weitere anzeigen
weniger anzeigen

Mühldorfer Pferdefutter – unser Testbericht

Letzten Herbst haben wir eines unserer Pferde verloren. Es hatte ein Lock im Magen. Das Pferd wohnte genau 5 Wochen bei uns. Grund genug für uns, einige Gedanken neu zu ordnen und einmal mehr alles zu hinterfragen. Wir wissen, wir hätten in dieser kurzen Zeit nichts für dieses Pferd machen können, das Übel wurde schon angerichtet. Es brachte uns aber dazu, das Futter unserer Pferde nochmals genau unter die Lupe zu nehmen.

Seit mehreren Jahren arbeite ich mit meinen Hunden mit Karin von der Bioresonanz zusammen. Karin macht neben der Bioresonanz auch Biofeedbacks. Ich kann nicht genau erklären, wie es geht, ich  kann nur sagen, es hilft. Sie hat mit meiner Hündin Gin, die als Welpe vergiftet wurde, riesen Erfolge erarbeitet. Wir konnten nach langer Zeit endlich normales Futter geben und auch unser Alltag hat sich echt vereinfacht.

Für mich war klar, mein Pony geht zu Karin ins Biofeedback. Wie immer arbeitet Karin speditiv und ich hatte meine Resultate nach einigen Tagen. Grundsätzlich war sie mit Aeringis Zustand zufrieden, ich sollte aber weniger Zusatzfutter und besseres Hauptfutter suchen.

Mühldorfer Pferdefutter habe ich in meiner Reitsportblogger Karriere jetzt schon einige Male erwähnt und ich wusste, ich werde diese Futter testen lassen.

Keine extra Pülverchen, keine extra Säfte, gutes, für mein Pferd optimal eingestelltes Stehfutter und Mineralien mit ausreichend Gehalt.

Ein „normaler“ Isländer wiegt so zwischen 330 und 380 Kilo, Aeringi bringt gute 420 Kilo auf die Waage. Er ist massiger, nicht unbedingt grösser, einfach nur breit, mit viel Form. Er ist nicht dick, aber ich sage mal gut genährt, es dürften einige Kilo mehr Muckis sein. Da wir aber hier noch von einem jungem Pferd sprechen, behalte ich das alles auf der leichten Schulter. Er braucht laut der gängigen Regel, also 6.3 Kilo Heu am Tag. Wir rechnen pro hundert Kilo 1.5 Kilo Heu. Das ist ein guter Tagessatz. Unsere Pferde kriegen mit Weide pro Kopf 5 Kilo. Hier muss man daran denken, wir haben einen Offenstall, ich kann Aeringi weder zwingen noch davon abhalten mehr oder weniger zu essen.

In der Bioresonanz und übrigens auch in den meisten Testberichten von Ärzten wird eine getreidefreie Ernährung empfohlen. Landwiesen Struktur-Plus bietet mir diese Möglichkeit.

Mühldorfer Pferdefutter

Landwiesen Struktur-Plus

CHF 28.90Zum Produkt

 

Eigentlich kann man sagen, es ist das optimale Futter für Pferde die kein Kraftfutter in Form von Müsli oder Hafer kriegen sollen. Es besteht aus Luzernegrünmehl und Obstresten. Dazu kommen natürlich noch mehr Inhaltsstoffe, die ihr direkt beim Futter nachlesen könnt. Dank der enthaltenen Reiskleie nimmt das Pferd zwar Proteine für den Muskelaufbau auf, aber nicht zu viel. Gerade bei Isländer ist Eiweiss ein ganz heikles Thema.

Ich gebe das Futter seit einem halben Jahr. Ich kann aus Überzeugung sagen, Aeringi hat eine bessere Figur bekommen. Er war vor der Winterpause immer ein wenig zu dünn und auch nach der Pause immer an der Grenze.  Klar, das Raufutter, die Weide und angepasste Bewegung können die Figur auch verändern, ich bin aber überzeugt, dass das Futter auch seinen Beitrag dazu geleistet hat.

Auch in Sachen Mineral haben wir getestet. Wir geben seit einigen Wochen das MultiVital

Mühldorfer Pferdefutter

MultiVital

CHF 28.90Zum Produkt

Uns war bei der Auswahl wichtig, dass die Mineralien organisch gebunden sind, das ist bei diesem Produkt der Fall. Mineralstoffe testen finde ich sehr schwer, es füllt ja die Löcher, die das Hauptfutter nicht füllen können. Es wäre also falsch, zu sagen ich sehe einen Unterschied. Fairerweise muss ich also einfach sagen, ich sehe keinen. Meinem Pferd geht es einfach gleich gut wie mit dem alten Produkt. Somit bin ich von diesem Produkt einfach überzeugt.

Geisla, unser neues Pferd, war ja extrem dünn. Mit ihr konnten wir in den letzten zwei Monaten noch neue Produkte testen. Wir haben das Mash Sensitive prebiotic gekauft. Klar auch hier, dazu kommt die Umstellung auf unser Heu, die neue Weide und auch die Einzelhaft die wir ihr aufgebrummt haben. Aber das Mash hat sie gefressen. Obwohl Kritiker behaupten, Resi Kleie werde in dieser Form nicht gut gefressen, bei uns hat es geklappt.

Unseren Pferden haben wir das Landwiesen-Mash gekauft. Hier kann ich sagen, ich mag es nicht. Mein Pferd schon. Ich finde den Geruch nicht gut, ich mag die Konsistenz nicht und ich finde, es sieht nicht aus wie ein Mash. Es  besteht aus Wiesenfasern und Gras, also koche ich eigentlich in meinen Augen einfach Wiese. Die Pferde lieben es aber. Es ist komplett Getreidefrei und sehr strukturreich.

Mühldorfer Pferdefutter

Landwiesen-Mash

CHF 28.90Zum Produkt

Ich denke gerade beim Mash darf man auch mal abwechseln. Ich mag das Prebiotic ganz gerne, es ist extra sensitiv und gerade in grossen Stresssituationen wie in der Hochsaison sicher eine gute Alternative.

Alle Produkte, auch das nicht so gern gesehene Mash, sind in der Qualiät super, das Futter riecht frisch und sieht sehr gut aus. Die Pferde mögen es sehr. Für mich ist der Schritt  zur Firma Mühldorfer der beste Entscheid seit langem.  Das Futter ist zudem echt fair im Preis und man kann es bei uns im Shop praktisch nachhause liefern lassen.

Testet aus, ihr werdet begeistert sein.

Aeringi und Xenia

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG