Curly Horse, das Pferd für Allergiker?

Blumen spriessen aus dem Boden, die Bäume werde wieder voller und die Vögel kommen aus dem Süden zurück, oder einfach gesagt der Frühling hält Einmarsch.

Für die meisten ist dies eine der schönsten Zeiten im Jahr, auch ich würde gerne diese Saison in vollen Zügen geniessen, wäre da nicht meine Pollenallergie (Heuschnupfen).

Denn wie heisst es so schön - Frühlingszeit gleich Pollenzeit. Dies merkt man natürlich bei einem Outdoor-Sport, wie dem Reiten noch mehr. Ebenfalls lassen unsere lieben Vierbeiner im Frühjahr ihre Haare fallen und hierbei bin ich natürlich sehr dankbar, dass ich wenigstens vor einer Allergie verschont wurde --> der Tierhaaralergie.

Diese gehört nach der Pollenallergie und der Hausstaubmilbenallergie zu den dritthäufigsten Allergien. Und für mich als Tierfreund wäre diese natürlich besonders tragisch.

Wer sich schon etwas mehr mit dem Thema befasst oder im Jahr 2009 die Medien verfolgt hat, dem ist natürlich sofort der Portugiesische Wasserhund präsent. Dieser Hund wurde durch den amerikanischen Präsidenten Barack Obama populär, dessen Tochter Sasha unter dieser Allergie leidet und dies eine der wenigen Rassen ist, bei denen sie nicht allergisch reagiere.

Bo und Sunny sind die zwei Portugiesischen Wasserhunde von dem Präsidenten Barack Obama und seiner Familie: 

Doch gibt es auch Pferderassen die sich für Allergiker eignen?

Ja glücklicherweise gibt es tatsächlich eine entsprechende Rasse: Sie nennt sich American Bashkir Curly Horse (oder kurz: Curly Horse) und diese möchte ich euch natürlich gleich vorstellen: 

Geschichte / Ursprung

Die genaue Herkunft ist nicht bekannt. Man weiss jedoch, dass Crow- und Sioux-Stämme gelockte Pferde besassen, ob diese jedoch mit den heutigen Curly Horses verwandt waren, kann leider nicht mehr nachvollzogen werden.

Der Rancher Peter Damele entdeckte 1898 zusammen mit seinem Vater eine Herde gelockter Wildpferd in Nevada und fing diese ein. Die robusten Wildpferde kreuzten sie mit ihren Ranchpferden. Sogar Nachbaren dieser Farmer stiegen nach kürzester Zeit in die Zucht ein und so entstand eine grosse Vielfalt von Curly-Typen, jedoch wurde kein Versuch unternommen ein reinrassiges Curly Horse weiter zu züchten. Dominant vererbten sich dennoch das gelockte Fell und das robuste, freundliche Wesen weiter. Ein Zuchtregister besteht seit 1971.

 

Exterieur

Zuallererst das wichtigste: Locken, wie es der Name schon sagt und bei dieser Rasse gleich auch Programm ist. Ob Locken an den Ohren, Klöten (Fesselhaare) oder am restlichen Pferdekörper. Sogar die Wimpern sind nach oben gebogen.

Eine Zuordnung zu einem Pferdetypus ist schwierig, da im amerikanischen Rassenstandart ausschliesslich Wert auf Locken gelegt wird.

Vom Pony über das graziöse Reitpferd bis hin zum Kaltbluttypen ist alles möglich. Das Stockmass variiert von 1.30 bis 1.70m .

Auch derer Fellfarbe ist hier keine Grenze gesetzt – ob Rappe, Schimmel oder sogar Schecke.

So unterschiedlich die Farben sind, so unterschiedlich ist auch ihr Einsatzgebiet im Sport. 

Ein weiteres Merkmal sind ihre harten und nahezu kreisrunden Hufe, welche praktischerweise seltener einen Beschlag benötigen als diejenigen der Artgenossen.

 

Charakter

Curly Horses sind ausserordentlich robust und unerschrocken.

Es sind sehr ausgeglichene und freundliche Pferde, welche überaus lernwillig und menschenbezogen sind. Die ausdauernden und charakterfesten Tiere sind ebenfalls sehr kinderfreundlich.

Also eigentlich perfekt für einen Allergiker- Angsthasen wie mich! ;-)

 

Besonderheiten

- Der Geruch von Curly Horses weicht stark von andern Pferden ab; Sie riechen nämlich nach reiner Wolle

- Es gibt sogenannte straight Curly, die sowohl im Sommer als auch im Winter glattes Deckhaar haben. Diese zeichnen sich jedoch durch eine lockige Mähne oder Schweif aus.

- Das Fell ist sehr talghaltig (auch im sauberen Zustand)

- Praktischerweise werfen einige Curly Horses im Sommer das Langhaar teilweise oder sogar komplett ab, um das Verfilzen der dünnen Mähnen- und Schweifhaare zu verhindern

- Absolut einmalig und somit auch einer der wichtigsten Punkte ist natürlich, dass sie auch für Pferdeallergiker geeignet sind, was sie somit zum Allrounder für Jedermann/frau macht.

 

Hoffentlich konnte ich euch einen kleinen Einblick in diese spezielle Rasse gewähren und nun seid ihr dran, diese an euren reitwilligen Tierhaarallergikern weiter zu erzählen!

Wer sich intensiver mit diesen tollen Pferden befassen möchte, findet hier alle nötigen Infos.

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.