Miriam Riser - Saison 2013

Sieg und Niederlage, Glück und Unglück liegen Nahe beieinander. reitsport.ch Botschafterin Miriam Riser hat in ihrer ersten Saison als Botschafterin Hochs und Tiefs erlebt. Fast ein Sieg, die um einen einzigen Punkt verpasste Qualifikation für den R-Challenge kleine Tour, die Verletzung ihres besten Pferdes, über 40 Klassierungen, 2000 Gewinnpunkte und nun ab November ein junges, vielversprechendes Pferd im Stall - all dies und mehr erzählt uns Miriam Riser von ihrer Saison.



Miriam Riser hatte sich hohe Ziele gesteckt: Geplant waren internationale Starts und die Teilnahme am Final des R-Challenge grosse Tour und an der Superpromotion in Avenches. Aber dann kam es anders: "Nun, meine Saison wurde von der Tatsache überschattet, dass ich mein bestes Pferd, Laronica, anfangs Juni wegen Rückenproblemen aus dem Sport nehmen musste."  Obwohl sich Miriam Riser zu diesem Zeitpunkt schon für den Final qualifiziert hatte, fiel der Start dann ins Wasser. Die Rückenprobleme von Laronica wurden behandelt und dem Pferd geht es wieder besser. Sorgfältig hat Miriam mit dem Aufbau begonnen: "Ich hoffe, dass Laronica für die nächste Saison wieder fit ist."



Mit den beiden anderen Pferden lief alles planmässig. Miriam Riser erreichte mit den beiden Pferden Tacoma vom Wellberg und HRH Cohiba die gesetzten Ziele. "Mit Tacoma konnte ich zahlreiche Klassierungen auch in den vorderen Rängen in den R/N125 erreichen. Ein Highlight für mich war der fantastische 2. Rang im R/N130 in Sursee."


Vorerst ein weiteres Highlight war, dass ich mich mit Tacoma für den Final der R-Challenge kleine Tour qualifizierte. Doch postwendend kamen plötzlich schlechte News: "Peinlich und frustrierend war, dass ich die Einladung zur Teilnahme erhielt - nur um 2 Tage später wieder ausgeladen zu werden. Naja - that´s life!" Miriam und Tacoma fehlte ein einzelner Punkt für die Teilnahme an der kleinen Tour. "Natürlich war die Enttäuschung gross - nachdem ich mich so gefreut hatte."


Weitere gute Resultate erreichte die reitsport.ch Botschafterin mit HRH Cohiba. "Mit Cohiba gab es sogar eine positive Überraschung. Da er die R/N125 so gut so gut bewältigte, ritt ich ihn sogar bis 130." Mit diesem Pferd übertraf Miriam Riser ihre Ziele. Die Aufbauarbeit im Juni und Juli zeigte schnell Wirkung und die Platzierungen waren alle gut. 


HRH Cohiba wird per Ende Oktober wie von Anfang an vereinbart war zu einem neuen Besitzer wechseln. "Per November werde ich eine vielversprechende 4-jährige Stute (Vater Quintender) in Beritt nehmen. Ich freue mich auf die individuelle und ganz spezielle Herausforderung welche die Förderung und Ausbildung eines jungen Pferdes mit sich bringt.



Am letzten Septemberwochenende reiste Miriam Riser mit ihren zwei Pferden nochmals in den Sommer - am 3-tägigen Turnier in Giubiasco punktete sie besonders mit Cohiba nochmals richtig - ein 2. und ein 13. Rang in den R/N115/120/125. "Mit Tacoma ging es etwas weniger gut, da beim progressiven Punktespringen am ersten Tag einige der Sprünge bis zu 145/150 hoch waren - ein Niveau, das wir noch anstreben."


Das Turnier im Tessin begeisterte auch durch die spezielle Atmosphäre. Nochmals ein bisschen Sommer zu erleben, im Sommertenue zu reiten und draussen zu sein. Nur am letzten Tag, am Sonntag spielte das Wetter nicht mehr ganz so gut mit. Miriam Riser gefiel vor allem auch die Nähe zu ihren Pferden: "Die Pferde sind in der neuen Umgebung viel mehr auf mich bezogen als zu Hause, wo sie die Umgebung kennen. CS Giubiasco ist einmalig unkompliziert, gut organisiert und auf einer schöne Anlage gelegen. Es war ein sehr schöner Saisonabschluss, gemütlich und charmant."


Jetzt, nach dem letzten grossen Turnier der Saison kommen noch ein paar kleiner Turniere und dann gibt es ab November eine kleine CS Pause für Miriam Riser und ihre Pferde. "Aber das Training geht natürlich weiter - ich möchte Laronica wieder aufbauen, Tacoma weiter trainieren und meine junge 4-Jährige in Beritt nehmen." So gesehen wird aus der sogenannten Winterpause wohl keine Pause im klassischen Sinne. Miriam Riser geht bereits wieder an die Planung der nächsten Saison und hat viele interessante Ziele. "Auch, dass ich meine Erfahrungen dem jungen reitsport.ch-Team weitergeben kann und als Botschafterin unterwegs bin, macht mir viel Spass."

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.