Interview mit Monique Wenmeekers von JULIAN & JONES®!

Als vorbildliche Pferde-Mama bin ich natürlich sehr um das Futter von Cornet besorgt. Vor allem jetzt, wo er regelmässig geritten wird und anfangen muss zu arbeiten, liegt es mir sehr am Herzen ihn auch futtertechnisch richtig zu unterstützen. Um mich professionell beraten zu lassen, habe ich mich mit Monique in Verbindung gesetzt, der Gründerin von

JULIAN & JONES®

Als erstes habe ich sie gebeten, mir ein wenig über ihr Projekt zu erzählen und mich davon zu überzeugen, warum ich als Pferdebesitzer gerade die Produkte von JULIAN & JONES® füttern sollte:

(Monique) JULIAN & JONES® ist ein Schweizer Unternehmen, das Zusatzfutter und Pflegeprodukte entwickelt, produziert und vertreibt. Die Produkte sind an den gewöhnlichen, aber definitiv auch an den professionellen Markt der Pferdebranche gerichtet. JULIAN & JONES® wurde von einer dynamischen Gruppe gegründet, deren Mitglieder alle die Leidenschaft für Pferde teilen. Sie alle sind oder waren auf höchstem Pferdesportniveau aktiv und haben ausserdem eine langjährige Erfahrung als professionelle Pferde-Ernährungswissenschaftler. Alle Berater verfügen über ein profundes Wissen im Grundfutterbereich, welches aus meiner Sicht absolut unerlässlich ist. Über die Jahre hinweg hat das JULIAN & JONES®-Team Züchter, Trainer und Reiter auf der ganzen Welt studiert und beraten. Die Kombination dieses eingehenden Wissens mit umfangreicher und kontinuierlicher Zusammenarbeit mit Tierärzten, Pharma-Experten und regulatorischen Spezialisten hat es JULIAN & JONES® ermöglicht, eine einzigartige Bandbreite an Produkten zu entwickeln, die in ihrem Segment herausstechen.

Der absolute Spitzenreitsport erfordert das Tüpfelchen auf dem "i" und folglich auch ganz spezielle Zutaten, welche man über das vorgefertigte Grundkraftfutter oder Getreide oft nicht bereitstellen kann.
Unsere Produkte sind hoch konzentriert und bestehen aus Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren. Gleichzeitig sind sie auch oft kombiniert mit Planzenextrakten, welche man zum Beispiel aus der Phytotherapie beim Menschen kennt. Diese beinhalten sehr spezifische Inhaltsstoffe, um den hochstehenden Bedürfnissen der Spitzensportpferde jeglicher Disziplin zu entsprechen.

Hervorzuheben ist, dass man neben der Qualität der einzelnen Inhaltsstoffe im Zusatzfutter auch die Konzentrationen beachten muss. Ein Zusatzfutter, das auf den ersten Blick zwei Mal so teuer scheint als ein anderes, zur selben Zeit dafür zehnfach stärker konzentriert ist, erzielt viel bessere Ergebnisse mit einer viel geringeren Dosis. Am Ende ist man oftmals mit dem teureren Zusatzfutter viel besser bedient.

Das Ziel von JULIAN & JONES® ist es, in diesem innovativen Zeitalter immer auf dem neuesten Entwicklungs- und Forschungsstand zu bleiben, um so jederzeit das Bestmöglichste anbieten zu können. Alle Produkte sind dopingfrei gemäss den Richtlinien der FEI und dem Jockey Club.

Danach wollte ich es genau wissen und habe Monique noch stärker auf den Zahn gefühlt. Vier Szenarien sollte sie für mich behandeln und mir verraten, welche Produkte sie uns Pferdebesitzern empfehlen würde.

1. (Etwas, das mich aktuell interessiert) Ein junges Pferd, momentan im Muskel- und Konditionsaufbau. Wie könnte ich es unterstützen?

(Monique) Neben dem notwendigen und angepassten Training geben wir oft ‘Show Prep’. Ein Preparat, welches sehr stark an Aminosäuren, Magnesium und Kräutern konzentriert ist. Es hat sich gezeigt, dass die Pferde schon nach zehn Tagen merkbar lockerer sind! Selbstverständlich dauert der korrekte Muskelaufbau trotzdem immer mindestens sechs bis acht Wochen, in Kombination mit angepassten Training.

