Frühlingsbeginn, und die Pferde freuen sich!

Während den letzten zwei Wochen war das Wetter in der Schweiz ein wahrer Traum. Die Sonne zeigte sich und es wurde angenehm warm. Nicht nur wir spüren den nahenden Frühling, auch unsere geliebten Vierbeiner.

 

Der Frühlingsbeginn verspricht vieles und Reiter wie Pferd freuen sich darauf. Das ständige Reiten in der Halle hat endlich ein Ende, was daran zu erkennen ist, dass die Reiter in Scharren nach draussen strömen. Wir können endlich mit den Tieren an die frische Luft und uns von den Sonnenstrahlen wärmen lassen. Ich selbst liebe diese Zeit, weil die Temperaturen nicht zu hoch sind, aber nicht mehr so eisig, dass der Boden im Gelände gefroren und "pickelhart" ist. Wenn die Bodenverhältnisse stimmen, kann man sogar galoppieren. Bei uns im Gelände hat es eine extra angelegt Galoppstrecke aus Sand, welche mittlerweile wieder weich und vom Schnee befreit ist. Leider konnte ich diese bis jetzt noch nicht nutzen, da meine Reitbeteiligung momentan auf Grund von einem etwas dicken Bein nur Schritt gehen darf. Aber dies scheint sie nicht grossartig zu stören, sie freut sich auch über gemütliche Schrittrunden.

Aber nicht jedes Pferd nimmt die Jahreszeitumstellung so gut auf. Die Pferde sprühen vor Energie und wollen diese auch rauslassen. Dies kann auf der Weide sehr lustig aussehen kann, bereitet dem Reiter jedoch nicht mehr solchen Spass, wenn er auf dem Pferd sitzt. Buckeln, toben und bei nicht vorhandenen Geräuschen und Gegenständen erschrecken, wird zum Alltag beim Frühlingsbeginn. Aber wieso reagieren die Tiere auf diese "überstellige" Art? Einerseits liegt es am Urinstinkt der Vierbeiner. Für sie beginnt mit dem Frühling eine nahrungsreiche Zeit und somit auch die Wanderung. Da aber die Pferde mehrheitlich in der Box stehen und nicht andauernde Bewegung haben, lassen sie die angestaute Energie zu jedem möglichen Zeitpunkt raus und dies meist, wenn sie auf der Weide sind oder mit dem Reiter unterwegs. Andererseits kommt es bei den Pferden zu einer hormonellen Umstellung. Im Frühling ist auch Paarungszeit, was zu imponierendem Verhalten führt. Die Männchen wollen die Stuten für sich gewinnen und zeigen sich von ihrer besten Seite. Aber auch die weiblichen Tiere werden von den Hormonen überwältigt und lassen ihrer Laune freien Lauf. Dieses Verhalten ist überall zu beobachten, ob auf der Weide, beim Ausritt oder in der Halle. Es kann schon einmal vorkommen, dass ein Pferd nach einem anderem schnappt. 

Doch wie kann der Reiter dieser übermässigen Freude entgegenwirken? Wer nicht gerade eine explosive Bombe als Vierbeiner hat und einen gut sitzbaren Bocksprung in Kauf nimmt, dem steht wohl nichts im Weg ins Gelände zu gehen. Aber viele Pferde werden sehr übermütig und sind mit der Zeit vielleicht nicht immer einfach zu sitzen.

Gute Methoden um den Elan des Pferdes ein wenig zu mindern sind es auf die Weide zu lassen, vielleicht sogar mit einem Spielkameraden, sofern sich zwei vertragen. Verständlich ist, wenn der Besitzer aber diese Alternative eher verhalten nutzen möchte. Weiden können auch gefährlich werden, wenn die Tiere die Lebensfreude mit zu viel Lust ausleben.  

In vielen Ställen besteht auch die Möglichkeit sein Pferd in der Halle frei zu lassen, damit es durch dich Halle sausen kann. Bei wem diese Optionen nicht zur Auswahl stehen, der kann auch Bodenarbeit machen, wobei auch hier ein wenig Vorsicht geboten ist. Gewisse Pferde wollen sich dann an der Longe austoben. Ein, ich sage einmal kontrollierter, Bocksprung ist in Ordnung, aber meist wird das Pferd schnell lustig, dann bleibt es nicht mehr bei dem einen Bocksprung. Ich bin mir sicher, jeder unter euch hat seine Tricks und kann eine dieser Möglichkeiten anwenden.  

Das einzige was ich wirklich lästig finde am Frühling sind die Insekten. Morgens sind sie noch nicht besonders aktiv, aber gegen Nachmittag kommen sie langsam aus ihren Nestern gekrochen. Ich mag diese Viecher nicht. Meine Reitbeteiligung noch weniger! Jetzt beginnt die Zeit, wo das Ohrengarn den Vierbeiner wieder über die Öhrchen gezogen wird. Unseres liegt schon parat und wartet auf den Einsatz.

Ich wüsche euch viel Spass beim Ausreiten und geniesst die Sonne, bevor der April mit seinem launischen Wetter kommt und uns vielleicht wieder für längere Zeit in die Halle verbannt. 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.