Henri Sturzenegger - neuer Botschafter für reitsport.ch

Henri Sturzenegger ist richtig auf Erfolgskurs. Sein neuster Coup: er ist nun auch Botschafter von reitsport.ch wie sein älterer Bruder Lucas. In welches Pferd er besonders viel Hoffnung steckt und weshalb er kein Vorbild im Springsport braucht, lest ihr hier im Interview.


Seit wann sitzt Du auf dem Pferd?Seit meinem vierten Lebensjahr. In unseren Sommerferien gingen wir immer nach Südfrankreich. Wir konnten auf einer kleinen Ranch mit Ponys herumreiten. Zuhause angekommen, fing ich im Reitsportzentrum Challeren an zu voltigieren (Francis Racine). Da meine Geschwister jedoch schon Dressur reiten durften, stürmte ich bei meinen Eltern, bis ich auch meine ersten Dressurstunden bekam. Mit etwa acht Jahren entdeckte ich dann das Springen für mich. Mit neun machte ich das Brevet und mit elf meine Lizenz. Damals durfte ich Fiorello, das Pferd meiner Mutter, reiten. 


Ist die Familie Sturzenegger eine Reiterfamilie?Meine Grosseltern sind früher alle geritten. Meine Eltern hatten in ihrer Jungend auch während Jahren das Pferdefieber, jedoch hörten sie dann wieder auf. Seit dem wir Kinder anfingen mit dem Reiten, sind sie wieder voll dabei.


Wann und weshalb hast Du Dich für den Springsport entschieden?Mit etwa acht Jahren hatte ich meine ersten Springstunden. Diese waren zwar immer wieder mit Stürzen verbunden, doch dies interessierte uns kaum.


Was sind Deine beruflichen Ziele?Momentan besuche ich das Gymnasium in Liestal.Einerseits möchte ich studieren und andererseits möchte ich mich voll und ganz dem Reiten widmen.


Wie trainierst Du? Hast Du einen Trainer?Seit vielen Jahren reiten wir im Stall von Hansueli und Janika Sprunger.Sie bieten uns eine perfekte Infrastruktur für unser Training. Jeden Dienstag Abend haben wir bei Janika Dressurstunden. Sie ist streng und zeigt uns, woran wir arbeiten müssen. Hansueli bereitet uns springtechnisch auf unsere Turniere vor.


Wer ist Dein Vorbild im Springsport?Auf der Welt gibt es unzählige gute Reiter, jedoch möchte ich mir keine Vorlage nehmen. Ich möchte meine eigene Art und Weise ins Springreiten einbringen – jedes Pferd ist individuell.Welches sind Deine top Pferde?Mit meiner Stute Valadolid konnte ich dieses Jahr zwei Nationenpreise bestreiten. Mit der Silbermedaille an der Schweizermeisterschaft der Junioren in Lugano habe ich mit ihr den Höhepunkt der Saison 2013 erreicht. Mit meiner Nachwuchs-Stute Chavera habe ich auch schon S-Klassierungen gemacht, meinen Wallach Unbreakable setze ich hauptsächlich im 130-135 ein. Am meisten Hoffnung steckt in meinem 6-jährigen Wallach Cronos.


Wie findest Du Deine Pferde - wer findet sie für Dich?Meine Mutter sucht ununterbrochen nach guten Pferden.Sie zeigt uns meist ein Video und wenn das gut ausschaut, machen wir uns auf den Weg und probieren die Pferde aus. Als wir meine neue Schimmelstute Chavera gefunden haben, bin ich vorher schon auf ungefähr 15 anderen Probe-Pferden gesessen.


Was waren in der jüngsten Vergangenheit Deine grössten Erfolge im 2013?1. Nationenpreis der Junioren Lamprechtshausen (140cm)2. Nationenpreis der Junioren in San Giovanni (140cm)2. CS Lyss Europameisterschaftsqualifikation (145cm)2. STT Jahreswertung 130-135cm (Swiss Team Trophy)3. STT Jahreswertung 140-145cm (Swiss Team Trophy)4. CS Aarberg (145cm)5. GP CSI-J Neuendorf Europameisterschaftsqualifikation (140cm)8. European Youngster Cup Lamprechtshausen (145cm)


Was sind Deine Ziele für 2014?Ich möchte weiterhin erfolgreich bei den Junioren mitreiten. Zusätzlich will ich mich für die Europameisterschaften der Junioren 2014 qualifizieren.Wie viele Pferde reitest Du pro Tag?Normalerweise reite ich unter der Woche zwei Pferde. Am Wochenende bin ich entweder auf Turnieren oder reite alle meine vier Pferde selber.


Wie sieht ein normaler Tag von Dir in etwa aus?Ich stehe etwa um sieben Uhr morgens auf und gehe in die Schule. Gegen 16 oder 17 Uhr komme ich nach Hause. Um 18 Uhr bin ich dann im Stall und reite meine Pferde. Um 20 oder 21 Uhr bin ich dann wieder zu Hause, esse etwas und gehe noch lernen für die Schule.Kaufst Du auch online ein? Und hast Du schon auf reitsport.ch online eingekauft?In den letzten paar Monaten habe ich sehr oft online eingekauft.Und seitdem ich reitsport.ch kenne, kann ich Reitsportartikel bequem zu mir nach Hause liefern lassen.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.