weitere anzeigen
weniger anzeigen

Kräuterküche für Pferde

 

Meine Freundin hat mich darum gebeten, bei ihr im Selbstversorger einige Kräuter an zu pflanzen. Ich habe mich also daran gesetzt, herauszufinden, welche Kräuter für Pferde geeignet sind und welche nicht.

Kräuter haben für Pferde viele Vorteile, man muss sich aber bewusst sein, dass die Kräuterfütterung auch Gefahren birgt und diese sollte man nicht unterschätzen.

Pferde reagieren sehr viel empfindlicher auf Substanzen als wir Menschen. Es kann also sein, dass ein Kraut für uns ungiftig ist, für unsere Pferde aber schädlich ist.

Wir starten mit den Kräutern beziehungsweise Pflanzen, die ganz klar für unsere Pferde giftig sind und auf keinem Fall verfüttert werden dürfen. Hierzu gehören: Eibe, Buchsbaum und Tollkirsche. Viele andere Kräuter und Pflanzen sind zwar giftig, führen aber nur schleichend zu Vergiftungserscheinungen und sind deswegen eher schwach.

Gerade jetzt spriesst der Bärlauch an allen schattigen Ecken. Wer seinem Pferd Bärlauch oder Knoblauch verfüttern will, muss beachten, dass diese Substanzen in grösseren Mengen und über längere Fütterungszeit für die Pferde giftig sein können. In der Human Medizin sind diese zwei Substanzen total ungiftig.

Ganz schlimm ist das Johanniskraut, kleinste Mengen können bei Pferden zu Vergiftungen führen! Es ist also Vorsicht geboten, auch wenn immer wieder Beruhigungsmittel mit Johanniskraut für Pferde verkauft wird.

Gibt es einen Gewöhnungseffekt bei der Fütterung von Kräutern?

Es ist ein Trugschluss dass sich ein Körper an eine Substanz wie ein Kraut gewöhnen kann. Weder der Mensch noch das Pferd kann das. Wir können hier zum Beispiel die Brennnessel nehmen. Sie wirkt dauerhaft blutverflüssigend und blutreinigend. Der Organismus kann sich nicht an das gewöhnen.

Die richtige Rezeptur:

Wichtig bei der Fütterung von Kräutern ist vor allem die Qualität des Krautes. Dazu kommt die Mischung der einzelnen Kräuter. Wenn du also fertige Kräutermischungen kaufst, ist es sehr wichtig, zu schauen wie viel von welchem Kraut in der Mischung drin ist.

Meine Kräuter pflanze ich selber an und hege und pflege sie, so kann ich von einer ausgezeichneten Qualität ausgehen.

 

Was bringt die Fütterung von Kräutern?

Kräuter liefern Mineralstoffe und Vitamine und sind voll mit Spurenelementen. Viele synthetische Mineralfutter enthalten ähnliche Zusammensetzungen.

Wenn Kräutermischungen optimal zusammengestellt werden, können sie ein Mineralfutter ersetzten. Sie sind dann sogar besser, da der Pferdestoffwechsel sie besser verwerten kann.

Ein weiterer Vorteil von Kräutern ist die Wirkung auf einzelne Schwachstellen. So kann genau darauf abgezielt werden, dass brüchige Hufe härter werden oder stumpfes Fell weicher. Auch Magendarmerkrankungen und Atemwegsprobleme können mit Kräutern positiv unterstützt werden.

Mit Kräutern kann man zwei Mal im Jahr eine entgiftungskur machen oder den Stoffwechsel anregen. Dies kann gerade nach dem Fellwechsel sehr positiv sein.

Wie kann man Kräuter füttern?

Grundsätzlich können Kräuter immer frisch oder getrocknet gefüttert werden. Ich trockne meine Kräuter immer im Backofen und verwenden sie dann so. Für den Offenstall wünscht sich meine Freundin aber ein offenes Kräuterbeet, dies stellt mich vor eine Herausforderung.

Die Kräuter müssen so platziert sein, dass die Pferde ran kommen, sie aber nicht alles kaputt machen. Dazu kommt ein gewünschtes Licht und Regen Verhältnis was die Platzierung nicht gerade vereinfacht.

Für diese Herausforderung habe ich mir folgendes überlegt. Ich werde die kräuter einerseits zwischen grossen Steinen pflanzen, so dass die Pferde sie wirklich suchen und nur mit dem Maul rausziehen können. Die andere Idee wäre, ein Kräuter Hochbeet zu bauen, und die Kräuter dann mit einem Heu Netzt zu schützen.

BUSSE

Heunetz Square - weiss

CHF 29.90Zum Produkt

Es muss einfach darauf geachtet werden, dass die Pferde nicht die ganzen Kräuter Sträuche auf einmal raus reissen können.

Wenn du keine Option hast, in einem Offenstall die Kräuter zu pflanzen, gibt es Produkte, die Kräuter enthalten.

Hierzu gehört das Mühldorfer Bio Kräuter Müsli. Es enthält ätherischen Öle welche helfen die Atemwege und die Schleimhäute positiv zu beeinflussen.

Mühldorfer Pferdefutter

Bio-Kräuter-Müsli

CHF 52.90Zum Produkt

Das Non plus ultra ist aber das reine Kräuter Müsli von Mühldorfer. Es ist angereichert mit Petersilie Rosmarin, Basilikum, Koriander,
Pfefferminz, Brennnesselblätter, Biertreber und Bierhefe. Es ist also der Kräuterstar schlecht hin!

Persönliches Fazit:

Ich liebe Salbei, Pfefferminze und Co. Sie bereichern meinen Tag und helfen mir immer wieder. Bei Zahnschmerzen ist es das Kamillen Wasser, bei Husten der Salbei Tee. Ich bin davon überzeugt, dass richtig eingesetzte Kräuter unseren Pferden sehr viel gutes tun! Ich wünsche euch allen frohes anpflanzen und geniesst das gedeihen der Kräuter.

 

Xenia mit den Isis.

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG