Pferdeleckerlis selber machen

Weihnachtszeit ist Backzeit! Und wieso in dieser Zeit nicht auch einmal Pferdeleckerlis selber herstellen? Ich hab es für euch getestet und werde euch in diesem Blog meine Erfahrung schildern.

Zuerst einmal, ich bin definitiv keine gute Bäckerin. Naja ich tu es eigentlich im Normalfall auch nie und trotzdem wollte ich mich nun einmal auf fremden Boden wagen. Und schon vorweg zur Info, die Pferde haben meine „Guddeli“ geliebt. Also vielleicht bin ich gar nicht eine solch schlechte Bäckerin oder unsere Pferde im Stall nicht so wählerisch.

Sonnenblumen- Leckerlies:

 Zutaten:

200g Vollkornmehl

100g Weizenkleie geschrotet

100g geschälte Sonnenblumenkernen

250g Honig/ Zuckerrübensirup

Als erstes habe ich mich an die Sonnenblumen - Leckerlies gewagt. Die Herausforderung für mich begann bereits beim Einkaufen der Zutaten. Stellte sich mir doch die Frage, woher ich Zuckerrübensirup bekomme? Denn ich konnte mir unter dieser Zutat, nicht so wirklich etwas vorstellen. Fündig wurde ich dann in einem Bio- Lädeli bei uns in der Nähe. Ich weiss nicht, ob ihr die Zutat auch in einem Grossmarkt erhält, aber in einem Bioladen oder im Reformhaus werdet ihr sicher fündig.

Die Zubereitung fand ich persönlich recht simple. Am besten wägt ihr alle Zutaten ab und gebt sie dann gemeinsam in eine Schüssel. Dort vermischt ihr die Inhalte gut miteinander, dass eine etwas klebrige Masse entsteht. Diese formt ihr zu kleinen Talern und gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Zubereitung dauert ungefähr eine viertel Stunde. Anschliessend müsst ihr die fertigen Taler ungefähr 25 Minuten bei 180°C backen, bis sie knusprig hart sind.

Bitte verfüttert die Sonnenblumen- Taler erst, wenn sie komplett ausgekühlt sind. Also am besten einen halben Tag warten bis eure Pferde in den Genuss dieser Leckerei kommen.

 

Weihnachtsleckerli:

 Zutaten:

200g Mehl (am besten Vollkornmehl)

150g Haferflocken

100ml Zuckerrübensirup oder Ahornsirup (ich habe Zuckerrübensirup gewählt)

Wasser

Für die Weihnachtsleckerlis gebt ihr das Mehl, die Haferflocken und den Sirup in eine Schüssel und vermischt die drei Zutaten gut. Anschliessend gebt ihr so viel Wasser hinzu, bis der Teig zusammenhält und nicht mehr klebt. Leider ist mir dieser Teil nicht so ganz gelungen. Zuerst fügte ich der Masse zu viel Wasser zu, so dass eine feuchte klebrige Pampe entstand. Um den Teig zu retten gab ich etwas mehr Mehl und Haferflocken hinzu. Jedoch war der Teig bis zum Schluss eine klebrige Masse und es wäre mir nicht gelungen in auszurollen und Formen auszustechen. So entschied ich mich den Teig auf einem mit Backpapier versehenen Blech gleichmässig zu einem Fladen zu verteilen. Anschliessend backte ich das Ganze etwa eine viertel Stunde bei 180 Grad vor und stach dann weihnachtliche Formen aus. Die Formen gab ich anschliessend noch einmal für gut 20 Minuten in den Ofen. Zum Schluss entstanden leckere, knackige Weihnachtsguddelis. Ich hab sie sogar selbst getestet und war begeistert.


Kunterbunt- Leckerlies:
 Zutaten:

2 Äpfel

3 Karotten

2 EL Paniermehl

3 TL Naturhonig

60g Naturbelassene Cornflakes

100g Haferflocken

60g Mehl

2 TL Backpulver

eventuell Wasser

Zuerst werden die Äpfel und die Möhren geraspelt und die Cornflakes zerstampft. Anschliessend werden alle Zutaten miteinander vermischt und zu einer zähen Masse geknetet, die nicht sofort zusammenfällt. Wenn der Teig zu trocken ist, kann etwas Wasser hinzugefügt werden. Die Masse wird dann zu kleinen Kugel geformt und bei 180°C gut 25min gebacken. Am besten werden die Kugeln während der Backdauer einmal gedreht.

Die fertigen Leckerlikugeln noch einen Tag trocknen lassen und erst dann verfüttern.

Apfel- Karotten- Sticks

 Zutaten:

5 grosse Karotten

3 grosse Äpfel

100g Traubenzucker

100g Vollkornmehl

50g Früchtemüsli

Zur späten Stunde wagte ich mich noch an das letzte Rezept. Na und wie ist es so oft, umso später der Abend umso schlechter die Konzentration. So passierte mir der Fauxpas, dass ich anstatt 3 Äpfel 5 in meinen Teig raspelte. Naja ein nicht gerade vorteilhaftes Missgeschick, denn durch die 5 Äpfel war die Masse bis zum Schluss recht saftig, was das Trocknen nicht gerade einfach macht.

Aber zuerst nun einmal zur Zubereitung. Raspelt zuerst die Karotten und die Äpfel, am besten mit einer Rösti- Raspel, in eine Schüssel. Anschliessend die restlichen Zutaten beifügen und alles gut vermengen. Die Masse wird dann zu kleinen Sticks geformt und offiziell bei 100 Grad ca. 35 Minuten gebacken. Ich hatte meine Sticks jedoch mindestens eine Stunde im Backofen. Sie wurden bis zum Schluss nicht richtig knackig, daher ist wichtig, dass sie nicht zu lange aufbewahrt werden. Aber die Pferde haben sie trotzdem geliebt.

 

Fazit: Die Pferde waren richtig begeistert von den selbstgebackenen Leckereien und mir hat es grossen Spass gemacht. Es ist also jedem sehr zu empfehlen, es auch einmal zu versuchen. Viel Spass euch allen und eine schöne Vorweihnachtszeit.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.