Reglementierung der Bekleidung des Reiters im Pferdesport

Jeder Reiter der an Turnieren teilnimmt muss sich damit auseinander setzen, es gibt Vorschriften wie man sich an Veranstaltungen kleiden muss. Hier ein paar Auszüge aus den aktuellen Dressur- Spring und Concours Complet Reglementen (2014). Wobei sich das CC Reglement für den Dressur- und Springteil an den Reglementen der jeweiligen Disziplinen orientiert.


Stiefel oder Chaps?


In der Dressur sind die Regeln etwas strenger als im Springen. Das fängt schon bei den Schuhen an, in Jungpferdeprüfungen und GAs sind sowohl dunkle Stiefel aus Gummi oder Leder als auch dunkle Stiefeletten mit gleichfarbigen Stiefelschäften aus Glattleder erlaubt. In Prüfungen ab L aufwärts sind hingegen nur noch dunkle Reitstiefel erlaubt. Im Springen und Cross jedoch sind in allen Stufen neben den Stiefeln (Farbe und Material sind nicht vorgeschrieben) auch die Kombination aus gleichfarbigen Bottinen und Chaps aus Glattleder erlaubt. Dezente Verzierungen mit Glitzersteinchen und speziellem Leder sind in keinem der Reglemente erwähnt und somit erlaubt.


Hosen und Oberteile


Auch wenn man es sehr selten sieht, laut Dressurreglement sind nicht nur helle (normalerweise weiss oder hellbeige) Reithosen mit oder ohne dunklem Lederbesatz, sondern auch dunkle Reithosen erlaubt, sofern sie die selbe Farbe haben wie das Jacket. Im Springen hingegen sind nur weisse oder hellbeige Hosen mit oder ohne dunklem Besatz zugelassen. Das Jacket muss in der Dressur einfarbig sein, wobei Nadelstreifen und andersfarbiger Kragen und Einfassung erlaubt sind, ab Stufe L ist auch ein Frack erlaubt. Das Shirt oder die Bluse muss einen hellen Kragen haben und mit einem Plastron oder Stehkragen (Frauen) oder einer Kravatte (Männer) versehen sein. Selbes gilt im Springen, da darf bei den Damen das Hemd auch ärmellos sein, bei den Herren muss es kurz- oder langärmlig sein. Es darf über oder in der Hose getragen werden aber nicht bauchfrei sein. Das Jacket darf jegliche Farbe und Verzierung haben, auch die genehmigten Blousons sind erlaubt. Im Cross gibt es keine Vorschriften was die Farbe und Form der Kleidung betrifft. Dafür sind hier Sicherheitsweste (die in den anderen Disziplinen optional sind) und Medical Card Pflicht.


Kopfbedeckung und Handschuhe


Was im Springen und Cross schon lange Vorschrift ist gilt jetzt auch für den CC Dressurteil und Jungpferde- und GA Dressurprüfungen; Helm tragen ist Pflicht! Ein Helm mit Dreipunktsicherung ist für alle Disziplinen ausgenommen Dressur ab Niveau L vorgeschrieben, dies gilt nicht nur für Parcours, Cross und Viereck, sondern auch für die jeweiligen Abreitplätze. In Dressurprüfungen ab L11 hat man nach wie vor die Wahl ob man im Viereck Helm oder Zylinder tragen möchte, auf dem Abreitplatz herrscht auch hier Helmpflicht. Handschuhe sind nur in der Dressur vorgeschrieben. Im Springen und Cross sind sie optional.


Tenueänderung


Erlaubt es die Jury, so kann bei warmen Temperaturen im Sommertenue, das heisst im Springen einfach ohne Jacket, in der Dressur mit einem einfarbigen Gilet geritten werden. Im Springen ist es üblich, ich habe sogar schon erlebt, dass beim Kragen die oersten Knöpfe offen gelassen werden durften, in der Dressur eher selten. Auch für Regenwetter gibt es die Tenueänderung, es darf mit einfarbiger Regenjacke geritten werden.


Hier findet ihr die Reglemente, in denen ihr alles genau nachlesen könnt:


-Springen


-Dressur


-Concours Complet

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.