Die Schweiz als Gastland am CHIO Aachen (GER)

Der CHIO Aachen (Concours Hippique International Officiel) steht vor der Tür. Am Dienstag beginnt eines der weltweit wichtigsten Turniere. Es wird auch das Wimbeldon des Reitsports genannt. Reiter aus zahlreichen Ländern starten an diesem Wettbewerb und werden von einem unglaublich grossen Publikum begrüsst. Aber nicht nur der Sport alleine ist wichtig an diesen Tagen. Kulturelle und wirtschaftliche Aspekte werden gleich bedeutend behandelt. Dieses Jahr darf die Schweiz als Gastland sich in diesen Themen präsentieren.


Begleitet von einem traditionellen Alpaufzug mit Treichlern, Fahnenschwingern, Simmentaler Kühen, Ziegen und Berner Sennenhunden, werden 40 Freibergerpferde, das Nationalgestüt Avenches mit einer 7-spännigen Kutsche sowie 26 Berner Dragoner – die Ehrenformation des Kantons Bern – anlässlich der Eröffnungsfeier vom Dienstag, 15. Juli 2014 in der Aachener Soers einreiten und einmarschieren. In einer offenen Postkutsche, gefahren durch den Koordinator der Show, Daniel Würgler, werden die «Schweizer Helden» der Soers der vergangenen Jahre in die Arena gefahren und über Grossleinwand auf ihre Erfolge zurückgeblickt.


Dazu kommt noch eine Tanzchoreographie. Es wird nicht eine kleine sein, denn es machen 150 Personen mit. Von Kind bis Erwachsen wird alles mittanzen und die Eröffnungsfeier zu einem unglaublichen und unvergesslichen Moment machen. Nebst dieser Aufführung werden Alphörner, Fahnenpräsentationen wie auch rasanten Vorstellungen eines Offraod-Kjörer gezeigt und somit noch mehr die Schweiz mit ihren vielen Facetten dargestellt.


Dies ist jedoch noch nicht alles. Die Schweiz tritt nicht nur im Rahmen der Show und des Präsentierens des Programms auf, sondern wird auch im Swiss Village den Besuchern einiges bieten. Dort warten spannende Aktivitäten und Events auf die zahlreichen Zuschauer. All dies ist organisiert durch Schweiz Tourismus Deutschland.


Der Schweizerische Verband für Pferdesport SVPS hat im Auftrag der Eidgenossenschaft die Koordination des Projekts «Gastland Schweiz» in Zusammenarbeit mit dem Organisator des CHIO Aachen übernommen. Nebst ihrer Präsenz als Gastland, schickt die Schweiz in den verschiedenen Disziplinen folgende Athleten an den Start:


Dressur Elite
Marcela Krinke Susmelj (LU)


Dressur U25
Simona Aeberhard (SO)


Springen
Romain Duguet (BE)
Paul Estermann (LU) 
Steve Guerdat (ZH)
Pius Schwizer (SO)
Janika Sprunger (BL) 

Concours Complet
Felix Vogg (D-Radolfzell)

Fahren (Vierspänner)
Toni Stofer (LU)
Werner Ulrich (BE)
Jérôme Voutaz (VS)

Voltige (bereits ab 10.7. bis 13.7. 2014)
Elisabeth Bieri (ZH) – Einzel Damen
Lukas Heppler (BE) – Einzel Herren
Simone Jäiser (ZH) – Einzel Damen
Zoe Maruccio (BE) – Pas de deux
Cyril Michel (BE) – Einzel Herren
Andrin Müller (SG) – Einzel Herren
Syra Schmid (BE) – Pas de deux
Pascal Wagner (BE) – Einzel Damen

Das Programm wird live übertragen auf dem Sender des Westdeutschen Rundfunks WDR 2. Ein solch wichtiges Ereignis wird mit viel Präsenz im deutschen Fernsehen den Interessierten, welche nicht nach Aachen reisen können, gezeigt. Alles steht auch im Internet zur Verfügung unter diesem Link

Gute Erinnerungen an Aachen!
Die Schweizer haben an den CHIO Aachen durchaus gute Erinnerungen. Im Vorjahr wurde Janika Sprunger im Rolex Grand Prix Zweite – nur knapp geschlagen vom Briten Nick Skelton. Zuvor konnten mit Paul Weier (1973), Willi Melliger (1983) und zuletzt Markus Fuchs (2004) bereits drei Schweizer diese wichtigste Springprüfung der Welt gewinnen. Fünfmal siegte die Schweiz im Mercedes-Benz-Nationenpreis. Traditionell wird die Schweizer Equipe von vielen Fans unterstützt – in diesem Jahr werden es wohl noch ein paar mehr sein.

Die Athletinnen und Athleten freuen sich über die grosse Unterstützung durch zahlreich angereiste Fans und Freunde des Pferdesports. Alle Informationen zu Tickets und Programm sind unter folgendem Link.

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.