Interview mit Christian Meyer, Präsident der Sportfohlenauktion Sursee

Bald ist es soweit, am Samstag dem 27. September findet die Sportfohlenauktion des Vereins Luzerner Warmblutpferdezucht in der Stadthalle Sursee statt. reitsport.ch ist zum ersten Mal Hauptsponsor dabei. Ebenfalls seine Premiere als Präsident hat Christian Meyer. Der passionierte Züchter von Dressurpferden leitet das Organisationskommitee mit viel Elan und Begeisterung und freut sich darauf euch als Zuschauer oder natürlich Käufer an der 24. Sportfohlenauktion in Sursee begrüssen zu dürfen. 
Wie er ganz unverhofft zu seiner Aufgabe gekommen ist und welches sein Favoritenfohlen ist könnt ihr im nachfolgenden Interview lesen.

Interview

StM: Christian Meyer, Sie sind dieses Jahr zum ersten Mal OK-Präsident der Sportfohlenaution Sursee, wie kamen Sie zu dieser Aufgabe?

CM: Eigentlich ganz spontan und unverhofft. Ich habe lange Jahre als Verantwortlicher für das Sponsoring in der Organisation der Sportfohlenauktion mitgewirkt und seiner Zeit unter anderem das neue Logo, die neue Internetseite und auch das neue Erscheinungsbild der Auktion eingeführt. Vor drei Jahren habe ich mich dann aus beruflichen Gründen entschieden etwas mehr in den Hintergrund zu treten und die neuen Sponsoringverantwortlichen noch punktuell zu unterstützen. Somit hatte ich den grossen Vorteil die Auktion, ihre Geschichte und vor allem auch die an der Auktion beteiligten Leute bereits sehr gut zu kennen. Ausschlaggebend war dann aber die grosse Unterstützung des hervorragend funktionierenden OK’s, welche geschlossen ihre weitere Unterstützung zugesagt haben. Wir sind ein tolles und hervorragend funktionierendes Team!


StM: Sind Sie selber ein Rösseler?

CM: In der Vergangenheit bin ich sehr aktiv Turniere geritten und hatte riesigen Spass am täglichen Umgang mit Pferden. Wie das Leben so spielt, verdrängt dann irgend wann das Berufsleben die Freizeitbeschäftigungen. Heute reite ich selbst nur noch ganz selten. Aber dafür züchte ich mit grosser Passion Dressurpferde. Aktuell habe ich zwei Zuchtstuten und einige Jungpferde in meiner Obhut. Ich hatte in den vergangenen Jahren das grosse Glück und Privileg sehr erfolgreiche Jungpferde auf den Weg in den Sport begleiten zu dürfen. Besonders schön ist es jeweils ein Nachwuchstalent mit dem richtigen Reiter oder Reiterin zusammen zu bringen. Das wohl erfolgreichste Beispiel ist Don Camilo mit Pascale Hauenstein, die sich heute als Amateurreiterin in der schweren Klasse auf dem Dressurparkett sehr erfolgreich behauptet.


StM: Was ist Ihre Hauptaufgabe bei der Organisation der Auktion?

CM: Beim Auktionspräsidenten laufen sämtliche Fäden zusammen. Ich versuche alle Ressortverantwortlichen in ihren Aufgaben so gut wie es geht zu unterstützen, neue Impulse zu geben und die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen, dass das Zusammenspiel aller Beteiligten klappt. Zudem erachte ich es als sehr wichtig auch immer Bestehendes kritisch zu hinterfragen und neue Wege zu gehen. So haben wir uns entschlossen uns vermehrt auf unsere bestehenden und zukünftigen Kunden einzustellen und neue Services anzubieten. Wir haben zum Beispiel ein Verzeichnis an Dienstleistungsbetrieben rund um Aufzucht, Ausbildung, Pflege und Logistik lanciert und unter www.sportfohlenauktion.ch/kooperationspartner aufgeschaltet. Auch bieten wir unseren Kunden ein Spezialangebot im Versicherungsbereich oder Hotelübernachtungen mit Spezialrabatt zur Auktion an. Vor wenigen Tagen haben wir auch das ‚Telefon-Bieten‘ lanciert, das Personen, die nicht zur Auktion kommen können das Mitbieten per Telefon ermöglicht. Nicht zuletzt ist auch die Verbindung und der Austausch zu unseren Züchtern eine wichtige Aufgabe. Nur wenn die Auktion als Vermarktungsplattform und die Züchter als Lieferanten der jungen Auktioniken zusammen gut funktionieren, kann auch eine gute Auktion zu Stande kommen.


StM: Gab/gibt es Herausforderungen die schwierig zu meistern waren/sind?