2. Ein Pferd in den besten Jahren, ein Leistungssportler, der gerade auf die Saison vorbereitet wird. Was könnte man ihm dazufüttern?

(Monique) Oft schauen wir uns bei solchen Spitzensportlern das allgemeine Blutbild an, bevor das Pferd wieder ins „schwere Training“ geht. Basierend auf das Resultat wird ein angepasstes Zusatzfutter gegeben. Nach weiteren sechs bis acht Wochen wird die Wirksamkeit durch ein erneutes Blutbild kontrolliert.

Oft fangen wir im Frühling, der den Fellwechsel mit sich bringt, mit ‘HepaRen+’ an. Dies ist ein Zusatzfutter, welches stabilisierende Kräuter für die Funktion der Leber und Niere enthält, sowie Vitamin-Komplex-B für extra Energie und nicht zuletzt Eisen und Kupfer für die Blutbildung. Danach setzen wir auch hier meistens ‘Show Prep’ ein, für den Muskelaufbau, die Kraft und die Unterstützung der Erholungsphase.

Am Wettkampf selbst, oder schon während der lange Transporte davor, können wir je nach Pferd etwas zur Unterstützung der Herholungsphase oder Ausdauer geben. In Frage kämen "SuperHorze Booster" oder "SuperHorze Recovery". Diese Präparate wirken sehr schnell (in einem Tag) und helfen dem Pferd, Turniere von einigen Tagen frisch zu durchlaufen, ohne dabei allfällige körperliche Beschwerden zu erleiden.

3. Ein Freizeitpferd, barhuf und in Offenstallhaltung, gerade stark im Fellwechsel.

(Monique) Dies ist sehr abhängig von der Gesundheit des Pferdes. Oft haben solche Pferde keine Probleme beim Fellwechsel. Aber was wir jetzt in dieser Jarheszeit sehr oft sehen ist, dass Pferde, die das Winterfell nicht so gut verlieren, an Energie abgeben. Oft setzen wir da ‘HepaRen+’ ein. In ungefähr einer bis zwei Wochen kann man schon einen Unterschied sehen. Die Kur dauert eine Flasche, also ungefähr einen Monat. (Erste fünf Tage zwei Mal 25 ml, danach jeder Tag nur 25 ml für ein erwachsenes Pferd von ca. 600 kg.)

Auch sieht man oft ersten Reaktionen von Allergien. Während des Fellwechsels senkt sich die Immunität des Körpers sehr stark. So können, begünstigt durch den raschen Wechsel der Temperaturen, kleine Erkältungen entstehen. Hier könnte man während einigen Tagen (zwei bis drei) das Immunsystem sehr stark ‚Boosten’ mit ‘Immuno Boost’. ‘Immuno Boost’ enthält neben anderen, wichtigen Kräutern 40.000 mg / kg Acerola, und ist reich an Vitamin C.

4. Ein älteres Kaliber, braucht Unterstützung bei Knochen, Sehnen, Bändern sowie der Verdauung. Welches wäre hier das passende Zusatzfutter?

(Monique) Chondroitin, Glucosamin und MSM sind bekannte Helfer bei solchen Szenarien. Aber auch Collagen (in der richtige Form), Mangan und DHA-Komplex sind wichtig. Noch weniger bekannt ist Astaxanthin, eines der weltweit stärksten Antioxidantien, welches wir bis jetzt als einzige Futteranbieter gebrauchen. Wir empfehlen in solchen Fällen unser ‘Arti Flex’. Auch diesem wurden viele hochwertige Kräuter beigefügt, die gegen Beschwerden von Knochen und Gelenken helfen sollen.

Regelmässig wird in einem ersten Schritt die Grundfutterration angepasst und sechs bis acht Wochen ‘Digest Boost’ gegeben, welches reicht ist an Bierhefe, Psyliumvezels und Pre- und Probiotika.

Betreffend der Verdauung sollte man jedoch immer zuerst abklären, ob es dem Pferd noch gut geht, d.h.: Kann es gut kauen, wie ist der Zustand der Zähne oder die Qualität des Raufutters!

Ich danke Monique für das spannende Interview!

 




 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.