Der Traum vom eigenen Pferd - Wie alt ward ihr als ihr euer Pferd bekommen habt?

Es ist der Traum von vielen Mädchen, seltener auch von Knaben, ein eigenes Pferd zu besitzen. Bei vielen bleibt es jedoch beim Kindheitstraum und die Interessen entwickeln sich im Laufe der Zeit in eine andere Richtung. Wurde man jedoch mit dem Pferdevirus infiziert, geht der Traum wohl bis zur Erfüllung nie mehr verloren.

Ich kann mich noch gut an meine Kindheit und den damit verbundenen Wunsch nach einem eigenen Pferd erinnern. Bereits bevor ich richtig gehen konnte sass ich gemeinsam mit meiner Tante hoch zu Pferd und wollte kaum mehr runter. Und besuchten meine Eltern mit mir irgendeinen Pferdeanlass strahlte ich wie ein Marienkäfer und zog ihnen am Hosenbein und meinte „ Es Rössli weli ha“. Ein niedlicher Satz aus dem Mund eines kleinen Mädchens, den wohl nicht nur meine Eltern sich anhören mussten. Ich denke viele Eltern von pferdeverrückten Kindern wurden mit diesem Wunsch ihrer Kinder konfrontiert. Aber mit dem Wunsch alleine ist es noch nicht getan. Die Entscheidung ein Pferd zu kaufen ist mit sehr viel Verantwortung, finanzieller Belastung und Aufwand verbunden. Es sind daher mehrere Faktoren, die mit einfliesse, ob man seinem Kind den Traum erfüllt. Die Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen ist eine Lebensschule und lässt einem reifen. Es muss jedoch bedacht werden, dass die Wünsche und Träume von Kindern schnell ändern und ein Pferd kann nicht einfach wie ein Spielzeug in die Ecke gestellt werden, wenn das Interessen daran verflogen ist. Daher stellt sich natürlich die Frage, ab wann ist jemand bereit ein eigenes Pferd zu besitzen? Ich weiss noch wie es bei mir dazumal war. Ich war in der Pubertät und hatte plötzlich nebst den Pferden noch ganz viele andere Dinge im Kopf. Ich hab zwar das Reiten nie aufgegeben, aber der Wunsch nach einem eigenen Pferd und der grossen Verantwortung waren in dieser Zeit kaum mehr vorhanden. Wachgerüttelt, was mir in meinem Leben wichtig ist wurde ich bei einem Wochenendausritt im Bündnerland. Dort sah ich dieses wunderschön braun gescheckte Stutfohlen. Ein echter Augenfang die junge Dame, welche sich stolz auf der Weide präsentierte. Sechs Monate zuvor wollte meine Tante mir dieses Stutfohlen zum Kauf schmackhaft machen. Ich zeigte damals kein grosses Interessen, was ich in diesem Moment arg bereute. Als ich hörte, dass die kleine Maus zwischenzeitlich verkauft sei, brach für mich eine Welt zusammen. Ich kam weinend von diesem Wochenende nach Hause und erzählte meinen Eltern die Geschichte. Ich war enttäuscht von mir selbst, dass ich in der Zeit zuvor alles andere im Kopf hatte und mir daher keinen Augenblick über den Kauf dieses Fohlens Gedanken gemacht habe. Aber es war der Moment, in welchem meine Eltern merkte, dass ich reif für ein eigenes Pferd war und während ich weinend in der Küche sass, meinten sie: „Wir finden ein anderes passendes Pferd für dich.“ Ich traute meinen Ohren nicht, meine Eltern willigten zu einem eigenen Pferd ein. Gut drei Monate später war ich Pferdebesitzerin. Ein zehnjähriger polnischer Halbblut- Wallach durfte ich von nun an mein Eigen nennen. Indigo ist jetzt seit mehr als sieben Jahren der treue Begleiter an meiner Seite und ich bin meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mir diesen Traum ermöglicht haben. Ich bin der Meinung, sie haben den richtigen Zeitpunkt gefunden zu meinem Traum ja zu sagen. Ich war bereit die Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen und mich der schönen aber auch herausfordernden Aufgabe zu stellen. Ein Pferd zu besitzen ist wunderschön. Man gewinnt einen Partner und verbringt gemeinsam unzählige tolle Augenblicke. Man wird reifer und lernt Verantwortung zu übernehmen. Aber man ist auch eingeschränkter und muss Prioritäten im Leben zu setzen.

Und nun würde ich mich freuen eure Geschichte zu hören. In welchem Alter bekamt ihr euer erstes eigenes Pferd?

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.