CM: Ich glaube, dass mit gutem Willen, viel Engagement und der nötigen Portion Humor fast alles gut zu meistern ist. Für jede Herausforderung gibts eine Lösung. Und wenn man die richtigen Leute um sich hat, so geht es doppelt gut.


StM: Wie wird der 27.9. für Sie ablaufen? Und wie für die Züchter und die potentiellen Käufer?

CM: Für mich beginnt die Auktion schon am Donnerstag morgen mit all den organisatorischen und administrativen Aufgaben für den Auktionstag. Zusammen mit Rita Hodel, unserer langjährigen und hervorragenden Kraft im Auktionsbüro, geben wir den Vorbereitungen für den VIP Bereich und der ganzen Gästelogistik den letzten Schliff. Am Freitag mittag beginnt dann der Aufbau in der Stadthalle Sursee und dauert meistens bis tief in die Nacht oder in den Morgen. Am Samstag morgen gilt es dann zusammen mit all den vielen Helfern der Auktionshalle den letzten Schliff und den Glanz für das grosse Ereignis zu verleihen. Die Fohlen werden im Verlauf des Morgens angeliefert und durchlaufen den Eintrittstest. Und bereits um 14.00 Uhr öffnen wir die Türen für interessierte Auktionsbesucher. Die Fohlenvorführung um 15.00 Uhr, der Apero im Auktionsring um 17.00 Uhr und unsere Präsentation um 19.00 Uhr sind nur einige wenige Höhepunkte, die uns alle von der Organisation der Sportfohlenauktion bis zum Auktionsbeginn um 19.30 Uhr auf Trab halten. Sehr wichtig ist mir, möglichst viele unserer Gäste persönlich willkommen zu heissen. Und nebenbei werde ich mich allen kleineren und grösseren unvorhersehbaren Herausforderungen des Tages annehmen und dafür sorgen, dass sich Gäste, Züchter, Aussteller und alle Leute in der Organisation gut aufgehoben und unterstützt fühlen.


StM: Worauf freuen Sie sich speziell, gibt es ein Highlight?

CM: Ein erstes grosses Highlight wird die Verwandlung der 3fach-Turnhalle in einen stimmungsvollen und eindrücklichen Auktionsring sein. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, was all unsere Helfer aus den Reihen der Luzerner Warmblutzucht und von Bern Mittelland in so kurzer Zeit zaubern können. Wenn dann Freitag nacht so gegen Mitternacht alles Form angenommen hat, die Stallungen stehen, die ganze Technik hängt und das Sandviereck installiert ist, so ist das schon ein grossartiger Moment. Und dann natürlich die Anlieferung der Fohlen zum Eintrittstest. Ich habe die meisten Fohlen anlässlich des Auswahltermins anfangs August zum letzten Mal gesehen. Und dann ist es immer wieder toll, die kleinen Cracks wieder in Action zu sehen. Ganz besonders freue ich mich auf die kurze Präsentation um 19.00 Uhr. Da bekommen wir alle etwas ganz grossartiges geboten. Ein solches Präsentationsprogramm polarisiert immer stark. Aber ich bin sicher, dass wir dieses Jahr ein echtes Highlight bieten können. Und der wohl magischste Moment ist, wenn das Licht ausgeht und unseres Auktionators Stimme ertönt. Das Startzeichen zum eigentlichen Höhepunkt, für den wir alle nach Sursee gereist sind. Mich hat das Auktionswesen schon immer total fasziniert. Und wenn es dabei um Hoffnungsträger für unsere Passion den Pferdesport geht, dann ist das umso berührender!


StM: Haben Sie einen heimlichen Favoriten unter den Fohlen?

CM: Nein, habe ich nicht. Ich bin der festen Überzeugung, dass jedes Fohlen seine eigenen Vorzüge hat. Und je nach dem was man sucht, so passt das eine oder andere Fohlen besser. Ich wünsche mir sehr, dass an diesem Abend ganz viele pferdebegeisterte Menschen überglücklich über einen tollen Zuschlag sind und die angehenden Sporteliten tolle Plätze erhalten, wo sie entlang ihrer Fähigkeiten eingesetzt und gefördert werden. - Oder doch…. einen Favoriten habe ich doch…. Samanta! Unser Mini-Shetty-Fohlen, welches mit dem Kauf eines Loses gewonnen werden kann! Sollte ich das unglaubliche Glück haben, so bekommt mein Götti-Meitli ihr erstes Pony geschenkt.

Ich bedanke mich bei Christian Meyer für das ausführliche Interview und wünsche ihm und allen Beteiligten einen spannenden und gelungenen Tag der Sportfohlenauftion Sursee.

Natürlich werde ich vor Ort sein und für euch über die Veranstaltung und die Fohlen berichten!

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.