weitere anzeigen
weniger anzeigen

Augenpilz beim Pferd

In meinem letzten Bericht habe ich erzählt, das Aeringi jetzt im Spital ist. Ja, heute, Donnerstag, ist das bereits Tag Nummer 5. Ich möchte euch heute über sein Leiden aufklären und vorallem möchte ich über die Krankheit berichten. Diejenigen, die mich kennen, wissen dass ich gerne alles recherchiere. Das erste Mal stehe ich vor einem Thema, wo die Recherche echt schwer ist und irgendwie, kennt es niemand. Alle meine Freunde hatten die Krankheit noch nie gehört, nicht einmal gewusst, dass es geht. Wir sprechen heute also über Augenpilz beim Pferd.

Die Ursache

Tja. Ja. Die Ursache. Was könnte der Auslöser für Augenpilz sein. Pilze sind überall. Im Heu, am Stroh, in der Einstreue. Wenn das Immunsystem intakt ist, hat der Pilz eigentlich keine Chance. Ist jedoch das Immunsystem durch zum Beispiel eine Impfung oder Fellwechsel angreifbar, hat der Pilz eher eine Chance, dein Pferd anzugreifen.

Der Augenpilz ist in den ersten Tagen fast nicht von einer Bindehautentzündung zu unterscheiden. Er bildet doch bald eine Art Bläschen auf dem Aug die bei genauerem hinsehen sichtbar sind. Vorab möchte ich betonen, das ist meine erste Pilzerfahrung und ich berichte darüber, was ich neu gelernt habe. Das sind bei weitem nicht alle Infos die wissenswert wären. Dazu wurde mir von Anfang an gesagt, der Pilz ist ein Chamäleon. Er verhält sich nie gleich, geht und kommt wieder.

Das ist nicht gerade eine ermunternde Diagnose und obwohl wir den Pilz sehr früh erkannt haben, besteht das Risiko, dass das Pferd sein Auge verliert.

Der Verlauf

Aeringi hatte einfach ein unglaublich geschwollenes Auge. Die erste Tierärztin behandelte ihn dann gegen eine normale Bindehautentzündung. Hier möchte ich darauf aufmerksam machen, Pilz liebt Cortison. Wenn der Verdacht geäussert wird, dass es Pilz sein könnte, denkt an diese Zeilen. Ja nie mit Cortison behandeln.

Auf dem Foto könnt ihr sehe, dass vom Auge nicht viel übrig blieb. Es ist richtig zu, tränt und so lief es eigentlich die ganze Woche. Wir haben uns entschieden, den Tierarzt am Donnerstag noch einmal kommen zu lassen. Dann wurden auch Proben genommen und wir kriegten am Freitag ein Pilzmittel. Nochmals, Verdacht auf Pilz = Kein Cortison! Leider reichten die 4x tägliche Behandlung nicht aus und das Aug sah am Sonntag so aus:

Mit diesem Auge wurde Aeringi dann auch eingeliefert.

Er kriegte ziemlich schnell einen Augenkatheter. Der hilft jetzt, die Medikamente schmerzfrei zu verabreichen und erleichtert die Arbeit der Pfleger in der Klinik.

Am Montag schaute sich die Augenärztin das Aug nochmals an, schabte den Pilz oberflächlich ab und konnte das korrekte Pilzmittel bestimmen. Am Montagnachmittag kriegte er dann die erste richtige Dosierung für seinen Augenpilz. Natürlich besuchte ich ihn bereits ab Montag in der Klinik. Das Aug sah besser aus. Ich habe für euch extra alles genau fotografiert. Hier nicht erschrecken, mit Augenkatheter.

Das Aug ist zwar noch geschwollen, aber offner. Er stand aber ganz schön traurig in seiner Box. Ich habe mich mit den Tierärzten abgesprochen und kann jetzt täglich zu ihm. Er darf sich auch bewegen, so gut wie er Lust hat. Dazu kriegt er täglich ein prebiotisches Mash von mir. In das Mash mische ich Arnica Kügeli, Mineralien und etwas, das Immunsystem zusätzlich stärkt. Wir geben alles.

Wichtig bei Pilzpatienten ist die möglichst Zucker und getreidefreie Ernährung. Pilz liebt Zucker! Beim Equistrath musste ich ein Auge zu drücken, ich bin ein riesen Fan davon, es hat aber Zucker drin.

Aeringi hat sich sehr über sein erstes Mash gefreut und am Dienstag sah das Auge so aus:

Der Arzt meinte, keine Veränderung ist eine Besserung. Wir wollen alles, nur keine Verschlechterung.

Am Mittwoch kam ich in den Stall und wollte Aeringi longieren. Er schaute schon aus dem Fenster. Wach, munter, gut gelaunt und siehe da! Mit einem solchen Auge:

Was für eine Überraschung! Das Auge sah echt viel besser aus! Aeringi kriegt aktuell alle zwei Stunden Medikamente, Antibiotika, Schmerzmittel und das Pilzmittel. Die Behandlung schlägt an! Das erste Mal seit Sonntag war ich so richtig froh! Auch an der Longe lief mein Pony super!

Heute besuchte ich ihn in der Mittagszeit. Das Auge sah so aus:

Nicht ganz so offen wie Gestern, aber immer noch sehr gut! Morgen habe ich einen Termin mit der Spezialistin, wir schauen dann, wie wir mit Aeringi weiter machen. Ich hoffe sehr, dass ich ihn am Montag nachhause holen kann. Ich berichte dann gerne weiter. Wer fragen rund um den Pilz hat, soll sich einfach bei mir melden!

Ich freue mich auf Feedbacks

 

Xenia mit Aeringi

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2020 by reitsport.ch AG