Das Silvester-Feuerwerk - was uns freut, löst bei vielen Pferden grosse Panik aus!





Am liebsten würde ich die Neujahrsnacht bei ihm verbringen, aber leider hat man da ja so seine Verpflichtungen (der Familie gegenüber). ;-)
Da ich also erst nach dem Feuerwerk überprüfen kann, ob er die Nacht ohne grosse Blessuren überstanden hat, machte ich mir in den letzten Tagen intensiv Gedanken, wie ich meine Pferde darauf vorbereiten kann.

 

Wie erleichtere ich meinem Pferd die Begrüssung des neuen Jahres?

Jedes Pferd empfindet das Feuerwerk anders: Zuerst einmal muss man sein Pferd gut kennen, um zu wissen, wie und wo es sich am wohlsten fühlt. Die einen fühlen sich am sichersten, wenn sie von zahlreichen Artgenossen im Stall umgeben sind, andere fühlen sich in einem grösseren Auslauf besser, da sie so das Adrenalin schnell wieder loswerden können.

 

Falls die Pferde den ganzen Tag (bzw. auch in der Nacht) die Möglichkeit haben, auf die Weide zu gehen, muss unbedingt der Zaun auf seine Dichtheit und Stabilität geprüft werden. Denn wenn die Pferde in Panik geraten, sollte der Zaun ihnen dennoch so viel Respekt einflössen, dass sie wieder zurück in die Realität kommen (denken anstatt fliehen). Ausserdem sollte am nächsten Tag die Weide von Feuerwerksresten befreit werden.

 

Die Musik (Radio etc.) lässt man an Silvester am besten gleich an, denn damit können die Pferde vom Feuerwerk abgelenkt werden. Ausserdem kann es helfen, das Licht in einigen Stallgassen anzulassen, da sie so das grelle Licht vom Feuerwerk nicht wahrnehmen.

Die Pferde sollten über ausreichend Heu verfügen, da sie das beschäftigt und beruhigt.

Selbstsichere und ältere Routiniers sollten in die Nähe der Youngster gestellt werden, da diese eine beruhigende Wirkung auf die Jüngeren projizieren bzw. sie sich dann direkt an jemandem orientieren können.

 

Das Umfeld vom Stall sollte auf die Sensibilität der Pferde aufmerksam gemacht werden. Sodass das Feuerwerk so weit wie möglich von den Tieren entfernt stattfinden kann.

 

Wie oben erwähnt, weiss ich nicht genau, wie schlimm es Special empfinden wird.
Er hat ja eigentlich aufgrund seines hohen Alters schon zahlreiche Silvester miterlebt und somit einen soliden Boden an Erfahrungen gesammelt.
Da er jedoch gut auf Bachblüten anspricht, habe ich mich dazu entschlossen ihn mit den Notfalltropfen darauf entsprechend vorzubereiten.

 

Eine weitere Möglichkeit, welche jedoch nicht unbeobachtet ausgeführt werden sollte, ist es den Pferden einen dicken Bausch Watte in der Ohrmuschel zu platzieren. Dies kann logischerweise nur bei Tieren durchgeführt werden, welche nicht Kopfscheu sind bzw. ihre Ohren über längere Zeit anfassen lassen. Denn schliesslich muss die Watte ja auch so schnell wie möglich wieder raus und darf nicht aufgrund hektischer Bewegungen in den Gehörgang gelangen.
Die einfachere Version wäre dann doch die sogenannten Ohrstöpsel fürs Pferd. Das sind kleine Kugeln, welche z. B. im Galopprennsport, oder bei Schiessvorführungen eingesetzt werden.
Diese habe ich bisher nur auf dem deutschen Markt gefunden. Nach Angaben der Hersteller sollen sie nur laute und harte Geräusche dämpfen, die Stimme des Reiters hört das Pferd anscheinend trotzdem weiterhin ohne Problem.

 

Der ungeduldige Mensch
Was mich an solchen Events eigentlich am meisten stört, ist es dass man bereits am 31.12. um 12.00 Uhr auf dem gemütlichen Ausritt plötzlich von lauten Knallern erschreckt wird. Natürlich geht dies dann für diejenigen die Mitternacht verschlafen haben am nächsten Tag ebenfalls noch so weiter.
Deshalb meide ich diese Daten auch grosszügig für meine Ausritte…
Für diejenigen die sich trotzdem raus trauen, gibt es mittlerweile auch gute Hilfsmittel, wie das schalldichte Ohrengarn.

Fakt ist, die Pferde haben deutlich weniger Spass am Silvester-Feuerwerk als mir Menschen.
Die lauten Knaller, das grelle Licht und der bissige Geruch verängstigen viele Pferde.
Deshalb sollte man sein Pferd so gut wie möglich darauf vorbereiten und alle Sicherheitsmassnahmen ernst nehmen!
Ausserdem muss man sicherstellen können, dass das Umfeld auch etwas Rücksicht auf die Tiere nimmt.

 

Ich wünsche euch und euren Pferden einen guten Start ins neue Jahr und dass allesamt das Feuerwerk „heil“ überstehen!  

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel