weitere anzeigen
weniger anzeigen

Der Pferdepass

Seit 2011 müssen alle Pferde in der Schweiz in der Online Datenbank agate registriert werden.

Wir rechnen in der Schweiz mit über 100 000 Pferden. Diese Zahl zeigt uns, dass es zwingend notwendig ist, unsere Pferdepopulation sauber registriert zu haben. Neben der Registrierung der Pferde ist auch die Anmeldung von dem Stall ist obligatorisch. Sie unterliegt dem Tierschutzgesetzt.

 Mit einer lückenlosen Übersicht der ganzen Schweiz können wir die Tiergesundheit optimal überwachen. Wenn eine Seuche ausbricht kann so schnell gehandelt werden und Krankheiten werden schneller ausgerottet. Die Behörden wissen, wo wie viele Tiere stehen und können dementsprechende Schutzmassnahmen ergreifen.

Pferde dürfen eigentlich zur Lebensmittelgewinnung verwendet werden, sofern sie als Nutztiere registriert sind. Um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten, ist eine Überwachung ebenfalls notwendig.

Wenn dein Pferd einmal als Heim-oder Nutztier eingetragen ist, kann das nicht mehr rückgängig gemacht werden. Zusätzlich gilt ab 2011 das alle Fohlen einen Mikrochip tragen müssen.

Natürlich ist es auch so, dass unsere Pferde einen Pass brauchen, dass alles EU kompatibel ist. Wir  haben mit der EU ein Abkommen im Veterinärbereich.

 

Die agate ist die Tierverkehrsdatenbank und dient als Portal für Landwirtschaftsthemen, Tiere und Nahrungsmittel. Pferdeigentümer müssen ihre Pferde selber bei agate registrieren.

Bei einer Infoveranstaltung über die Equidenregistrierung hörte man von den anwesenden Personen, zum Teil hinter vorgehaltener Hand, kritische Stimmen. Wieso wird das System bereits ab Januar 2011 eingeführt, wenn erst ab April sämtliche Meldungen überhaupt eingetragen werden können? Werden sämtliche Eigentümer einen Pass für ihre Tiere ausstellen lassen? Viele Leute haben beispielsweise einige Esel zum «Plausch» oder als «Rasenmäher». Sind diese bereit, pro Esel über 100 Franken für Identifizierung und Ausstellen des Equidenpasses zu bezahlen? Wieso wird als Grund für die ­Datenbank die Seuchenbekämpfung angegeben, wenn Auslandaufenthalte unter 30 Tagen gar nicht ­gemeldet werden müssen? Ein Krankheits­erreger braucht wahrscheinlich nicht mindes­tens 30 Tage, um übertragen zu werden. Einige äusserten Gedanken wie «der Bund möchte diese Daten, um uns vollständig zu überwachen
und «Pferdesteuern» ein­zuführen». Als weiterer Grund wird die Lebens­mittelkontrolle angegeben. Genau die «Metzgfohlen», die bis Ende Jahr geschlachtet werden, sind es aber, die als einzige Ausnahme nicht registriert werden müssen.

Die Verantworlichen gaben zu, dass das System noch «Kinderkrankheiten» und Lücken hat. Es wird sich in den nächsten Jahren zeigen, ob eine umfassende Datenbank von sämtlichen in der Schweiz lebenden Pferden lückenlos möglich ist und wie sich das Online-System «agate» bewährt.

Es muss immer gemeldet werden wenn ein Pferd auf die Welt kommt. Ebenfalls wird registriert, wenn ein Pferd importiert oder exportiert wird.

Wenn Du dein Pferd in einen neuen Stall stellst, muss Du dies innert 30 Tagen melden. Ebenfalls muss bei Eigentümerwechsel innert 30 Tagen der Eintrag geändert werden.

Zum Schluss musst Du auch melden, wenn dein Pferd stirbt.

 

Fazit:

Ich bin ja immer wieder aufs Neue erstaunt was ich alles NICHT weiss! Ich wusste, dass wir Pferdepässe haben und unsere Pferde gechipt sind. Agate hatte ich mal gehört, war aber ziemlich planlos was es alles beinhaltet.

Mit diesem Beitrag habe ich mich bei agate angemeldet und bin erstaunt, was es alles gibt. Bei uns Hundehaltern gibt es ein ähnliches Programm. Eine Datenbank die alles erfasst. Persönlich muss ich aber sagen bin ich mit agate ein wenig überfordert. Bis jetzt habe ich nicht herausbekommen, wo genau ich was einfügen bzw. ändern soll. Zum Glück habe ich viele Freundinnen die mir hier bestimmt helfen können.

Den Pferdepass vom eigenen Pferd zu halten ist schon noch einmal ein anders Gefühl. Es ist nicht nur das davon sprechen, sondern es gehört mir. Es ist mein Eigentum auch wenn ich das bei Lebewesen immer eine sehr Grenz wertige Aussage finde.

Ich finde es gerade in der heutigen Zeit sehr sinnvoll, dass Pferde registriert sind und wir sie mittels Nummerncode zuordnen können. Bei einem Pferdekauf sollte die Nummer immer geprüft werden.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

 

Xenia mit Aeringi

 
Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Steuern?

    Pferdesteuer? Das ist Unsinn. Denn: die gibt es bereits. Das Pferd ist ein vermögenswerter Vorteil welche in der Regel auf Seite 4 der Steuererklärung erfasst werden muss ebenso wie das eigene Auto!

  • Pferdepass - vielleicht kompliziert aber wichtig

    Toller Blog Xenia. Wie du gesagt hast agate ist auf den ersten Blick etwas unübersichtlich aber wie du auch erkannt hast macht es Sinn jedes Pferd zu chippen und einen Pferdepass zu besitzen. Ich wollte noch anmerken, dass der Pferdepass auch mitgeführt werden muss wenn man das Pferd mit dem Anhänger transportiert oder an Turnieren teilnimmt!
    Ich wünsche dir und Aeringi noch einen schönen Tag :)

© 2020 by reitsport.ch AG