Dressur-Gold für Deutschland, die Schweizer werden Dreizehnte

Dressur ist, wenn Deutschland gewinnt: Was sich über lange Zeit bewahrheitet hatte, ist nun zumindest im Dressur-Wettbewerb wieder so. Die deutsche
Mannschaft mit Fabienne Lüktemeier, Kristina Sprehe, Helen Langehanenberg und  Isabel Werth ist Weltmeister und gewinnt die Gold-Medaille. Grossbritannien,
mit einer überragenden Charlotte Dujardin, die diesen Grand Prix mit Valegro und 85,271 Prozentpunkten gewann, gewinnt Silber vor den Holländern, die im
Vorfeld ja zahlreiche Ausfälle zu beklagen hatten. 

Das Schweizer Team schafft es gerade nicht mehr in die erste Ranglisten Hälfte und belegt Platz 13 unter 24 Nationen. 

Mit Rang 19 in der Einzelwertung ist Marcela Krinke Susmelj morgen im Grand Spécial als einzige Schweizerin mit dabei. Melanie Hofmann belegt Rang 53
unmittelbar vor Caroline Häcki auf Rang 54. Hans Staub schliesst den Grand Prix und diese Weltmeisterschaften auf Rang 72 ab.

Weitere Infos und Ergebnisse hier

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.