Frühlingsputz rund um den Stall

Für mich beginnt der Frühlingsputz mit dem Waschen der Decken. Bevor man die Winterdecken wäscht, muss man sicher sein, dass es nicht mehr kalt wird. Oft sehe ich Leute die ihre Decken bereits Anfangs/Mitte März waschen und dann im April wieder hervornehmen müssen. Daher wirklich genügend lange warten. Dies gilt auch für den Stallputz. Einmal im Jahr sollte der gesamte Stall mit einem Hochdruckreiniger geputzt werden. Bei dieser Gelegenheit empfehle ich auch das Desinfizieren des Stalles, dazu gibt es verschiedene Mittel im Handel. Am besten geht es, wenn die Pferde den ganzen Tag auf der Weide verbringen können. Auch sollte es genug warm sein, damit der Stall in dieser Zeit trocknen kann. Falls dies nicht möglich ist, kann der Stall Etappenweise gereinigt werden oder mindestens bevor ein neues Pferd einzieht. Meiner Meinung nach darf der Stall aber nicht nur einmal im Jahr geputzt werden. Stallhygiene finde ich ein wichtiges Thema, welches leider oft verschlampt wird. Dazu gehört, die Futterkrippen und Tränken mind. einmal in der Woche zu putzen. Auch abgestaubt wird viel zu wenig. Abstauben im Stall? Viele halten dies nicht für nötig. Oft kommen da Aussagen wie „Spinnen fressen die Fliegen“ oder „Es ist ein Stall und kein Wohnzimmer“. Doch Staub ist Dreck und im Dreck sammeln sich die Bakterien. Deshalb sollte der Staub möglichst minimiert werden. Natürlich staube ich nicht jede Woche ab! Aber so einmal im Monat das Gröbste zu entfernen ist sicher sinnvoll. Auch verstaubte Spinnenweben können entfernt werden. Ein aktives Spinnennetz verstaubt nicht. Ebenfalls wichtig ist die Hygiene in der Box selbst. Da sollte auf staubarmes Einstreu sowie Heu/Stroh geachtet werden. Am besten ist es, wenn sich die Pferde beim Misten nicht in der Boxe befinden. Sauberes und regelmässiges Misten ist das A und O. Wenn sich in der Boxe Gummimatten befinden, können diese beim Frühlingsputz herausgenommen und von beiden Seiten richtig gewaschen werden. Ein weiterer Teil ist die Futterkammer. Auch diese wird beim Frühlingsputz ausgeräumt. Bei dieser Gelegenheit kann gleich kontrolliert werden, ob es keine Mäuse hat. Mäuse- oder Rattenkot ist hochgiftig für Pferde! Futtermittel sollten immer in geschlossenen Behältern und nicht direkt auf dem Boden gelagert werden. Weitere Tipps gegen Mäuse findet ihr in einem meiner Blogartikel. Zusatzmittel z. B. Pulver wir am besten separat in kleinen, verschlossenen Behältern/Kübeln aufbewahrt. So gelangt sicher nichts in das Futter der anderen Pferde und es bleibt frisch. Weiter geht es mit der Sattelkammer und dem Putzzeug. Das Putzzeug reinige ich ebenfalls im Frühling. Das Putzzeug ist persönlich. Das heisst, Bürsten nicht für mehrere Pferde benutzen. So werden Bakterien und allenfalls Krankheiten weniger verbreitet. Gewisse Bürsten (z. B Huf- und Mähnenbürsten) können in der Maschine gewaschen werden. Andere reinige ich von Hand mit etwas Wasser. Bürsten, welche nicht mehr wirklich sauber werden oder stark ausgefranst sind, werden entsorgt. Zusätzlich zum Frühlingsputz werden die Bürsten regelmässig richtig enthaart. Zum Schluss gehören für mich die Weiden ebenfalls zum Frühjahrsputz. Falls die Weiden im Herbst nicht gereinigt wurden oder die Pferde das ganze Jahr Weidegang haben, müssen die Pferdebollen entfernt werden. Optimaler Weise geschieht dies mehr als einmal im Jahr. So kann die Wurmverbreitung eingedämmt werden. Ich wünsche euch viel Spass beim Frühlingsputz, gemeinsam und mit etwas Musik kann es sogar Spass machen :)

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.