eine Animo Reithose mit Strass in schwarz und mit Kniebesatz, eine beige Cavallo, eine blaue Equiline und drei Pikeur Reithosen, abgesehen von zwei Stück alle mit Gripp Vollbesatz.

Ich muss sagen bin wirklich mit allen Reithosen sehr zufrieden, noch mehrmaligem Waschen sind alle in Form geblieben und der Gripp hält auch noch super und hat sich weder gelöst noch sonst was. Was beim waschen zu beachten ist, man sollte sie am besten auf der umgedrehten Seite waschen, vor allem die von Animo, damit die Swarovski Steine auch noch lange halten.

Bei den italienischen Marken wie Animo und Equiline ist, finde ich, der Grössenunterschied etwas doof, da man keine zum Beispiel übliche 36 bestellen kann, da eine Italienische 36 ein winziges Ding an Stoff ist das mir bestimmt nur höchstens über ein Bein passen würde.

Die Reithosen sind alle auch wirklich sehr bequem und haben bei den Knöcheln keine Klett mehr sondern dieses Dehnbare Material.

Ich hab zwar bis jetzt mit meiner Cavallo keine schlechten Erfahrungen gemacht aber bei einer Kollegin hat sich nach den zweiten Waschgang leider schon die Naht bim Knie gelöst und es gab ein kleiner Schlitz, was natürlich für den Preis nicht passieren sollte.

 

Ich weisse diese Reithosen sind preislich gesehen nicht gerade ein Schnäppchen aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass sich das Geld loht, meist halten diese Marken wirklich lange und man hat viele Jahre (wenn man das denn möchte) Freude an diesen Reithosen, bei sehr billigen hat sich teilweise nach dem ersten Mal waschen der Gripp gelöst.

Der Gripp aller Reithosen ist auch toll, man klebt nicht zu fest, rutscht aber auch nicht im Sattel hin und her. 

Meine Favoriten sind aber immer noch die Reithosen von Pikeur, sie sind den Preis einfach wert. Hab bis jetzt noch mit keiner Pikeur Reithose schlechte Erfahrungen gemacht, die Passform bleibt immer dieselbe, Gripp oder Lederbesatz hält sehr lang und die Farbe wird trotz mehrmaligem waschen ,auch bei teilweise 40 Grad, nicht verwaschen.

 

Es gibt heutzutage wirklich für jeden Geschmack das passende Outfit.  Man kann sich total austoben und sich super modisch kleiden, wenn man das möchte. Aber am Ende kommt es doch auch nur drauf an, dass die Kleider bequem sind, ihren Zweck erfüllen und uns keine offenen Stellen bescheren. J

 

Was sind eure Lieblingsreithosen und wieso? Oder mit welchem Modell/Marke habt ihr schon schlechte Erfahrungen gemacht? Würde mich freuen etwas in den Kommentaren lesen zu können.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.