Intimbereich pflegen


Heutzutage ist es noch immer ein Tabuthema und viele werden rot, wenn sie darauf angesprochen werden. Doch auch die Intimpflege beim Pferd gehört dazu! Leider wird dieser Teil sehr oft vernachlässigt.

Bei Hengsten geschieht die Intimpflege wie von selbst, nämlich durch das viele Ausfahren des Geschlechtsorgans oder da er täglich absamen. Es ist üblich, dass desinfiziert wird mit einem Mittel, aber ansonsten fällt die Pflege weg. Vor allem bei Wallachen sieht die Sache ganz anders aus. Die Wallache haben das Problem, dass sich bei ihnen alles Mögliche im Vorhautsack sammelt. Dazu gehören natürliche Absonderungen wie auch Schmutz. Schmutz kann hochgespritzter Schlamm sein, das Fell, Einstreu und vieles mehr. Dies sorgt für Irritationen. Dann gibt es noch die getrockneten Reste der Absonderungen, welche uns als gelbe Kruste rings um den Schlauch bekannt sind. Jedoch kann es sogar vorkommen, dass sich in der Vorhaut oder gar am Ende des Schlauches in der kleinen Vertiefung der Harnröhre grosse Klumpen bilden. In diesen Klumpen wimmelt es vor Bakterien.

Wie wird dieser Bereich am besten gewaschen und auf soll geachtet werden? Bei Wallachen ist es schwierig, denn sie lassen ihren Schlauch nicht so viel raus. Falls er ihn rauslässt, nutzt die Gelegenheit, aber seit vorsichtig, denn nicht alle Pferde lassen sich gerne dort berühren! Immer darauf achten, wie sich euer Vierbeiner benimmt. Sofern er es zulässt, können die schwarzen Klumpen entfernt werden. Die gelbliche Haut kann mit Bedacht weggezogen werden, aber nur wenn sie sich wie von selbst löst. Viele Male hängt sie noch stark an der empfindlichen Haut des Schlauches und durch das Wegreissen können kleine Verletzungen entstehen. Hier gilt das Motto „Weniger ist mehr“.
Kaltes Abspritzen ist nicht zu empfehlen. Lieber nehmt ihr einen lauwarm nassen Schwamm und tupft so den Schlauch ab. Es darf und kann eine milde Waschlösung gebraucht werden, damit sich alles löst und kein Zupfen nötig ist. Wichtig ist, dass der pH-Wert bei 4.6 und 6.8 liegt. Das ist ungefähr der natürliche Wert eines Pferdes. Anstatt von Shampoo können auch Babywaschtücher benutzt werden. Habe ich schon oft gesehen.

Am Ende muss der Schlauch aber auch sauber von Waschlotionen oder den Resten der Babytücher sein. Immer schön abwaschen, damit die Haut nicht extrem austrocknet durch übrig gebliebenes Schampoo.

Falls jemand von euch bemerkt, dass der Schlauch von eurem Pferd stark verkrustet ist, stinkt oder eine veränderte Farbe hat, dann hantiert nicht selbst rum, sondern ruft den Tierarzt. Der kann euch auf jeden Fall weiterhelfen. Auch wenn ihr euch nicht sicher seid, was gut ist, fragt ihn nach.

Aber nicht nur die Wallache brauchen eine Intimpflege, auch die Stuten. Bei den weiblichen Pferden geht es jedoch einfacher, als bei den männlichen. Zuerst heben wir die Schweifrübe zur Seite, damit wir den After eventuell auch die Scheide abwaschen können. Dies darf und soll natürlich auch bei den Wallachen gemacht werden. Dabei reicht es mit einem nassen, nicht zu kalten, Schwamm darüber gewischt wird. Es sollte wirklich nur abgewaschen werden, denn bei zu viel Gründlichkeit, können kleine Fäkalienpartikel in die Scheide dringen, was keine guten Folgen haben kann. Nach der Scheide und dem After geht es an die Euter. Der Raum zwischen den Zitzen ist meist übersäht mit schwarzen Klumpen (oben schon genannt). Der grobe Teil kann mit den Fingern entfernt werden. Danach kann auch hier der Schwamm zum Zuge kommen.

Vor dem Intimbereich ist es zu empfehlen die Augen und Nüstern zu waschen. Diese Körperteile werden auch mit einem Schwamm abgewaschen, wobei nicht derselbe für den Intimbereich gebraucht wird.

Die Schwämme müssen regelmässig mit heissem Wasser gereinigt werden, damit die Bakterien absterben und wenn möglich, nach etwa einem halben Jahr ausgetauscht. Wer nicht möchte, dass die Finger danach stinken, kann auch Gummihandschuhe überziehen.

Link: Pferd putzen

Link: Grundausrüstung Putzzeug

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.