PSSM- Polysaccharid-Speicher-Myopathie, ein vererbbarer Gendefekt

Im Jahr 2008 wurde die verantwortliche Mutation für PSSM gefunden. In Europa besitzt genau LABOKLIN die Lizenz für den Gen- Test und somit das alleinige Untersuchungsrecht in Europa für die Krankheit. Rund 90 % der betroffenen Pferde leiden unter dem PSSM Typ 1, welche anhand des Gentestes festgestellt werden kann. Die restlichen 10% leiden unter PSSM Typ2, welcher nur durch eine Muskelbiopsie erkannt werden kann. Vom Gendefekt sind vorwiegend muskulöse Pferderassen, wie Quarter Horses und Paint Horses, aber auch Haflinger und Kaltblüter betroffen. Polysaccharid-Speicher-Myopathie, wie die Krankheit mit vollständigem Namen heisst, ist eine schwächende, in manchen Fällen sogar lebensbedrohliche Glykogen- Speicher - Krankheit. Die Symptome der Krankheit sind ähnlich wie die des Kreuzverschlages, mehr darüber könnt ihr hier nachlesen: Kreuzverschlag, eine Krankheit mit vielen Namen

Die an PSSM erkrankten Tiere zeigen Bewegungsunlust, Schwitzen, wechselnde Lahmheit, ausstrecken der Hinterbeine bis hin zur Bewegungsunfähigkeit. Meist machen sich die Symptome nach 10 bis 20 Minuten arbeiten bemerkbar. Bei den meisten Pferden findet man die Ursache für die Symptome nicht auf Anhieb heraus.

Für die Weitervererbung von PSSM (Polysaccharid-Speicher-Myopathie) gibt es drei Möglichkeiten. Beim ersten möglichen Genotypen wird das Pferd nicht an PSSM Typ 1 erkranken. Es trägt die Mutation nicht in sich und kann die Krankheit auch nicht weitervererben. Der 2. Genotyp trägt ein mutiertes Gen in sich. Diese Pferde haben ein hohes Risiko an PSSM Typ1 zu erkranken und vererben es zu 50% an ihre Nachkommen weiter. Beim 3. Genotyp hat das Tier zwei mutierte Gene. Es wird mit höchster Wahrscheinlichkeit an Polysaccharid-Speicher-Myopathie Typ 1 erkranken und wird es zu 100% an seine Nachkommen weitervererben.

Für PSSM- Patienten ist die Futterzusammenstellung enorm wichtig. Es muss immer genügen Grundfutter, wie zum Beispiel Heu, vorhanden sein. Beim Kraftfutter muss auf eine kohlenhydratarme Mischung geachtet werden. Am besten wird gemeinsam mit einem Tierarzt oder Fütterungsspezialisten ein Futterplan aufgestellt. Ebenfalls wichtig ist für an PSSM erkrankte Pferde die tägliche Bewegung. Dafür eignet sich die Offenstallhaltung hervorragend. Einen Bericht rund um Gruppenhaltung und Offenstall findet ihr hier: Gruppenhaltung

Mit dem richtigen Management können PSSM Pferde sogar geritten und in manchen Fällen auch im Turniersport eingesetzt werden. Jedoch sollte vor dem Entscheid, dass Pferd wieder zu reiten mit dem Tierarzt gesprochen werden und regelmässige Gesundheitskontrollen durchgeführt werden.

Eine weitere chronische Form des Kreuzverschlages: RER

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.