Larissa Notz - neue Botschafterin von reitsport.ch

Larissa Notz ist neu Botschafterin für reitsport.ch. Die 18-jährige Springreiterin verzeichnete bereits beachtliche Erfolge auf internationalem Niveau. Sie gewann EM Gold der Children in 2009 und bis heute erreicht sie regelmässig Spitzenklassierungen bei den Junioren und in regionalen und nationalen Turnieren. Als junge dynamische und ehrgeizige Reiterin passt Larissa hervorragend zu reitsport.ch - wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.


Larissa, seit wann sitzt du auf dem Pferd – oder Pony?


Seit ich sechs Jahre alt bin. Ich habe zwar mein erstes Pony bekommen, als ich vier Jahre alt war, aber es dauerte eine Weile, bis ich dann wirklich reiten wollte. Als meine Eltern damals an ein Turnier ins Wallis fuhren, nahmen sie mich und mein Pony Anisette einfach mit. Dort hat es mich richtig fasziniert, wie die Reiter so elegant gesprungen sind. Das wollte ich unbedingt auch. Und dann begann ich mit dem Reiten.


Und wann bist Du auf Pferde “umgestiegen”?


Mit 11 Jahren habe ich dann Pferde geritten. Vorher hatte ich nach Anisette noch zwei weitere super Ponys, Jeco & Dina, mit denen ich oft als Jüngste am Start war. Aber ich wuchs dann sehr schnell und begann das Training mit Pferden. Als ich 12 Jahre alt war, nahm ich an der EM der Children in Istanbul teil - mit Ismaël Chamblanc, ein Pferd im Besitze meines Vaters, welches eine kurze Zeit auch von Steve Guerdat geritten wurde. Mit 13 bekam ich dann mein Pferd Ultimahorn. Horny habe ich heute immer noch und reite ihn auf Turnieren.


Du kommst aus einer Reiterfamilie – wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor?


Im Moment gehe ich noch ins Gymnasium. Ich möchte in den grösseren Sport kommen und habe deshalb vor, nach der Matura ein Jahr auszusetzen und den Fokus aufs Reiten zu legen. Nach dem Zwischenjahr werde ich dann voraussichtlich an die Uni gehen. Ich hoffe für die nahe Zukunft, dass mir der Sprung von den Junioren zu den Jungen Reitern gut gelingt.


Welches sind im Moment Deine top Pferde?


Meine top Pferde sind Esqydo, Guidarc und Ultimahorn. Diese drei hat alle mein Vater, der Pferdehändler ist, für mich gefunden. Mit Guidarc und Ultimahorn war ich diese und bereits letzte Saison sehr erfolgreich mit guten Platzierungen. Esqydo ist erst seit Ende Mai in unserem Team, ich konnte jedoch bereits sehr viele, gute Resultate erreichen.


Welches sind 2013 deine Highlights? Schönste Momente?


Am Turnier in Marsens habe ich ein 140-Springen und 145-Springen gewonnen. Ich hatte 3 Starts und übernahm mit Esqydo über 145cm die Führung und mit Guidarc gewann ich die 140er. Dann habe ich mich auch riesig über die EM Quali gefreut. Das war dann schon speziell, dort mit dabei zu sein. Die Momente des Erfolgs auf den Turnieren geniesse ich schon sehr!


Welche sportlichen Ziele verfolgst Du für 2014?


Ich möchte mit Esqydo bei den Jungen Reitern einsteigen und auch jüngere Pferde, die 5-, 6- und 7-Jährigen vorwärts bringen.


Was sind die grössten Herausforderungen, dann ab 19 Jahren bei den Jungen Reitern mit zu starten?


Der Wechsel von den Junioren zu den Jungen Reitern ist ein grosser Schritt. Da ich nächstes Jahr 19-jährig werde, steht mir dann dieser Wechsel bevor. Die Spitze bei den Jungen Reitern ist kleiner - und das Niveau ist sehr hoch. Wer bei den Jungen Reitern dabei sein will, sollte Erfahrung über Parcours der Höhe 150/155 haben. Mein Ziel ist es, mir dies nächstes Jahr mit meinen Pferden zu erarbeiten.


Wie trainierst Du?


Ich trainiere täglich und werde von meinen Eltern seit Anfang an betreut. Wir legen die Ziele gemeinsam fest und bereiten uns dann gezielt vor. Täglich reite ich 5 Pferde , jeweils vor oder nach der Schule.


Hast Du Sponsoren? Wem gehören Deine Pferde?


Die Famile Calantzopoulos hat mir ein top Pferd gekauft und zur Verfügung gestellt. Mit Sjarlotte habe ich an der Children EM 2009 die Goldmedallie gewonnen. Ansonsten reite ich Handelspferde. Es ist mein Traum, Pferde aufzubauen und mit Hilfe eines Sponsors, gemeinsam weit möglichst zu gehen.


Kaufst Du online ein? Auch Reitsportzubehör?


Ja, das mache ich - und ab jetzt noch viel mehr!


Wie sieht ein normaler Tag von Larissa Notz aus?


Normalerweise gehe ich am Morgen in die Schule und komme um 12:30 nach Hause. Dann esse ich schnell etwas aus Papas Küche und am Nachmittag kann ich dann reiten. Im Durchschnitt reite ich dann 5 Pferde - meine Turnier- und ein paar Handelspferde. Am Wochenende bin ich oft unterwegs auf Turnieren.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.