Mache Deine Stimme zum stärksten Werkzeug

Unsere Stimme ist unser wichtigstes und effektivstes Werkzeug. Eine unserer stärksten Hilfen, die aber leider oft vergessen wird. Ivana Malisevic, Leiterin Stil und Boutique von reitsport.ch gibt Einblicke, wie Stimmhilfen erfolgreich eingesetzt werden können - und sogar Sporen ersetzen


 


Unsere Stimme ist unser wichtigstes und effektivstes Werkzeug im Umgang mit unseren vertrauten Vierbeinern. Eine unserer stärksten Hilfen, die aber leider oft vergessen wird. Wir können damit Aufmerksamkeit einholen und gezielt einwirken. Mit einer angeregten Stimme wird das Pferd schneller. Wird meine Stimme aber jedoch ruhiger, wird das Pferd langsamer oder hält sogar an. Wird mein Pferd nervös oder ängstlich, versuche ich meine Stimme ebenfalls korrigierend einzusetzen und gebe ihm so die fehlende Sicherheit zurück.



Ich habe auch schon in schwierigen Situationen angefangen leise zu singen um die Aufmerksamkeit meines Pferdes auf diese Weise auf mich zu lenken und etwas zu beruhigen. Dies hat mehrmals Wirkung gezeigt. Es kann natürlich aber auch sein, dass sich das Pferd gedacht hat „ich benehme mich - damit sie aufhört mit dem furchtbaren Gesang“  ;)


Hast du auch schon festgestellt, dass wenn du das Pferd lobst und ihm deine Liebe zeigst, es umso besser mitmacht und sich noch mehr anstrengt?


 Ich musste auch schon beobachten, dass Reiter laut und agil “HOOOOH” schrien und dann nicht verstanden, wieso ihr Pferd nicht anhält ?! Es liegt nicht am Wort selber. Mehr ist der Wortlaut entscheidend. Ein angenehmes, ruhiges “schneller” wäre in dem Fall effektiver gewesen. Pferde haben ein sehr gutes Gehör, wir müssen nicht schreien.


Vergesst auch nie, dass wenn ihr in der Gruppe reitet, ihr mehr Rücksicht nehmen solltet, da sich die anderen Pferde auch angesprochen fühlen wenn ihr die Stimme einsetzt.   


Ganz wichtig, versuche nicht ununterbrochen auf das Pferd einzureden, benutze die Stimme als Hilfe effektiv und gezielt. Genau wie alle anderen Hilfsmittel die wir zur Verfügung haben, wird auch die Stimme bei zu viel Gebrauch ihre Wirkung verlieren.


Meine Pferde reagieren sehr stark auf die Stimme. Weil ich mit ihnen auch Kutsche fahre, bin ich dabei besonders auf ihren Appell angewiesen.



Ich erinnere mich, dass eines meiner Pferde am Anfang nie galoppieren wollte und alle mechanischen Hilfsmittel nicht wirklich halfen. Als wir auf dem Platz mit der Longe und Peitsche trieben, reagierte es mit einer komplette Blockade. Erst im Gelände hat es geklappt. Avalou, mein Pferd war in einem lockeren Trab und als ich ihn mit der Stimme vorwärts trieb machte er so toll mit. Ich konnte ihn nur mit der Stimme und viel Lob bis in den Galopp treiben.


Ich kenne die Stärke der Stimme. Sie kann bei sensiblen oder ängstlichen Pferden sehr effektiv sein. Oft braucht es nur so wenig um so viel zu bewirken. Ich will nicht sagen, dass alle anderen Hilfen unnötig sind. Aber genauso wie viele der mechanischen Hilfen etwas reduzierter angewendet werden sollten, müsste die Stimme - die um einiges angenehmer für das Pferd ist – dafür mehr eingesetzt werden. Also das nächste Mal einmal mehr ein forderndes “vorwärts” - anstatt die Sporen einsetzen ;)

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.