weitere anzeigen
weniger anzeigen

Reitbeteiligung gesucht....

In der heutigen Zeit suchen viele Pferdebesitzer eine Reitbeteiligung, sei es aus Zeitgründen (Schule, Ferien, Arbeit etc.) oder einfach um einmal die Woche Pferdefrei zu haben und so die Zeit für andere Dinge nutzen zu können. Klar nicht jeder Pferdebesitzer möchte eine Reitbeteiligung, einige mögen es auch einfach nicht, wenn das Pferd von anderen geritten/gepflegt wird.

Dies gestaltet sich in der heutigen Zeit aber relativ schwer, wie ich finde. Ich kann ein Lied davon singen wie viel blau Äugige Reiter sicher auf ein Inserat bewerben.

 

Sätze wie „Kein Anfängerpferd“ schrecken in der heutigen Zeit keine Anfänger mehr davon ab sich zu bewerben und der festen Meinung zu sein doch sehr gut reiten zu können. Es melden sich blutige Anfänger bis hin zu kleinen Mädchen, die bis anhin nur auf Ponys geritten sind und deren Eltern auch der Meinung sind, dass ihre Tochter sehr wohl bereit ist auf ein grosses Pferd zu steigen und dies noch allein im Gelände.

 

Dann gibt es natürlich auch einige, die das Gefühl haben alles gratis zu bekommen, weil wir die Besitzer natürlich auch alles geschenkt bekommen! Die Sättel und Zäume wachsen auf den Bäumen, Stallmiete muss keine bezahlt werden und die restlichen Dinge werden einem einfach so geschenkt. Nein liebe Reitbeteiligungen wir müssen dafür bezahlen und stellen euch unser Pferd und Material zur Verfügung, daher finde ich es auch angebracht eine kleine Kostenbeteiligung zu leisten. Wenn man in die Reitstunden geht wird einem das ja auch nicht geschenkt.

 

Vielen ist es auch gänzlich unbekannt das Zaumzeug und Co. gefettet werden können und man dreckige Gamaschen weder schmutzig noch nass zurück in den Kasten legt.

 

Die Fraktion, ich möchte nur Turnier gehen! Ausreiten und so ist total doof, ist auch gern gesehen bei Pferdebesitzern.

 

 

Ich möchte jetzt auf keinen Fall alle in eine Topf werfen! Es gibt immer noch super Reitbeteiligungen, es ist nur schwerer geworden so eine zu finden.

 

Was ist nur passiert mit den Reitbeteiligungen?!?

 

Ich habe das Gefühl, dass es vor einigen Jahren noch ganz anders war. Wir waren noch froh wenn wir nur um Pferde sein durften, auch wenn man nicht reiten durfte. Die Zeit im Stall allein zauberte einem ein Lächeln ins Gesicht. Wir fetteten Stunden lang nur um dann vielleicht mal eine halbe Stunde reiten zu dürfen.

Unsere Einstellung war eine komplett andere. Der Umgang mit dem Pferd war das wichtige. Wir waren bereit zu lernen und zu arbeiten um besser zu werden.

 

Ich hatte meistens das Glück, dass alle guten Reitbeteiligungen die ich hatte sich ein eigenes Pferd gekauft haben. Juhu….  dazwischen hatte ich immer wieder Pappnasen, welche es anfangs toll gemacht haben aber dann nach einiger Zeit alles schleifen liessen.

 

Wie suche ich eine Reitbeteiligung?

 

Wenn ihr ein Inserat aufschaltet versucht möglichst genau zu formulieren was ihr sucht, wo steht das Pferd, was sind eure Anforderungen an die Reitbeteiligung.

 

Potenzielle Personen, die nach dem ersten E- Mail oder Telefonat einen guten Eindruck machen werden am besten zu einer Art „Bewerbungsgespräch“ eingeladen. So könnt ihr schauen ob ihr euch sympathisch seid, eure Einstellungen übereinstimmen und sie/er den Anforderungen entsprechen.

Man kann sie natürlich auch gleich aufs Pferd steigen lassen und eine Runde mit ihnen reiten gehen. Allerdings hat man bei einem Vorgespräch die Möglichkeit schon viel über diese Person zu erfahren und es sich gegeben falls zu schenken mit ihr/ihm reiten zu gehen, wenn es dann doch nicht passt.

 

Was ich begonnen habe ist sie sicher das erste Mal zu meiner Trainerin in eine Stunde zu schicken als Proberitt. So ist jemand dabei der alles überwacht und falls sie fallen, fallen sie in den weichen Hallen Sand, denn nicht immer reiten sie so gut wie sie denken. Wer diese Möglichkeit hat, dem würde ich es sehr empfehlen so zu machen.

 

Hört auf euer Bauchgefühl. Schaut wie eure Pferde auf die reagieren, wenn man das Gefühl hat, dass das Pferd mit der Person nicht klar kommt sollte man es auf jeden Fall lassen.

 

Wie geht sie/er mit dem Pferd um? Das sagt auch schon viel über die Person aus.

 

Evlt. kann man wenn man das Gefühl hat das alles passt, eine Probezeit vereinbaren um zu sehen ob es dann auch wirklich so läuft wie es sollte und man sich wirklich auf diese Person  verlassen kann.

 

Vor allem seid immer ehrlich, wenn’s nicht passt passt‘s nicht. Wenn sie/er was macht was euch nicht passt sagt es direkt.

 

 

 

Wir möchten doch nur jemanden der sich gut um unseren Schatz kümmert, pflichtbewusst ist und uns so vertritt als ob wir selbst im Stall wären. Dann sind wir schon glücklich.

 

 

Vielleicht sind ein, zwei hilfreiche Tipps für Euch dabei.

 

Im Moment hab ich eine tolle Reitbeteiligung, die früher selber Pferde hatte. Hoffe, dass sie sich nicht so bald wieder ein eigenes zulegtJ

 

 

Was habt ihr für Erfahrungen mit Reitbeteiligung? Schreibt mir einen Kommentar

 

 

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2021 by reitsport.ch AG