Mode und Kleiderordnung

Mode und Kleiderreglement - ein klassischer Konfliktpool. Im Turniersport lancieren immer mehr Marken modische Spielereien, kreieren Schnitte und Farbkombinationen, welche so in der klassischen Kleiderordnung nicht vorgesehen sind. Wie farbig darfs denn sein, wie hochgeschlossen muss das Turniershirt sein und ab wann ist der Besatz der Reithose nicht mehr reglementskonform?


Ein bisschen Glamour muss ja schon sein - ein kleines Strass-Fünkchen hier und etwas Farbe da. Die Reitmode kommt längst nicht mehr so klassisch hochgeschlossen daher, wie noch vor wenigen Jahren. Die Kleiderordnung auf Turnieren ist lockerer geworden. Ein Zitat von Steve Guerdat im CHIO Aachen Magazin lässt jedoch aufhorchen: “An der Youngster Tour oder bei Turnieren in Spanien im Frühjahr -  da tun sich Abgründe auf. Ich habe den Eindruck, manche würden am liebsten in Badehose oder Minirock starten. Das ist peinlich.” Und in der Tat, bekommt man an der “Mediterranean Equestrian Tour” Ungewohntes zu sehen.



Dass die Reglemente ein bisschen lockerer würden, das befürwortet Steve auch: “Saubere Hose, Stiefel, vielleicht ein Poloshirt oder T-shirt.” Das würde sich bestimmt auch positiv auf das Image des Reitsports auswirken. Davon sind wir aber noch weit entfernt. Im Reglement steht: “weisse oder beige Hose, Reit-rock oder offiziell vom SVPS genehmigten Blouson, Hemd oder Polo mit weissem Kragen und weisser Kravatte bzw. weissem Stehkragen für Frauen (...)”. Im Sommer gelten dann oft lockerere Regeln, der Sakko kann weggelassen werden und  etwas mehr Farben sind zugelassen. Aber bereits weisse Reithose mit grauem Besatz oder Vollbesatz werden im besten Fall gerügt, weil sie nicht zugelassen sind. Aufgepasst auch bei beigen Reithosen - der Besatz muss im gleichen Farbton wie die Hose sein.


Wer es farbiger mag, ist im Sommer besser bedient und kann von einer breiten Palette an reglementskonfromen Turniershirts aussuchen. Reglementskonform reitet, wer sich zB farblich passende Steigbügeleinlagen oder eine entsprechende Kordel an der Schabracke “leistet”. Je nach Wetter lassen die Organisatoren auch unifarbene Ohrengarns zu (Aufgepasst bei Ohrengarns mit Sponsorenaufdrucken). Bunte oder verzierte Reitstielfel, Reithosen mit andersfarbigem Besatz oder zu grosse Aufdrucke/Aufnäher an der Schabracke (grösser als 200 cm) sind nicht zulässig und können sogar zum Platzverwies führen. Der Turnierplatz Schweiz bleibt wohl noch eine ganze Weile dem klassischen, unifarbenen Kleiderreglement treu - ganz im Sinne von zeitloser Eleganz im Reitsport.





Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.