weitere anzeigen
weniger anzeigen

Das Automatische Weidetor für Pferde

Endlich Neues aus dem Offenstall! Es hat sich seit meinem letzte Beitrag einiges getan. Nach dem grossen Bodenprojekt wo wir alles ausgeebnet und mit Flies und dann Sand befüllt haben, stand ein mir sehr wichtiges Thema an. Ein automatisch über Zeitschaltuhr gesteuertes Weidetor sollte her.

Die Herausforderung war echt gross. Wir wollten uns in einem Preissegment bewegen, dass zahlbar bleibt. Hier haben wir also die erste Einschränkung. Es gibt ganz viel verschiedene Weidetore, von gross und lang bis schmal und kurz. Mehrere Trennstäbe, nur ein Trennstab. Auch der Verschluss spielt eine wichtige Rolle. Wie wird das Tor überhaupt geöffnet?

Warum wir überhaupt ein Tor mit Zeitschaltuhr bauten? Es ist eigentlich ganz einfach, es ist eine Zeitfrage. In einem Offenstall und als Selbstversorger ist jede Tageserleichterung extrem wertvoll. Mit dem neuen Tor können wir die Weidezeiten viel gezielter planen und wir müssen die Pferde nur noch reinholen. Gerade vor der Winterpause konnten wir so die Ponys perfekt anweiden und täglich immer länger rauslassen. Am Schluss ging das Tor um 5 Uhr in der früh auf und wir holten die Ponys am Abend wieder rein. Auch mehrere Weidegänge am Tag sind gut machbar. Für die Zukunft wird es uns auch an Turniertagen helfen. Die Pferde können gut in der Früh auch mal raus und haben einen abwechslungsreichen und spannenden Alltag. Es ist die optimale Ergänzung für uns.

Ich möchte euch einige Inputs geben, wir haben nicht alles bis ins Detail ausgetüftelt, vielleicht hilft es euch aber.

Die Torvarianten

Es gibt verschiede Anbieter von Weidetoren. Bevor ihr euch ein Weidetor kauft, macht euch Gedanken wo es steht.  Zeitgesteuerte Weidetore sind schwer zu bestromen. Da dann der Strom ja nur auf dem Tor sein sollte. Wenn das Tor fix in einem Paddock steht, empfehle ich eher ein hohes Tor. Die Höhe des Tores finde ich sehr wichtig. Bei uns ist das Tor fix als Paddockteil integriert. Die Pferde können also immer dran lehnen. Wenn das Tor nicht hoch ist und nicht stabil genug, hätten wir eine Gefahr darin gesehen. Unser Tor ist jetzt etwa gleich hoch eingebaut wie der restliche Paddock und ca. 1.30 Meter breit. Die Erfahrung hat gezeigt, diesen Teil unbestromt zu lassen funktioniert. Das Tor hat mehrere Zwischenstäbe und ist so ebenfalls besser geeignet.

Verschlussfrage.

Wir haben einen fertigen Toröffner im Internet bestellt. Dieser funktioniert über einen Zugmechanismus. Das Gatter wird dann von einem Bolzen geöffnet. Es ist eigentlich ganz einfach, selber machen haben wir uns aber nicht getraut. Das Tor hat nun eigentlich auch keinen eigenen Veschluss mehr, es hängt am neuen Öffner. Wir haben diese Version sechs Wochen getestet und es hat alles einwandfrei funktioniert.

Es gibt verschiedene Anbieter von Weidetoröffner, wir haben uns für einen mittleren Preis entschieden und mussten dafür noch einiges selber bauen.

 

 Ideen.

Die verschiedenen Anbieter arbeiten mit verschiedenen System. Ich möchte euch gerne unsere Ideen weiter erzählen.

Magnet Variante. Es gibt elektrische Magnete, sie halten, solange Strom fliesst. Sobald der Strom weg fällt, gehen die Magnete auseinander, dies ist eine sehr einfache Lösung für ein Weidetor. Für im Paddock integrierte Tore finde ich es ein wenig heikel da der Druckpunkt sehr klein ist.

Der Hühnertoröffner. Klingt lustig, ist aber echt grandios! Das Teil besteht aus einem Mechanismus der einfach ein Tor nach oben ziehen kann. Gedacht ist es für die automatische Bewirtschaftung von einem Hühnerstall. Das Tor, also die Klappe, von einem Hühnerstall wird mit diesem Mechanismus aufgemacht. Nimmt man also einen Bolzen im senkrechten Winkel und verbindet diesen mit Ringen, kann man das Tor ganz einfach automatisch öffnen lassen. Hier empfehle ich auch kein schweres Tor und sicher kein Tor das x Pferde aufhalten sollte. Unsere Pferde sind eher Randalierer. Wir mussten aufpassen dass wir so arbeiten, dass sicher nichts kaputt geht.

Nach langer Recherche kann ich euch sagen, dass ich diese drei Optionen die besten finde. Entweder ihr kauft eine fertige Variante, arbeitet mit elektrischen Magneten oder mit Hühnerklappenöffner.

Das coole an diesen Varianten, es geht alles auf normalen Weidezaungeräten. So kannst du das gleiche Gerät wie du für den Weidezaun brauchst, auch für den Toröffner nehmen. Wenn du es an den normalen Strom schalten willst, empfehle ich dir den Rat von einem guten Elektriker, mit Strom ist nicht zu spassen.

Unser Tor geht nun täglich auf und die Pferde haben es schnell verstanden. Sie drücken sich nicht durch, es gibt keine Rangeleien und es läuft echt friedlich ab. Ich bin super happy, dass wir das so umgesetzt haben.

Ich zeige euch gerne auch Fotos.

Unser nächstes Projekt ist die automatische Heufütterung, wir sind gross in Planung und ich freue mich schon sehr, auch hierzu einige Inputs abzugeben.

Fragen? Dann schreib mir ein Kommentar, ich melde mich gerne persönlich bei dir!

 

Ich wünsche euch eine gute Woche.

Xenia mit Aeringi

 

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG